N24

N24-EMNID-UMFRAGE: Atomenergie: Zahl der Ausstiegsgegner wächst

Berlin (ots) - In der Frage nach dem Ausstieg aus der Atomenergie sind die Deutschen gespalten: In der neuesten Emnid-Umfrage für den Nachrichtensender N24 sind 49 Prozent der Bundesbürger auch weiterhin für einen Ausstieg, aber fast genauso viele, nämlich 48 Prozent, befürworten die Beibehaltung der Kernenergie.

Angesichts der Energiekrise und der Debatte um steigende Preise hat sich die Einstellung demnach in den letzten Jahren eklatant gewandelt: Noch im September 2004 waren 64 Prozent für und nur 33 Prozent gegen einen Ausstieg aus der Atomenergie, knapp eineinhalb Jahre später, im Januar 2006, waren nur noch 55 Prozent für einen Ausstieg und bereits 42 Prozent gegen ihn.

Dabei scheint das Argument der Versorgungssicherheit die Bundesbürger zu überzeugen. Denn 56 Prozent der Befragten glauben nicht, dass ein höherer Anteil an Kernenergie den Strompreis wirklich bremsen könnte. Viele Deutsche könnten auch der Idee, bestehende Kraftwerke länger laufen zu lassen und damit den Atomausstieg zu verzögern, etwas abgewinnen: 59 Prozent fänden diesen Schritt sinnvoll. 39 Prozent lehnen ihn ab.

(Bei allen genannten Zahlen gilt: Differenz zu 100 Prozent = keine Angabe.)

   Umfragezeitraum: 07.07.2008 
   Befragte: ca. 1.000 
   Fehlertoleranz: +/- 2,5 

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle N24!

Alle Ergebnisse der aktuellen N24-Emnid-Umfrage präsentiert Klaus-Peter Schöppner, Geschäftsführer TNS Emnid Politik- und Sozialforschung, am Donnerstag (10.07.08) in der Sendung "Morgenreport" (9:00 - 12:00 Uhr) auf N24.

Bei Rückfragen:

Birgit Groß
N24, PR-Redakteurin
Tel.: +49 (30) 2090 - 4622
Fax: +49 (30) 2090 - 4623
E-Mail: birgit.gross@N24.de
Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: N24

Das könnte Sie auch interessieren: