Real Estate North: "Fester Termin im Kalender der Immobilienbranche" / Zweite Auflage mit deutlichem Besucherplus / Rahmenprogramm bietet Networking auf höchstem Niveau

Hannover (ots) - Mit ihrem positiven Verlauf hat sich die Real Estate North als die führende Gewerbeimmobilienmesse im nordeuropäischen Raum etabliert. 137 teilnehmende Unternehmen, ein Besucherplus von 23 Prozent und eine höhere Internationalität der Aussteller und Besucher - das ist die Bilanz der Real Estate North 2011. 1 416 Besucher (2010: 1 148 Besucher) nutzten die zweite Auflage der Fachmesse für Gewerbeimmobilien im Congress Center Hamburg, um sich über Investitionsobjekte zu informieren, Kontakte zu knüpfen und aktuelle Entwicklungen der Branche zu diskutieren. "Mit diesem Ergebnis ist die Real Estate North ab sofort ein fester Termin im Kalender der nordeuropäischen Immobilienbranche", erklärt Stephan Ph. Kühne, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. "Vor dem Hintergrund der positiven gesamtkonjunkturellen Lage nimmt auch die Immobilienbranche wieder Fahrt auf. Unsere Aussteller kamen mit dem Ziel, lukrative Geschäftspotenziale zu identifizieren und neue Kontakte zu knüpfen. Die Real Estate North bot hierfür die ideale Plattform."

Auch die 137 teilnehmenden Unternehmen zogen eine positive Bilanz der Real Estate North 2011 und hoben insbesondere die gestiegene Internationalität der Veranstaltung sowie die Professionalität der Besucher hervor: "Wir hatten bereits im Vorfeld der Messe Gespräche mit unseren Kunden und Geschäftspartnern vereinbart. Während der Veranstaltung kamen aber auch zahlreiche spontane Interessenten an unseren Stand. Auffällig war das große Interesse skandinavischer Immobilienfachleute an der Real Estate North. Wir verlassen Hamburg mit vielen neuen und aussichtsreichen Kontakten im Gepäck", sagt Dr. Maria Wolleh, Partner bei Mannheimer Swartling, Berlin.

"Es war konsequent und richtig, dass der Wirtschaftsförderungsrat der Metropolregion diese Messe vorangetrieben hat. Die Region braucht eine unabhängige gemeinsame Plattform, um ihre Stärken darstellen zu können. Im Fokus der Gespräche stand neben den zentralen Standortfaktoren der Region auch das Gutachten zur Gewerbeflächenkonzeption. Insgesamt prägten intensives Networking und Wissenstransfer die diesjährige Real Estate North", bestätigt Dr. Alexander Stark, Referent für Wirtschaft der Metropolregion Hamburg.

"Die Real Estate North als Leuchtturm der deutschen Immobilienwirtschaft im Norden ist von besonderer Bedeutung für die internationale Ausstrahlung der Region. Investoren werden auf den Norden Deutschlands aufmerksam, sämtliche Marktteilnehmer können sich hier exzellent vernetzen. Damit leistet die Real Estate North einen erheblichen Beitrag für die Region", sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss), Berlin.

First Class Discussions: Aktuelle Themen der Branche

Wie im Vorjahr stieß auch das Rahmenprogramm der diesjährigen Real Estate North auf großes Interesse seitens der Besucher. Im vollbesetzten Auditorium der First Class Discussions - dem Diskussionsforum der Real Estate North - informierten sich mehr als 700 Besucher über aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse in den Themenfeldern "Energie", "Green", "Investment/Finance", "Logistic", "Retail" und "Karriere". Prominente Referenten waren unter anderem Jörg Bode, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall Europe, Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik Initiative Hamburg, ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner oder Thomas Binder, CEO von Centerbetreiber Sonae Sierra.

Nordic Lounge: Einblicke in die skandinavische Immobilienbranche

Die konsequente Ausrichtung der Real Estate North auf Nordeuropa wurde in der Nordic Lounge deutlich. Mannheimer Swartling und weitere Messeteilnehmer aus Skandinavien gaben Einblicke in die aktuelle Situation der skandinavischen Immobilienbranche. Besonderes Highlight war eine Podiumsdiskussion zu den Herausforderungen des Zusammenspiels zwischen Investor, lokalem Asset- und Property-Management, juristischen Beratern und anderen Dienstleistern bei Immobilieninvestments nordischer Akteure in Deutschland. "Selbst in den Krisenjahren 2009 und 2010 war Hamburg als Immobilienstandort sehr stabil. Wir engagieren uns bereits sehr erfolgreich in Hamburg und werden auch in Zukunft in diesen Markt investieren. Als ausländisches Unternehmen sind wir beim Markteintritt auf verlässliche inländische Partner angewiesen. Diese finden wir auf der Real Estate North", sagt Bo Henriksson, Business Manager Foreign Affairs von Norrporten, Schweden.

"Besonders erfreulich ist, dass die Messe bereits jetzt im Fokus der internationalen Immobilienbranche liegt. So zeigte unter anderem eine Delegation russischer Immobilienfachleute großes Interesse an der Organisation eines Gemeinschaftsstands zur Real Estate North 2012", fügt Kühne hinzu.

Networking-Night mit 200 Gästen

Am Abend des 14. Mai lud die Deutsche Messe AG zu einem hochkarätigen Networking-Event im Foyer des Congress Centers Hamburg. Die Networking-Night bot den rund 200 Gästen beste Voraussetzungen für Business- und Networking-Gespräche im zwanglosen Ambiente.

Real Estate North 2012

Die nordeuropäische Immobilienbranche trifft sich im kommenden Jahr am 11. und 12. Juni im Congress Center Hamburg zur dritten Real Estate North.

Pressekontakt:

Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-31059
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Das könnte Sie auch interessieren: