Deutsche Messe AG Hannover

WIN EURASIA Automation 2015 (19. bis 22. März, Istanbul): WIN Automation EURASIA 2015: Smart Factory = Smart Business - Industrie 4.0 im Blickpunkt auf der wichtigsten Industriemesse Eurasiens

Hannover/Istanbul (ots) - Roboterarme, die Tiere imitieren, autonome Fahrzeuge, die durch Lagerhallen fahren, und Energie sparende Pumpensysteme sind nur einige Beispiele für Industrie-4.0-Produkte, die während der WIN Automation EURASIA (19. bis 22. März 2015, Istanbul) präsentiert wurden. 1 581 Aussteller aus 21 Ländern stellten dort ihre Lösungen für die Smart Factory der Zukunft vor.

Die vier Messen der WIN Automation EURASIA (Otomasyon EURASIA, Materials Handling EURASIA, Hydraulic & Pneumatic EURASIA und Electrotech EURASIA) deckten die Bereiche Industrieautomation, Fördertechnik und Logistik, Fluidtechnik beziehungsweise Energie und Elektrotechnik ab - Sektoren, die entscheidend dazu beitragen, dass Effizienz und Qualität gesteigert und zugleich die Kosten gesenkt werden können.

"Die Türkei bietet Zugang zu 1,5 Milliarden Kunden in Europa, Eurasien, dem Nahen Osten und Nordafrika, also Märkten, die ein BIP von insgesamt 25 Billionen US Dollar erwirtschaften", erläuterte Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. "Auf der WIN präsentierten sich Weltfirmen ebenso wie kleine und mittlere Unternehmen. Mehr als 77 000 Besucher, darunter Delegationen aus Algerien, Ägypten, Deutschland, Libyen, Palästina und Tunesien, besuchten die WIN.

Roboterarme, welche die kompakten Bewegungen von Menschen und Tieren imitieren, standen bei der Otomasyon EURASIA im Zentrum der Aufmerksamkeit. Solche flexiblen ergonomischen Systeme verringern die Produktions sowie Verpackungszeit und verhindern gleichzeitig Produktschäden, insbesondere in der Lebensmittelindustrie. "Produktionsstätten in ganz Eurasien verwenden Produkte von Yaskawa. Bei der WIN Automation haben wir die Synergien zwischen unseren Produktionsbereichen Antriebstechnik, Industrieautomation und Robotik gezeigt", erklärte Turgay Halimler, Managing Director von YASKAWA Turkey. Er fügte hinzu: "Der türkische Markt ist für uns zurzeit wichtiger als Europa, weil die Türkei Innovationen offener gegenübersteht und schneller Feedback liefert."

Bei der Materials Handling EURASIA drehte sich alles um die Reichweite und Flexibilität autonomer Lösungen für das Lagerwesen, die auf intelligenten Navigationskonzepten und Sensoren für eine unabhängige Bewegungssteuerung sowie die Vermeidung von Zusammenstößen beruhen. "Der türkische Logistikmarkt wächst jährlich um rund 15 Prozent und spielt für uns eine entscheidende Rolle", bemerkte Wilfried Baur, Managing Director von Jungheinrich Turkey. "Zu unseren Kunden zählen türkische Unternehmen ebenso wie Firmen aus Europa und anderen Ländern, die in der Türkei tätig sind, wie Bauhaus, Mercedes und Metro. Daher betrachten wir die Türkei als wichtige Brücke zwischen Europa und Asien. Unsere Schwerpunktbereiche bei der Materials Handling EURASIA waren Dieselfahrzeuge, Lagertechnik und Kundendienst."

Auf der Hydraulic & Pneumatic Eurasia wurden innovative Fluidtechniksysteme gezeigt, welche die Automatisierungstechnik unterstützen. "Der türkische Hydraulikmarkt ist äußerst viel versprechend, und zwar nicht nur für Hersteller, die den Bedarf im eigenen Land decken, sondern auch für türkische Exporteure. "Als türkischer Marktführer erwirtschaften wir 80 Prozent unserer Umsätze in Eurasien", erklärte Bircan Atilgan, International Marketing Manager bei Kastas A.S. "Wir haben bei der WIN mehrere neue Pneumatikdichtungen und JPU9407 vorgestellt, das erstklassige thermoplastische Polyurethan (TPU) für gedrehte Dichtungen, das im Vergleich zu den branchenüblichen Materialien speziell bei höheren Temperaturen viele Vorteile mit sich bringt." Bei der Hydraulic & Pneumatic EURASIA wurde erstmals die Sonderausstellungsfläche PUMPENplatz organisiert. "Die Nachfrage nach Pumpen ist in der Türkei hoch, daher ist es wichtig, hier zu sein und die Kunden zu treffen", sagte Marcel Meijers, Herausgeber bei DdV media und Organisator des PUMPENPlatzes. "Unsere Aussteller boten eine umfassende Palette an Pumpen und Pumpensystemen einschließlich Antriebstechnik, Steuerungen und Komponenten an."

Bei der Electrotech EURASIA wurden unter anderem hochintelligent entwickelte Sicherheitsrelais präsentiert, die miteinander kommunizieren, um die Produktionsprozesse zu steuern. "Die türkische Elektroindustrie entwickelt sich im Einklang mit dem rasant wachsenden Bausektor. Projektgesellschaften, insbesondere Elektroinstallationsfirmen, sowie Endanwender und Investmentgesellschaften aus der gesamten Türkei besuchen die WIN", stellte Ender Demiray, Marketing Manager bei EAE, fest. "Wir haben Schienenverteiler, Kabeldurchführungen und LED-Leuchten präsentiert. Durch die modulare Struktur der Schienenverteiler lässt sich die Energie flexibler übertragen und verteilen als mit Kabelsystemen."

Die WIN Automation EURASIA wird von der Hannover Messe Turkey Fuarcilik A.S., die türkische Tochtergesellschaft der Deutschen Messe, ausgerichtet und gehört zur Reihe HANNOVER MESSE Worldwide der Deutschen Messe, die Veranstaltungen in Brasilien, Kanada, China, Indien, Italien und den Vereinigten Staaten umfasst. Die WIN Eurasia Automation 2016 wird vom 17. bis zum 20. März in Istanbul ihre Tore öffnen.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280 Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte 2014 insgesamt 134 Messen und Kongresse im In und Ausland mit über 41 000 Ausstellern und 3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Brock McCormack
Tel.: +49 511 89-31026
E-Mail: brock.mccormack@messe.de

Weitere Presseerklärungen sowie Fotos stehen unter folgender Adresse
zum Download zur Verfügung:
http://www.hannovermesse.de/de/presseservice

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: