Deutsche Messe AG Hannover

d!conomy wird das Topthema der CeBIT 2015 - IT und Digitalisierung prägen immer stärker Wirtschaft und Gesellschaft

Hannover (ots) - Der rasante und umfassende Einzug der IT in alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft sowie die damit verbundene Rolle der IT als wesentlicher Treiber von Innovationen werden auf der CeBIT 2015 im Mittelpunkt stehen. "Die IT-Industrie und wir als Veranstalter stellen die CeBIT 2015 unter das Topthema d!conomy", sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Dienstag in Hannover. "Die allgegenwärtige Digitalisierung prägt das berufliche und gesellschaftliche Umfeld immer umfassender. Die IT ermöglicht eine grundlegende Veränderung bestehender Geschäftsmodelle bei gleichzeitigem Entstehen völlig neuer Business-Modelle. Die IT ist heute in der Lage, mit großer Dynamik ganze Branchen umzuwälzen. d!conomy trägt dieser Entwicklung Rechnung."

Es sei erkennbar, dass sich die großen Trend-Technologien der IT-Branche aus den vergangenen Jahren - Big Data, Cloud Computing, Mobile, Social und Security - nach einer schnellen Fortentwicklung nun miteinander verzahnen und auf Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen einwirken. "In der Kombination steckt die Kraft grundlegender Innovationen, so dass bereits vom Beginn einer neuen - der digitalen - Ära der Industrie die Rede ist." Zudem habe die Bundesregierung mit der Vorlage ihrer digitalen Agenda das Thema auf die politische Tagesordnung gebracht.

In allen Wirtschaftszweigen ist aktuell erkennbar, dass digitale Technologien immer stärker die Entwicklung von Geschäftsmodellen, Fertigungsprozessen und Produkten treiben. "Die umfassende Digitalisierung birgt für Unternehmen und öffentliche Verwaltung große Chancen. Mit den entsprechenden Weichenstellungen und Investitionen können sich kleine Unternehmen, Mittelständler und auch weltumspannende Konzerne entscheidende Vorteile im internationalen Wettbewerb sichern", sagte Frese. Gleichzeitig gelte es bei einer immer schnelleren digitalen Transformation, das Schritthalten der menschlichen Anwender sowie Sicherheitsaspekte im Umgang mit Daten und Systemen zu thematisieren. Unter dem Topthema d!conomy werden die Aussteller der CeBIT im kommenden Jahr einen einzigartigen Überblick über entsprechende Lösungen und Geschäftsmodelle präsentieren.

"Die Digitalisierung führt in der gesamten Wirtschaft zu epochalen Veränderungen", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. "Alte Geschäftsmodelle, bewährte Berufsbilder und lieb gewonnene Gewohnheiten werden durch neue ergänzt und oft auch ersetzt. Diese Umbrüche müssen wir aktiv gestalten, um die Chancen dieser Entwicklung zu nutzen." So leisten digitale Technologien einen Beitrag zu einer besseren medizinischen Versorgung, zur Bewältigung der Energiewende oder zu neuen Formen der Mobilität. Kempf: "Die Digitalisierung erfasst mit hoher Geschwindigkeit den Kern unserer Volkswirtschaft: die Industrie. Die starken deutschen Unternehmen müssen sich an die Spitze dieser Entwicklung setzen."

Als übergeordnetes Thema treiben vor allem das so genannte Internet der Dinge und die allumfassende Vernetzung die Entwicklung voran. So beschäftigt sich die produzierende Industrie unter dem Stichwort Industrie 4.0 intensiv mit den Fragen der digital vernetzten Produktion und der Machine-to-Machine-Kommunikation. Beispielsweise spielt in der Automobilindustrie dies vor allem in den komplexen Fertigungsprozessen und vielfältigen Verflechtungen mit den Zulieferbetrieben eine zentrale Rolle. Gleichzeitig werden die digitale Leistungsfähigkeit und die Vernetzung der Fahrzeuge immer stärker zum entscheidenden Differenzierungsmerkmal im Wettbewerb. Ebenso entwickelt die Dienstleistungsbranche aus Big Data, Cloud, mobilen Anwendungen und Social-Aspekten neue, auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnittene Angebote. Die Logistik-Branche nutzt ebenso Anwendungen aus diesen Bereichen zur effizienteren Auslastung der Transportkapazitäten. Der Handel setzt neue Hardware-Bausteine wie Beacons ein, um das stationäre Einkaufserlebnis um die digitale Ebene zu erweitern. Die sekundenschnelle Verarbeitung nahezu unendlich großer Datenmengen gibt auch der Medizin völlig neue Diagnosemöglichkeiten und Therapie-Ansätze.

"Die Digitalisierung ist der Innovationstreiber der Wirtschaft. Im Zentrum dieser Entwicklung steht die IT- und Kommunikationsbranche. Denn Grundlage des digitalen Fortschritts sind hochleistungsfähige Datennetze sowie Hard- und Software. Als ausstellende Unternehmen freuen wir uns unter dem Motto "d!conomy" zu präsentieren, wie wir die Wirtschaft bei der Digitalisierung voranbringen und unseren Kunden international neue Geschäftschancen eröffnen", so Jan Geldmacher, Vorsitzender des Messeausschusses und CEO von Vodafone Global Enterprise.

"Nur eine CeBIT schafft es, diese Themen zu bündeln und von unterschiedlichen Perspektiven aus die großen Chancen, aber auch die Herausforderungen zu diskutieren. Mit d!conomy wird auf der CeBIT 2015 der rasante digitale Wandel greifbar und erlebbar", sagte Frese. Das Thema werde sich in konkreten Anwendungen und Produkten auf den Ständen der Aussteller wiederfinden. Ebenso werde d!conomy das prägende Thema der CeBIT Global Conferences werden, zu denen mehr als 100 hochrangige Sprecher aus aller Welt erwartet werden.

Die CeBIT 2015 öffnet am Montag, 16. März, ihre Tore für Besucher aus aller Welt. Sie dauert fünf Tage bis zum 20. März 2015.

Hinweis für die Redaktion: Auf www.cebit.de steht ein Video zum Topthema der CeBIT 2015 d!conomy bereit. Es ist frei zur redaktionellen Verwendung und auch zur Verbreitung in Social-Media-Netzwerken.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die CeMAT (Intralogistik), die DOMOTEX (Bodenbeläge) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartner für die Redaktion:


Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31155
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.cebit.de/de/presseservice/
Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: