N24

Westerwelle wirft Union "sozialistisches Teufelszeug" vor
Zitate aus "Was erlauben Strunz"
N24-Talk, 10.03.2008, 23:30 Uhr

Berlin (ots) - FDP-Chef Guido Westerwelle hat seine Angriffe auf die Union verschärft. "Die Union platziert sich zurzeit links von der Mitte", sagte der Liberalen-Politiker am Montag in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz". Dies werde deutlich bei Themen wie "staatliche Lohnfestsetzung" oder auch bei dem "Unfug beim Gesundheitsfonds", das sei "Planwirtschaft", betonte Westerwelle und fügte hinzu: "Alles das, was früher sozialistisches Teufelszeug gewesen wäre, macht die Union jetzt in dieser Bundesregierung." Die CDU/CSU mache "jeden faulen Kompromiss", kritisierte der FDP-Chef, "erst mit der SPD, dann in Hamburg mit den Grünen." Die Liberalen wollten nicht einfach zuschauen, wie "die Union die soziale Marktwirtschaft abwickelt".

Radio-O-Töne sind unter www.N24.vorabs.de abzurufen!

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!

"Was erlauben Strunz" - immer montags um 23:30 Uhr auf N24.

   Die komplette Sendung im Internet auf N24.de
http://mediencenter.n24.de 

Bei Rückfragen:

Birgit Groß,
N24, PR-Redakteurin
Tel.: +49 (30) 2090 - 4622
Fax: +49 (30) 2090 - 4623
E-Mail: birgit.gross@N24.de
Internet: www.N24.de
Presselounge: www.N24.com

Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: N24

Das könnte Sie auch interessieren: