Deutsche Messe AG Hannover

LIGNA HANNOVER zeigt Stärke in der Branche

LIGNA HANNOVER 2009 (18. bis 22. Mai) / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutsche Messe AG Hannover" Weiterer Text über ots und www.presseportal.de

Hannover (ots) - Leitthema Ressourceneffizienz gibt Branche neue Wachstumsimpulse

   - Aussteller loben hohe Entscheidungskompetenz der Fachbesucher
   - Weltleitmesse für die Forst- und Holzwirtschaft überzeugt mit 
     starker Internationalität
   - Über 83 000 Besucher aus mehr als 90 Ländern in fünf Messetagen 

Mit einem positiven Verlauf, konzentrierten Geschäften und hoher Internationalität hat die LIGNA HANNOVER 2009 in der internationalen Holzbranche die Hoffnung auf neues Wachstum geweckt. "Die LIGNA HANNOVER hat die Erwartungen der ausstellenden Unternehmen aus 50 Ländern deutlich übertroffen", sagte Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, zum Abschluss der Veranstaltung am Freitag.

"Gerade in der schwierigen Zeit der Wirtschaftskrise hat die LIGNA als Weltleitmesse ihre Leuchtturmfunktion bewiesen und neue Orientierung gegeben. In Hannover haben Aussteller und Besucher gezeigt, dass die Branche flexibel, anpassungsfähig und innovativ nach vorn denkt. Vor allem das Schwerpunktthema Ressourceneffizienz hat neue Wachstumsimpulse gegeben", stellte Kühne dar.

Der VDMA Holzbearbeitungsmaschinen (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) beschreibt die LIGNA als Fels in der Brandung. "Die Ausnahmestellung der LIGNA im weltweiten Messezyklus für unsere Branche wurde durch den regen Zuspruch seitens der Aussteller und Besucher untermauert", so Geschäftsführer Dr. Bernhard Dirr.

In den vergangenen fünf Tagen hatten sich 1 758 Aussteller aus 50 Ländern auf 130 152 Quadratmetern auf der Weltleitmesse der Forst- und Holzwirtschaft präsentiert - eindrucksvolle Daten, die nur leicht unter den Werten des Boomjahres 2007 liegen. Bei den Ausstellerzahlen festigte die LIGNA ihre Position als weltweit bedeutendstes Ereignis der Forst- und Holzbranche. Kühne: "Bei der Gesamtbesucherzahl haben wir angesichts der Rahmenbedingungen mit mehr als 83 000 ein ordentliches Ergebnis erzielt. Trotz Krise wurden aufgrund der guten Besucherqualität neue Projekte initiiert, Geschäfte generiert und auch abgeschlossen sowie zahlreiche neue Kontakte geknüpft." So berichtet beispielsweise die Firma Timme Stapelautomaten aus Brandenburg von einem großen Erfolg, da auf der LIGNA verbindliche Export-Aufträge nach Kanada und den USA abgeschlossen wurden, die die Produktion des gesamten Jahres sichern.

"Die Besucherzahl spiegelt die weltweit angespannte konjunkturelle Lage sowie die damit verbundenen zum Teil drastischen Reisebeschränkungen wider", sagte Kühne. "Und dennoch kam deutlich mehr als ein Drittel der Entscheidungsträger aus dem Ausland."

Die LIGNA HANNOVER 2009 beeindruckte erneut durch ihre hohe Internationalität mit Besuchern aus insgesamt mehr als 90 Ländern. Dabei blieb die prozentuale Verteilung auf die Weltregionen stabil, so vor allem auch die Besucheranteile aus Amerika und Asien. Steigende Besucherzahlen waren aus Schweden, der Schweiz, Polen und Frankreich zu verzeichnen.

Mehr als 95 Prozent des Publikums waren wieder Fachbesucher. "Es ist beachtlich, dass wir diesen extrem hohen Wert angesichts der Rahmenbedingungen stabil halten konnten", führte Kühne aus. Bei den Branchen zeigten sich Zuwächse aus dem Baugewerbe und dem Innenausbau, während der prozentuale Anteil des Maschinenhandels sank. "Diese Werte sind ein klarer Spiegel der Entwicklung der einzelnen Branchen", betonte Kühne.

Making more out of wood - Technologie für Ressourceneffizienz

Das Motto "Making more out of wood - Technologie für Ressourceneffizienz" war eine Punktlandung. Zahlreiche Aussteller haben das Motto aufgegriffen und in ihren Messeauftritt integriert. Die Unternehmen zeigten Innovationen entlang der kompletten forst- und holzwirtschaftlichen Wertschöpfungskette. In zahlreichen Foren und Präsentationen diskutierten die Experten unter anderem über Wege zu einem effizienten Einsatz des Rohstoffes Holz, dem ökonomischen Einsatz von Energie und Zeit sowie der Senkung von Herstellungskosten.

Kühne: "Die Branche hat auf der LIGNA HANNOVER 2009 erneut gezeigt, wie wichtig - gerade in Krisenzeiten - Investitionen in moderne Technik sind, um für den Aufschwung bestens gerüstet zu sein. Wer jetzt investiert, sichert sich Vorteile im Wettbewerb. Ebenso wie in anderen Industrien gilt auch in der Forst- und Holzwirtschaft: Nur wer effizient arbeitet, kann langfristig überleben." Als internationale Welt-Leitmesse präsentierte die LIGNA auf mehr als 130 000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche innovative Highlights, Kongresse und Sonderveranstaltungen. "Unser Konzept, die LIGNA zur Kontaktbörse mit Neuheiten, Sonderpräsentationen, Fachtagungen und Wettbewerben zu entwickeln, hat sich voll bewährt."

Ressourceneffizienz schon bei der Holzernte

Effiziente Holzverarbeitung beginnt bereits bei der Holzernte: Das zeigten die großen Maschinen auf dem LIGNA-Freigelände, die Baumstämme bewegten, Holzblöcke hoben, förderten, zersägten oder zu winzigen Holzspänen schnitzelten. Klaus Longmuss, Geschäftsführer des internationalen Forstexperten Wood-Mizer: "Wir sind absolute Fans des Freigeländes der LIGNA, denn hier können wir deutlich größere Geräte zeigen. Die LIGNA ist ein zentrales Ereignis der Forstbranche und hat weltweit die größte Bedeutung."

Neue Trends bei Energie- und Stoffeinsparung unter dem Expo-Dach

Auch in den Pavillons unter dem Expo-Dach ging es darum, aus welchem Holz die Zukunft geschnitzt sein wird. Neben neuen Technologien und Verfahren rund um Holzernte, Logistik und Lagersysteme informierten sich Besucher über Aus- und Fortbildung, Energie- und Stoffeinsparung sowie Informations- und moderne Kommunikationssysteme.

Bei vielen Besuchern kam der neue Trendpavillon P34 mit Informationen über Energie- und Materialeinsparungen in der Forsttechnik sehr gut an. Ein weiteres Highlight bot der nano-Truck, der innovative Effekte mit Nanotechnik präsentierte.

Einen weiteren Schwerpunkt setzte die Energiegewinnung aus Holz, die Heizprozesse mit unterschiedlichen Brennmaterialien und deren Energieverbrauch verdeutlichte. Ein Höhepunkt war unter anderem der "Virtuelle Wald" des Clusters Forst & Holz Nordrhein-Westfalen. Mit einer 3-D-Brille sahen die Gäste, wie ein Wald per Software erfasst und für jeden Baum eine Art Lebenslauf angelegt werden kann. So werden noch genauere Waldinventuren oder Holzvorratschätzungen möglich.

Effiziente Holzbausysteme, Maschinen, Geräte und Werkzeuge für Tischler, Schreiner und Zimmerer auf der "Handwerk, Holz & mehr"

Publikumsmagnet war erneut die "Handwerk, Holz & mehr", die ebenfalls die Ressourceneffizienz thematisierte. Dort wurden neueste Techniken zur Holzbearbeitung und IT-Lösungen gezeigt, aber auch Sonderveranstaltungen und Wettbewerbe präsentiert. Zum ersten Mal wurde auf der LIGNA 2009 der Preis "Service für Tischler und Schreiner" verliehen. Die Vorschläge für die engere Wahl kamen von den Kunden selbst: den Tischler- und Schreinerbetrieben.

Innovative Lösungen im Holzbau wurden am Beispiel von kompletten Häusern gezeigt. Fassadengestaltung und Modernisierung unter Effizienzgesichtspunkten waren hier die Top-Themen.

In Halle 17 bauten Auszubildende und Berufsschüler zehn Spielhäuser für Kindergärten, darunter ein Holzboot und eine Feuerwehrwache. Der Bundesverband Holz und Kunststoff stellte unter dem Titel "Die gute Form" Gesellenstücke von Tischlern und Schreinern aus, die unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg auf der LIGNA 2009 ausgezeichnet wurden. Unter der Überschrift "Wonders in Wood" zeigten Künstler und Nachwuchstalente Skulpturen, Einlegearbeiten, Schmuck und Spielzeug aus Holz.

Auf der mehr als fünf Hallen umfassenden "Handwerk, Holz & mehr" trafen sich Tischler, Schreiner, Zimmerer und Maschinenbauer, um modernste Holzbausysteme, neue Maschinen, Geräte und Werkzeuge in Augenschein zu nehmen, die Material und Produktionskosten sparen. Dort wurde auch der Deutsche Holzbaupreis, Deutschlands wichtigste Auszeichnung für Gebäude aus Holz, vergeben. Ganz im Sinne des Messe-Leitmotivs "Making more out of wood" wurden realisierte Gebäude und Gebäudekomponenten, die überwiegend aus Holz und Holzwerkstoffen sowie weiteren nachwachsenden Rohstoffen bestehen, ausgezeichnet.

Kunden wollen Maschinen live erleben und verstehen

Neue Impulse auch bei der Massivholzverarbeitung in Halle 12 und 13: Dort arbeiteten Anlagen für moderne Schnittholztrocknung, Restholzverwertung sowie zur Energiegewinnung. Klaus Müller, Leiter Kommunikation der MICHAEL WEINIG AG, Tauberbischofsheim: "Die LIGNA ist schon immer eine gute Messe gewesen und wird es auch weiterhin bleiben, weil sie weltweit die einzige Leitmesse in dieser Branche ist. Wir führen unsere Maschinen live vor - und genau das macht diese Messe aus. Holz ist ein emotionaler Werkstoff. Die Besucher wollen die Maschinen verstehen, deshalb werden unsere Live-Demonstrationen immer sehr gut angenommen. Die LIGNA bringt uns stets neue Impulse."

Moderne Möbelfertigung fasziniert LIGNA-Besucher

In den Hallen der Möbelindustrie konnten die Besucher modernste Anlagen und Einrichtungen für die industrielle Möbelfertigung in Aktion erleben. Auch hier zog sich das Thema Ressourceneffizienz wie ein roter Faden von Stand zu Stand. Ein Hersteller demonstrierte, wie mit neuester Fertigungstechnik ein IKEA-Schrank in diversen Varianten hergestellt wird. Dabei konnten die Besucher die Produktion per Video, aber auch live auf einzelnen Anlagekomponenten verfolgen.

Viele Aussteller zeigten Technologien, mit denen Oberflächen flexibel und zunehmend individuell gestaltet werden können. Zu den Innovationen gehörten auch neue Lackier- und Oberflächenbearbeitungstechnologien, die Energie- und Materialkosten reduzieren.

Sonderpräsentationen, Foren, Kongresse und Wettbewerbe

Networking und Wissenstransfer standen im Fokus der Kongresse und Foren, die aktuelle Themen der Branche ansprachen. Dort trafen sich Experten aus der ganzen Welt. Beim 2. Internationalen BBE/VDMA-Wirtschafts- und Exportforum für Holzenergie wurden "Aufbau und Entwicklung von internationalen Holzenergiemärkten" thematisiert. Der Bundesverband BioEnergie (BBE) und der Fachverband Power Systems im VDMA hatten das Forum organisiert.

Chancen für den Nachwuchs boten sich in verschiedenen Sonderpräsentationen wie "Karriere mit Holz", "Forschung und Lehre" sowie "Beruf und Karriere in Forst & Holz", die sehr gut angenommen wurden.

Beim Publikum beliebt waren auch die Wettbewerbe. Zum zweiten Mal kämpften Sportholzfäller mit Axt und Säge beim LIGNACup der STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES. Diesmal ging es zudem um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 11. Juli in Frankfurt. Erstmals überhaupt in Deutschland waren die offiziellen "Belt Sander Racing"-Meisterschaften zu sehen. Dabei liefen eingeschaltete Handbandschleifer ohne Führung auf einer Rennbahn um die Wette. Bei den 8. Niedersächsischen Forwardermeisterschaften traten Forwarder-Fahrer auf ihren Riesen-Maschinen gegeneinander an, um schnellstmöglich Baumstämme zu bewegen.

Abschließend bilanzierte Messe-Vorstand Kühne: "Die LIGNA wurde mit Spannung erwartet und hat die Stärken der Branche mobilisiert."

Die nächste LIGNA HANNOVER wird 2011 vom 30. Mai bis 3. Juni in Hannover ausgerichtet.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:



Anja Brokjans
Tel.: +49 511 89-31602
E-Mail: anja.brokjans@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
http://www.ligna.de/presseservice

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Messe AG Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: