Deutsche Messe AG Hannover

Einen Rauchmelder kann jeder für ein paar Euro kaufen

INTERSCHUTZ 2015 - Der Rote Hahn, internationale Leitmesse für Brand- und Katstrophenschutz, Rettung und Sicherheit wird vom 8. bis 13. Juni auf dem Messegelände in Hannover ausgerichtet. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/13314 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte ...

Hannover/Berlin (ots) - Brandexperte appelliert: Unabhängig von Vorschriften kann jeder zu seiner Sicherheit beitragen

   - Wichtiges Thema auf der INTERSCHUTZ 2015 in Hannover 

Alle Jahre wieder warnen Deutschlands Feuerwehren in der Weihnachtszeit vor den Gefahren, die durch brennende Kerzen am Adventskranz oder Christbaum entstehen. Dennoch führen Unachtsamkeit und Leichtsinn oft zu schweren Unglücken. "Vor allem dann, wenn beim Zubettgehen und nach dem Einschlafen ein kleiner Schwelbrand unbemerkt bleibt, kann es zur Katastrophe kommen", sagt der Leitende Branddirektor der Berliner Feuerwehr, Frieder Kircher. "Bester Schutz vor bösen Überraschungen - auch während des übrigen Jahres - sind Rauchmelder. Rauchmelder sind Lebensretter", betont Kircher, der auch Vorsitzender des gemeinsamen Fachausschusses für Brandschutzerziehung und -aufklärung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) ist. Vielerorts jedoch werde der Gebrauch von Rauchmeldern noch immer zu gleichgültig behandelt.

Das Thema Rauchmelder wird auch auf der internationalen Leitmesse für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit, INTERSCHUTZ 2015, vom 8. bis 13. Juni in Hannover eine herausragende Rolle spielen - unter anderem beim Branchentreff der Experten. Wie effektiv Rauchmelder bei der Verhinderung schlimmer Schäden sein können, zeigt nach den Worten von Frieder Kircher ein Blick auf internationale Statistiken: "Zum Beispiel in Großbritannien liegt der Ausstattungsgrad mit Meldern bei 75 Prozent. Die Schäden sind um 40 Prozent zurückgegangen. Schweden ist zu 70 Prozent ausgestattet und hat dadurch die Schäden sogar um die Hälfte reduziert."

In Deutschland besteht inzwischen in allen Bundesländern, außer in Berlin, Brandenburg und Sachsen, eine Rauchmelderpflicht für privaten Wohnraum. In Berlin wird die Vorschrift mit einer Novelle der Bauordnung ab 2016 erwartet. Brandenburg hat die Pflicht ohne konkreten Termin angekündigt, allein Sachsen steht noch aus. "Ich bin aber zuversichtlich, dass sich auch die restlichen Bundesländer nicht mehr verschließen werden", erklärt der Ausschussvorsitzende. "Auch wenn es hier und da noch Fristen für die Einführung gibt - eines Tages wird diese Frist erschöpft sein. Eine vielleicht etwas aufgeweichte Vorschrift ist zehnmal besser, als wenn überhaupt nichts passiert." Darüber hinaus sei jeder einzelne Bürger ebenfalls in der Verantwortung: "Jeder kann, egal, wo er wohnt und wie die Vorschrift bei ihm aussieht, einen Rauchmelder für ein paar Euro im Baumarkt kaufen."

Zu bedenken sei, dass Menschen, die bei Bränden ums Leben kommen, überwiegend an Rauchgasvergiftung und nicht durch die Flammen sterben. Auch seien zwei Drittel der Getöteten nachts zu beklagen - Menschen, die im Schlaf aufgrund eines fehlenden Rauchmelders nicht auf das Feuer aufmerksam geworden sind.

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Andrea Staude
Tel.: +49 511 89-31015
E-Mail: andrea.staude@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.interschutz.de/presseservice

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: