Deutsche Messe AG Hannover

DOMOTEX 2015 (17. bis 20. Januar)
DOMOTEX-Trendvorschau: Worauf wir 2015 stehen

Hannover (ots) - Vom 17. bis zum 20. Januar zeigt sich auf der DOMOTEX in Hannover, was es 2015 grundlegend Neues gibt. Wortwörtlich, denn die Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge lenkt alle Blicke zur Basis des Raumes: ganz gleich, ob elastischer oder textiler Belag, Parkett oder Laminat, gewebter, geknüpfter oder getufteter Teppich und Verlegetechnik. Jede Produktgruppe feiert die Premiere spannender Neuheiten. Mit diesen lässt sich im eigenen Interieur gestalterisch ganz viel bewegen - von Grund auf.

In der Beliebtheitsskala weiter auf dem Weg nach oben sind die modernen handgefertigten Teppiche. Sie werden zu textilen Geschichten-Erzählern, die alle optischen und haptischen Stilmittel einsetzen, um ihre Nutzer zu faszinieren. Pauligs "Century Art"-Dessin zeigt die kollagenartige Schichtaufnahme einer Wand, die unter alten Tapeten Streiflichter ihrer Vergangenheit enthüllt. Jan Kath variiert das Thema mit Teppichen, die von Werbetafeln in Bangkok inspiriert sind, wobei die abgerissenen Plakate Schrift- und Papierfragmente zurückgelassen haben. Wer sich in Gedanken in die Natur entführen lassen möchte, folgt der amerikanischen "Steppe Collection" von Wool and Silk in textile Wiesen und Felder. Wer hingegen den Dschungel der Großstadt bevorzugt, schlendert mit dem deutschen Label Floor to Heaven durch den fotorealistisch in Wolle umgesetzten Londoner Greenwich "Tunnel". Dieser lockt den Betrachter mit verblüffender Dreidimensionalität fast zum Ein- statt zum Betreten. Ebenfalls fotorealistisch: Jan Kaths "Moon" der mit 150 bis 200 Knoten pro Quadratzentimeter und 60 Farbnuancen die Oberfläche unseres Erdtrabanten mit der Präzision eines Teleskopes abbildet. Manche Teppiche verstehen sich sogar selbst als Statement, etwa "Frozen" der Österreicherin Beate van Harten, ein textiles Bekenntnis gegen die globale Erderwärmung. Oder der aus recycelten Armee-Zelten gefertigte Teppich "Canvas" von Papilio, der ein Zeichen gegen die weltweiten Kriege setzen soll.

Die modernen handgefertigten Teppiche bereiten mit ihren Neuinterpretationen auch den Boden für die klassischen Orientteppiche, die erst am Anfang eines glanzvollen Comebacks stehen. Die geknüpften, gewebten oder gestickten Unikate aus verschiedenen orientalischen Provenienzen streifen ihr angestaubtes "Perser"-Image mühelos ab und erhalten als spannende textile Geschichtenerzähler eine ganz neue Bedeutung im Interieur. Kunstvolle Beispiele dafür liefern neben anderen die Flachgewebe der "Modernist Kilim Collection" von Zollanvari oder Edelgrund genauso wie die opulenten handgeknüpften Dessins von Ipek oder Mohammadzadeh. Wer meint, dass Teppichböden bei so viel abgepasster Raffinesse nicht mithalten können, irrt sich: Hier schöpfen die Hersteller alle Möglichkeiten von neuartigen Rohstoffen, Garnen und Fasern über Zuschnitte bis hin zu Fertigungsarten aus. So haben die Niederländer in Sachen Recycling wegweisende Ideen: Edel Tapijt präsentiert mit "Majestic" den ersten komplett aus PET-Flaschen gefertigten Teppichboden, und Robusta verwendet für seine Qualität "Bouclé Flame" ein Polyamidgarn aus recycelten Teppichen, Seilen und Fischernetzen. Andere Anbieter liefern mit antibakteriellen Garnen und extrem belastbaren Qualitäten erfolgversprechende Neuerungen fürs Objekt. Ein Lieblingsprodukt im Privatbereich dagegen könnten Vorwerks "Elementary Shapes", entworfen von Werner Aisslinger, werden. Organisch geformte Teppichfliesen aus Vorwerk-Qualitäten lassen sich mit knalligen Wollfilz-Übergängen zu individuell abgepassten Teppichen kombinieren.

Die elastischen Bodenbeläge sind durch den Einsatz modernster Fertigungstechniken von ihren natürlichen Vorbildern kaum noch zu unterscheiden. Vinyl ahmt Holz und Stein in ihren Maserungen optisch perfekt nach und erhält durch Prägung seiner Oberfläche dazu noch deren typische Struktur, wie etwa bei der International Vinyl Company aus Belgien zu sehen. Daneben gibt es einen klaren Trend zur komfortablen Verlegung für Hand- wie Heimwerker. Clevere Klick-Systeme fügen sich rundum unkompliziert zusammen und ermöglichen es beispielsweise bei Beaulieus hochwertigen Vinyldielen sogar zwei Verlegern, gleichzeitig zu arbeiten. Die Schweizer Li & Co. AG verbindet per Klick ihre Beläge, die mit mineralischer kunstharzvernetzter Oberfläche die moderne Optik und Haptik roher Betonflächen in den Privatbereich tragen. Darüber hinaus ist Nachhaltigkeit ein Schwerpunkt dieser Produktgruppe, in der viele Beläge recycelbar sind, selbst aus Recyclingprodukten gefertigt werden oder klebfreie Verlegung bieten, wie der gewebte PVC-Belag von Nox Corporation aus Korea.

Bei Parkett und Laminat gibt Eiche den Ton an. Ob in Natur oder verschiedenen Nuancen gebeizt, in gealterter Optik oder als Spezialität, wie die litauische Mooreiche von UAB Grigo Studija. Das hochwertige Holz steht im Fokus des Angebotes. Neuartige organisch geschwungene Dielenformen wie die der niederländischen Parketfabriek Lieverdink sorgen für überraschende Verlegebilder. Schwarze PVC-Fugen erzeugen einen Boots-Look, Aluminiumfüllungen strahlen Wertigkeit aus. Spannende Alternativen zum hölzernen Naturlook liefert die deutsche Firma Falquon mit "Glossart", ein digital bedruckter Hochglanzfußboden in zahlreichen Dessins und Kolorits.

Für Komfort hinter den Kulissen sorgen die Neuentwicklungen im Bereich Verlegetechnik. Auch wenn Werkzeuge und -stoffe den Bodenbelägen fraglos den Platz im Rampenlicht überlassen, so ist es doch ihre technische Finesse, die deren Alltagstauglichkeit erst ermöglicht. Ob Verlegung, Befestigung, Verfugung oder Trittschallreduzierung - kluge Neuerungen optimieren die Verarbeitung wie den Gebrauch aller zuvor genannten Produktkategorien. So hat Astech eine schraublose Befestigung von Holz- und WPC-Dielen im Außenbereich entwickelt, bei der man die Dielen mit einem kleinen Metallschlüssel wieder aufnehmen kann, und Idecks Dielen aus Reishülsen lassen sich im Easy-Click-Verfahren durch simples Betreten fixieren. Mit den "Greyline"-Diamantwerkzeugen von HTC Floor Systems kann die Untergrundvorbereitung für Betonböden während der Nutzung des Raumes erfolgen, weil sie lärmreduziert und fast staubfrei arbeiten.

Für welchen Belag man sich entscheidet, bleibt dem persönlichen Geschmack und Etat überlassen. Trendige Newcomer finden sich in jeder der gezeigten Produktgruppen und präsentieren in großer Vielfalt Design zum Niederknien - auf der DOMOTEX 2015.

Pressekontakt:

Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: