Deutsche Messe AG Hannover

Global Business & Markets: Drehscheibe der Globalisierung

Hannover (ots) - EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska eröffnet Global Business & Markets 2015 / Industriestandorte aus der ganzen Welt präsentieren sich auf Europas größter Außenwirtschaftsplattform

Mit Global Business & Markets hat die HANNOVER MESSE eine in Europa einzigartige Plattform geschaffen, die mittelständische Unternehmen bei ihren Auslandsaktivitäten unterstützt. Elzbieta Bienkowska, die neue EU-Kommissarin für den Binnenmarkt, Industrie und Unternehmertum, eröffnet die Serie von Konferenzen, die den Blick auf die globalen Wachstumsmärkte der Industrie richten. Im Ausstellungsbereich sowie in der Investment Lounge in Halle 6 präsentieren sich Industriestandorte aus aller Welt sowie Partner des exportierenden Mittelstands, darunter die deutschen Auslandshandelskammern aus rund 40 Ländern der Welt.

Die hochrangig besetzte Eröffnungsveranstaltung am ersten Messetag rückt mit Industrie 4.0 das Leitthema der HANNOVER MESSE in den Mittelpunkt. Die für Unternehmen zuständige EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska stellt dort die industriepolitischen Zielsetzungen der EU vor. Initiator der Veranstaltung ist Germany Trade & Invest (GTAI), die Wirtschaftsfördergesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mit einer spannenden Diskussion über die Exportchancen, die in der vierten industrielle Revolution mit Smart Services gegeben sind, will die GTAI internationale Repräsentanten der Old- und der New Economy zusammenbringen.

Investment Lounge feiert fünfjähriges Jubiläum

Die GTAI ist zudem langjähriger Partner der Investment Lounge in Bereich Global Business & Markets, die in diesem Jahr ihren fünften Geburtstag feiert. Die eigens zum Networking geschaffene Lounge wird genutzt, um mittelständische Unternehmen über internationale Marktchancen zu informieren und ausländische Investoren für den Industriestandort Deutschland zu gewinnen. Neue Partner der Investment Lounge sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie das weltweite Netz der Auslandshandelskammern (AHK). Die weltweit agierende Treuhandgesellschaft InterGest wird wieder als Partner der Investment Lounge vor Ort sein. InterGest hilft bei der Gründung und effizienten Führung von Auslandsniederlassungen, um Unternehmen im Ausland die Konzentration auf Kundenbeziehungen zu ermöglichen. Aus dem Partnerland Indien ist 2015 das größte Finanzierungsinstitut des Landes neuer Partner der Investment Lounge: Die State Bank of India (SBI) unterstützt Unternehmen bei Auf- und Ausbau von Geschäftsbeziehungen nach und von Indien aus. Die Bank verfügt in Indien über einen Marktanteil von 25 Prozent sowie ein internationales Netzwerk, das über 35 Länder und alle Zeitzonen verteilt ist.

Veranstaltungen: Unternehmerische steht Praxis im Vordergrund

Mit den Veranstaltungen bei Global Business & Markets wollen die Partner den Zugang zu wichtigen Wachstumsmärkten erleichtern und den Erfahrungsaustausch sowie das unternehmerisches Networking auf Top-Level ermöglichen. So steht der India Day steht unter dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis". Indische und deutsche Unternehmen teilen ihre Erfahrungen auf einer Veranstaltung von Maier + Vidorno, GTAI und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Die deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen sind Thema einer international besetzten Podiumsdiskussion, zu der der DIHK und GTAI einladen. Im Fokus stehen die Verhandlungen zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen den USA, die das Partnerland der HANNOVER MESSE 2016 sein werden, und der EU. Russia Consulting macht die aktuellen Probleme der Geschäftsbeziehungen mit Russland zum Thema einer Informationsveranstaltung, das 9. Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum befasst sich mit Industrie 4.0 und die Auslandshandelskammern beleuchten die Veränderungen, die sich mit den zahlreichen Freihandelsabkommen weltweit für den Export ergeben. Effizienter Vertrieb, richtiger Standort, passende Gesellschaftsform - diese drei Essentials der erfolgreichen Präsenz in Deutschland diskutiert InterGest in einer speziellen Veranstaltung für ausländische Aussteller.

Die Cluster-Strategie Saudi-Arabiens schafft große Chancen für Industrieunternehmen aus Deutschland und Europa. Top-Repräsentanten der saudi-arabischen Industriepolitik erläutern die Zielsetzungen des Königreichs bei der Entwicklung global wettbewerbsfähiger Cluster. Die UNIDO (United Nations Industrial Development Organization) thematisiert die nachhaltige industrielle Entwicklung in den Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Organisation will so Technologiekooperationen, den Wissenstransfer und das Networking fördern. Außerdem veranstalten die Niederlande, das Partnerland des Vorjahres, am Messefreitag einen Wissenstag zur industriellen Innovationsfähigkeit.

Ausstellung der Global Business & Markets: Globale Abdeckung

Der Ausstellungsbereich von Global Business & Markets ist mit rund 4500 Quadratmetern und 195 Ausstellern aus 48 Ländern eine einzigartige Anlaufstelle für die Realisierung von industriellen Auslandsprojekten: Expertise aus erster Hand und konkrete Unterstützung bei der Projektrealisierung zu bieten - mit diesem Angebot hat die HANNOVER MESSE weltweites Ausstellerinteresse erzeugt. In Ergänzung zum Zentralstand des Partnerlands Indien in der Halle 6 präsentieren sich bei Global Business & Markets indische Aussteller, die auf industrielle Kooperationen setzen. Dazu zählen Standorte, aber auch die Industrieverbände der Elektroindustrie und des Maschinenbaus sowie industrielle Mitaussteller. Polen ist mit drei Gemeinschaftsständen und insgesamt 30 industriellen Ausstellern bei Global Business & Markets vertreten: Die polnische Botschaft, die Region Lublin und die polnische Wirtschaftsförderung PAIZ. Ein eurasische Brücke für die Industrieproduktion ist das Ziel eines neuen Ausstellers: Ansiedlung und Fertigung in Litauen, Belarus und in China unter einem gemeinsamen Cluster-Management ist das innovative Angebot der Silk Road Parks. Initiative und Expertise für dieses weiträumige Projekt stammen vom Chemie-Cluster Bayern. Auch die Stadt Moskau steht auf der HANNOVER MESSE weiterhin im Dialog mit den Industrieunternehmen der Welt: Mit einem Stand und einer Informationsveranstaltung informiert die Millionenstadt über die Entwicklung eines Netzwerks der Hochtechnologiefirmen.

Die Hamriyah Free Zone Authority (HFZA) ist langjähriger Aussteller der Global Business & Markets. Die in Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten gelegene Zone stellt sich als logistisches Hub für den Marktzugang zu den Nachbarländern und globalen Wirtschaftsregionen vor. Erneut präsentiert sich auch das USA Investment Center, das die Ansiedlungsmöglichkeiten für Technologieunternehmen in den Vereinigten Staaten vorstellt.

Global Business & Markets ist die größte Außenwirtschaftsveranstaltung in Europa. Sie wird von nahezu allen Organisationen und Verbänden in der deutschen Außenwirtschaft unterstützt. Initiatoren sind der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und die Deutsche Messe AG. Die Schirmherrschaft haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Land Niedersachsen inne.

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Indien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2015.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280 Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2014 insgesamt 134 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit mehr als 41 000 Ausstellern und 3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartner für die Redaktion:

Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-3 10 59
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: