Deutsche Messe AG Hannover

Abwasserbehandlung und Abluftreinigung sind Thema auf der SurfaceTechnology

Hannover (ots) - Innovationen schonen die Umwelt und sparen Kosten

Verbesserungen für die Umwelt sind bei vielen innovativen Entwicklungen in der Oberflächentechnik von großer Bedeutung. Auch wirtschaftlich ist eine Reduktion des Verbrauchs von Rohstoffen, Energie und Wasser mehr als geboten. Hier gehen Ökologie und Ökonomie Hand in Hand. Deshalb werden die Themen Abwasserbehandlung und Abluftreinigung auf der bevorstehenden Leitmesse SurfaceTechnology im Rahmen der HANNOVER MESSE eine wichtige Rolle spielen - unter anderem auf der Sonderschau "WELT DER OBERFLÄCHE" (Halle 3, Stand G10) des Zentralverbandes Oberflächentechnik (ZVO). Vertreten ist dort unter anderem die H2O GmbH, Technologieführer im Bereich von effizienten und sicheren Verdampfern zur Aufbereitung und Kreislaufführung von Industrieabwasser.

Als Top-Neuheit präsentiert H2O die Vakuumdestillationsanlage VACUDEST XXL, die bis zu 30 000 Kubikmeter Abwasser pro Jahr aufbereiten kann. Mit 7,5 Metern Länge und sechs Metern Höhe komplettiert sie die VAKUDEST-Baureihe im oberen Leistungsbereich. "Die neue XXL ist die Reaktion auf die wachsenden Anforderungen unserer Kunden", sagt Matthias Fickenscher, einer der Geschäftsführer von H2O. "Die hohe Aufbereitungsleistung der XXL ist perfekt für Produktionen, in denen - wie zum Beispiel in der Automobilindustrie - viel Abwasser anfällt." Nicht nur Größe und Leistung sind beeindruckend, sondern auch das Reinigungsergebnis: "Das in der VAKUDEST integrierte Clearcat-Modul bereitet verbrauchtes Spülwasser in einem einzigen Prozessschritt so gut auf, dass es auch strenge Grenzwerte zuverlässig einhält", betont Peter Demarez, Leiter des Anwendungszentrums bei H2O. So liefert die Clearcat-Technologie beste Reduktionen von CSB- und Ölwerten. Die Destillatqualität ist so gut, dass das aufbereitete Wasser in der Produktion wiederverwendet werden kann. "Das schont nicht nur wertvolle Frischwasserressourcen, sondern spart auch Entsorgungskosten von bis zu 99 Prozent. So rechnet sich die Investition in eine VAKUDEST-Anlage meist schon nach zwei Jahren", sagt Fickenscher.

Ebenfalls auf der SurfaceTechnology dabei ist die Schuko H. Schulte-Südhoff GmbH auf dem Gemeinschaftsstand des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA, Stand C 31/03), die seit mehr als 45 Jahren verschiedenste Farbnebelabsauganlagen für den Einsatz in kleineren Werkstätten sowie industrielle Fertigungslinien entwickelt und realisiert. Angefangen beim kleinen fahrbaren Absauggerät über Platz sparende Spritzwände bis hin zu kompletten Lackierräumen wird bei Schuko streng nach standardisierten Vorgaben und unter Berücksichtigung von Umweltschutz- sowie Arbeitssicherheit geplant und in Deutschland gefertigt. Unter anderem präsentiert das Unternehmen den Energie sparenden und kompakten SaugBoy, der speziell für Kleinteillackierungen entwickelt wurde und Farbnebel effizient in vertikaler und horizontaler Ebene absaugt. Aufgrund seiner großen Filterflächen kann ein optimaler Abscheidegrad der Farbpartikel erzielt werden. Äußerst Platz sparend sind Schukos trockene Farbnebelabsaugwände FarbMax, SuperMax und FarbMeister. Diese Geräte sind zur direkten Aufstellung an der Wand geeignet. Durch ihre großen Filterflächen wird der Farbnebel effektiv erfasst. Die Absaugleistung ist dabei individuell anpassbar. Ein hoher Abscheidegrad der Farbpartikel wird für den Gesundheits- und Umweltschutz durch eine dreistufige Filterung gewährleistet. Mitgeführte Festkörper prallen in der ersten Stufe auf Kartonfiltermatten. Die Lackpartikel gelangen in die Speichertaschen dieser Filter, werden dort eingelagert und härten aus. In den nächsten beiden Stufen werden weitere im Luftstrom verbliebene Partikel durch ein Glasfaservlies und einen Feinfilter herausgefiltert. Zusätzlich kann die warme Abluft über einen Wärmetauscher geführt werden, um die zugeführte Luft wieder zu erwärmen. Das spart erhebliche Heizkosten und entlastet so die Umwelt.

Erhebliche Einsparungen bei den Betriebskosten

Auch bei der Heimer Lackieranlagen und Industrielufttechnik GmbH & Co. KG (Gemeinschaftsstand VDMA C31/4) stehen die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei der Projektierung und Umsetzung von Nasslack- und Pulver-Beschichtungsanlagen im Vordergrund. Auf der diesjährigen SurfaceTechnology widmet sich das Unternehmen aus Ostwestfalen besonders dem Thema der energieeffizienten Auslegung der lufttechnischen Komponenten und den auf das Lacksystem abgestimmten Overspray-Abscheidetechniken. In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen an die Energieeffizienz der Anlagentechnik und die ressourcenschonende Herstellung aller Produkte stetig gewachsen. "Durch intelligente Konstruktionsdetails können die energieintensive Luftkonditionierung und Reinigung bei Oberflächenbeschichtungsanlagen deutlich optimiert werden. Als Beispiele seien hier die bedarfsgerechte frequenzgeregelte Luftmengenregelung, die Abwärme und Feuchterückgewinnung in der Abluft durch hocheffiziente Wärmerückgewinnungssysteme sowie der Einsatz hocheffizienter Antriebssysteme genannt", berichtet Norbert Drescher, Vertriebsleiter bei Heimer. Aber auch einfache Details wie strömungsgünstig konstruierte Luftleitungssysteme und Lüftungsgeräte tragen zur Optimierung der einzelnen Prozessstufen bei. Dies zahlt sich über die Jahre durch erhebliche Einsparungen bei den Betriebskosten aus.

Um die Reduktion von Kosten und Rüstzeiten geht es auch bei der Spritzwand vom Typ RTS-Rotation, die die Rippert Anlagentechnik GmbH & Co. KG (Gemeinschaftsstand des VDMA, C 31/6) entwickelt hat. "Durch unsere neue Bürstenvorabscheidung werden die Wartungsintervalle und Filterstandzeiten gegenüber herkömmlichen Systemen wesentlich verlängert", berichtet Uwe Kuhlmann, Leiter Marketing bei Rippert. Die Overspray-Abscheidung erfolgt bei der RTS-Rotation durch einer Vorfilter- und Feinfilterstufe. Die Vorfilterstufe wird von senkrechten langsam rotierenden Bürstenwalzen gebildet. Die Borsten bilden in der Summe eine riesige Oberfläche und nehmen die klebefähigen Partikel des Oversprays auf. Während der langsamen Rotation können die Lackpartikel an den Borstenspitzen austrocknen. Dadurch kommt es zu anwachsenden Anbackungen. Im Bereich hinter den Bürstenwalzen befinden sich Abstreifer, die den überschüssigen Lack kontinuierlich von den Borsten ablösen. Das ausgehärtete Material fällt in die unter den Bürsten angeordneten Schubladen und kann so einfach - häufig sogar als Gewerbemüll - entsorgt werden. Die Bürsten benötigen nur eine geringe Wartung und müssen nicht getauscht oder erneuert werden. Die RTS-Rotation lässt sich immer dann gut einsetzen, wenn relativ große Lackmengen mit einem nicht vermeidbaren Overspray-Anteil zu verarbeiten sind, da ansonsten mit der herkömmlichen Technik sehr viel Restmüll entstehen würde. Im Vergleich zu wasserberieselten Spritzwänden und normalen Trockenspritzwänden ist die Amortisationszeit kürzer, sie beträgt häufig weniger als zwei Jahre.

Oberflächentechnik-Messen in und aus Hannover

Die SurfaceTechnology im Rahmen der HANNOVER MESSE ist eine von drei Oberflächentechnik-Messen der Deutschen Messe AG. Die beiden anderen Veranstaltungen sind die parts2clean, internationale Leitmesse für Teile- und Oberflächenreinigung, sowie die O&S, internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten. Die nächste parts2clean geht vom 9. bis 11. Juni 2015 in Stuttgart an den Start. O&S und parts2clean 2016 sind ebenfalls in Stuttgart für die Zeit vom 31. Mai bis 2. Juni geplant. Als nächste Auslandsmessen stehen die SurfaceTechnology INDIA, vom 9. bis 13. Dezember 2015 in Neu-Delhi, Indien, die SurfaceTreatment EURASIA vom 11. bis zum 14. Februar 2016 in Istanbul, Türkei, sowie erstmals die SurfaceTechnology NORTH AMERICA (parallel zur IMTS) vom 12. bis 17. September 2016 auf dem Programm.

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Indien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2015.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die CeMAT (Intralogistik), die DOMOTEX (Bodenbeläge) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:


Katja Wohlers
Tel.: +49 4121 - 7009150
E-Mail: mail@katjawohlers.de

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: