Premiere für die MDA SOUTH AMERICA / Antriebs- und Fluidtechnik für Südamerika

Premiere für die MDA SOUTH AMERICA / Antriebs- und Fluidtechnik für Südamerika
MDA SOUTH AMERICA wird erstmals vom 19. bis 22. März 2013 im Centro de Exposicoes Imigrantes in São Paulo ausgerichtet. MDA steht für Motion, Drive & Automation. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsche Messe AG Hannover"
Bild-Infos Download

Hannover/São Paulo (ots) - Mit Länderbeteiligungen aus den USA, Taiwan, Italien, China und Deutschland geht die MDA SOUTH AMERICA im März in São Paulo erstmals an den Start. Für die Hersteller von Antriebs- und Fluidtechnik ist Südamerika ein wichtiger Wachstumsmarkt, und Brasilien spielt dort eine besondere Rolle. Die Wirtschaft des Landes findet voraussichtlich noch in diesem Jahr zu alter Stärke zurück und erwartet ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von vier Prozent.

Parallel zur MDA SOUTH AMERICA richtet die Deutsche Messe AG die CeMAT SOUTH AMERICA im Centro de Exposicoes Imigrantes in São Paulo aus. Dieses Messegespann hat bereits auf anderen internationalen Messeplätzen bewiesen, dass es gut zusammenpasst und sich hervorragend ergänzt. "Nach der sehr erfolgreichen Messepremiere der CeMAT SOUTH AMERICA im April 2011 gehen wir dort nun erstmals mit der MDA an den Start. Südamerika ist für uns einer der wichtigsten Wachstumsmärkte, und wir werden unser Messeengagement dort konsequent ausbauen und erweitern", sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.

Führende internationale Hersteller wie Beckhoff, Bosch Rexroth, Lenze und Festo und werden sich als Aussteller an der Premiere der MDA SOUTH AMERICA beteiligen. "Brasilien gehört zu den wachstumsstärksten Märkten der Welt und investiert in den nächsten Jahren rund 400 Milliarden US-Dollar in die Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. Schwerpunkte bilden der Ausbau der erneuerbaren Energien und der Erdölförderung auf der einen Seite, die Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur und des Verkehrswesens auf der anderen Seite. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre konnte Bosch Rexroth den Umsatz im Land nahezu verdoppeln. Bosch Rexroth ist in Brasilien seit 1967 mit eigener Produktion sowie einem dichten Vertriebs- und Servicenetz vertreten. Öffentliche und private Auftraggeber legen hohen Wert auf lokale Wertschöpfung und auf brasilianischen Anforderungen angepasste Produkte. Wir unterstützen deutsche Maschinenhersteller beim Schritt auf den brasilianischen Markt mit unserer Komponentenfertigung vor Ort und intensiver Applikationsberatung", sagt Dr. Karl Tragl, Vorstandsvorsitzender der Bosch Rexroth AG

Diesen positiven Trend bestätigen auch die führenden brasilianischen Fachverbände. Nach Angaben des Branchenverbands Abimaq stieg der Inlandsabsatz von Maschinen und Anlagen zwischen Januar und September 2012 um 1,4 Prozent, während der Import um 17,6 Prozent zulegte. Damit ergeben sich für internationale Unternehmen ausgezeichnete Chancen. Treiber dieser Entwicklung sind unter anderem internationale Automobilkonzerne, die eigene Werke in Brasilien errichten. Ein weiteres Wachstumsfeld ist die Elektrotechnik. Der zuständige Branchenverband Abinee rechnet für 2012 mit einem Wachstum von fünf Prozent gegenüber 2011. Den größten Zuwachs erwartet der Verband bei der Ausrüstung für die Telekommunikation, die Energiewirtschaft sowie die Industrieautomatisierung.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:


Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.hannovermesse.de/presseservice

Das könnte Sie auch interessieren: