Deutsche Messe AG Hannover

Drei Nominierte für den Karrierepreis Engineer Powerwoman 2015 benannt

Hannover (ots) - Ehrung im Rahmen des Fachkongresses WoMenPower

Die drei Finalistinnen im Wettbewerb um die Auszeichnung als "Engineer Powerwoman" stehen fest. Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Professorin Barbara Schwarze, Soziologin und als Professorin für Gender und Diversity Studies an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik der Fachhochschule Osnabrück tätig, hat unter den zahlreichen Bewerbungen drei starke Frauen ausgewählt: Dipl.-Ing. Agnes Bagsik, Dr.-Ing. Cynthia Morais Gomes und Dr. Jelena Stojadinovic. Sie alle sind ihren Weg erfolgreich im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik gegangen.

"Junge Frauen brauchen Vorbilder, wenn es um die Berufswahl geht. Insbesondere in den MINT-Berufen sind Frauen noch deutlich unterrepräsentiert. Das war einer der Gründe dafür, weshalb wir im Rahmen des Fachkongresses WoMenPower alljährlich eine Frau auszeichnen, die etwas Besonderes im MINT-Bereich geleistet hat. Wer den Wettbewerb gewonnen hat, wird im Rahmen des Kongresses am 17. April bekanntgegeben. Dann wird die Engineer Powerwoman 2015 ausgezeichnet", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Die Deutsche Messe AG lobt den mit 5 000 Euro dotierten Karrierepreis "Engineer Powerwoman" bereits zum dritten Mal aus. Mit dem Preis wird eine Frau geehrt, die durch ihr Engagement, ihre Ideen oder Arbeit innovative Akzente im technischen Umfeld eines Unternehmens setzt oder entscheidend vorangebracht hat.

Agnes Bagsik hat Maschinenbau studiert und ist bei der Firma ARBURG in der Abteilung Kunststoff-Freiformen beschäftigt. Als Gruppenleiterin der Technologieentwicklung ist sie mit fünf Mitarbeitern als Bindeglied zwischen der Entwicklung und den Kundenanforderungen tätig. Dabei kümmert sie sich um die Anpassung der Soft- und Hardware sowie der Prozessparameter für die jeweilig vorgesehene Anwendung. Mit ihren Erfahrungen im Bereich der Additiven Fertigungsverfahren leistet sie einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung dieser Technologie. Sie hat beispielsweise in Kooperation mit einem Materialhersteller ein Stützmaterial entwickelt, das die Anforderungen für den Prozess und die Anwendung erfüllt. Bagsik hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass Serienbauteile nach den jeweiligen Kundenwünschen individualisiert werden können. In Kooperation mit Hochschulen und Universitäten kümmert sich Bagsik um die Durchführung von Grundlagenuntersuchungen, um ein fundamentales Prozessverständnis aufzubauen und die neuartige Technologie für die Zukunft zu stärken.

Dr.-Ing. Cynthia Morais Gomes arbeitet seit drei Jahren für die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung und hat dort herausragende Ergebnisse bei der Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich der Additiven Fertigung von Keramik erzielt. So ist sie an drei Patentanmeldungen maßgeblich beteiligt. Dr. Gomes betreut den Bereich "Additive Fertigung von Biokeramik" als eigenständige Gruppe im Fachbereich "Keramische Prozesstechnik und Biowerkstoffe". Darüber hinaus koordiniert sie ein Austauschprogramm von Wissenschaftlern aus Brasilien und China. Dr. Gomes hat bereits zwölf Veröffentlichungen verfasst oder dazu beigetragen und 16 wissenschaftliche Präsentationen auf nationalen und internationalen Veranstaltungen rund um die Welt vorgestellt.

Dr. Jelena Stojadinovic ist eine praktisch orientierte Wissenschaftlerin mit den Forschungsschwerpunkten Materialwissenschaft und Technik sowie Management und Marketing. Als Teamleiterin MEMBRASENZ, einem Spin-off der Ruhr Universität Bochum, erreichte sie 2015 den ersten Platz beim KUER (Klima, Umwelt, Energieeinsparung und Ressourcenschonung) Gründungswettbewerb des Umweltministeriums Nordrhein-Westfalen. Dr. Stojadinovic verfügt über zehn Jahre Erfahrung in der universitären Forschung im Bereich der Materialforschung sowie über drei Jahre Erfahrung in der Industrie, unter anderem als Marketingmanagerin in der Holzverarbeitenden und Verbundwerkstoff-Industrie. Ihren Doktortitel erlangte Dr. Stojadinovic am EPFL Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (Abteilung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik) in der Schweiz. Seit 2010 arbeitet sie an der Entwicklung und elektrochemischen Charakterisierung hochentwickelter Materialien für Separatoren (Diaphragmen/Membranen) in alkalischen Elektrolyseuren zur Wasserstoffproduktion.

Der diesjährige WoMenPower-Kongress steht unter dem Motto "Impulse aufnehmen. Erkenntnisse gewinnen. Erfahrungen austauschen." Mit mehr als 1 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die Veranstaltung die erfolgreichste dieser Art zu arbeitspolitischen Themen und Karrierefragen für hochengagierte Frauen und Männer in Deutschland. Die Deutsche Messe AG organisiert den Kongress alljährlich im Rahmen der HANNOVER MESSE und damit im wirtschaftspolitischen Umfeld der weltweit bedeutendsten Industriemesse.

Hauptsponsoren des Kongresses sind E.ON, Harting, Rolls-Royce, Siemens, Johnson Controls und Wago Kontakttechnik.

Das Programm zu WoMenPower steht im Internet zum Download zur Verfügung. Neben Vorträgen, Seminaren und Workshops bietet WoMenPower auch jedes Mal eine Ausstellung. Dort informieren in diesem Jahr mehr als 70 Unternehmen, Verbände, Netzwerke, Organisationen und Trainer über Karriereperspektiven, Studien, Coaching- und Mentoring-Angebote sowie weitere arbeitspolitische Themen und Trends.

Interessenten können sich unter www.womenpower-kongress.de bis zum 15. April 2015 anmelden.

WoMenPower

Seit 2004 ist WoMenPower die Plattform zu Themen wie Karrierefragen, Erfolgsstrategien und innovativen Arbeitsformen. Der Fachkongress wird alljährlich im Rahmen der HANNOVER MESSE organisiert. WoMenPower ist der erfolgreichste Kongress für zukunftsorientierten Wissenstransfer sowie Netzwerk- und Diskussionsplattform zu arbeits- und gesellschaftspolitischen Trends für Frauen und Männer.

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280 Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2014 insgesamt 134 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit mehr als 41 000 Ausstellern und 3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter: www.hannovermesse.de/de/info/fuer-journalisten/presse-services/

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-3 10 24
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: