Gauselmann Gruppe

Trendbericht: Gauselmann Gruppe: Solides Wachstum dank gestiegenem Export in 2001!

- Gruppenumsatz über 1,2 Milliarden DM (613 Millionen EURO). - adp-Produktionswerk in Lübbecke unter Volllast! - Dreischichtbetrieb in der SMD-Bestückung. - Zweischichtbetrieb in der Gerätemontage. Jetzt gehen auch nachts die Lichter im adp-Produktionswerk im Lübbecker Industriegebiet an der B 239 nicht mehr aus. In der hochmodernen Leiterplattenbestückungsanlage (SMD) wurde vor wenigen Tagen die dritte Schicht aufgenommen. Nunmehr werden die für die modernen Unterhaltungsspielgeräte mit und ohne Geld-Gewinn aus adp-Produktion "lebensnotwendigen" Elektronikbausteine rund um die Uhr produziert. Aber auch im Gerätemontageteil des Werkes zeigen sich Auswirkungen der ungebrochen hohen Nachfrage besonders aus dem Ausland nach Produkten der ostwestfälischen Spielemacher. Seit Mitte November wurde eine zweite Schicht aufgebaut und die Anzahl der Endmontagelinien ausgeweitet. Natürlich musste zusätzliches Personal eingestellt werden. Rund 30 neue Arbeitsplätze konnten kurzfristig besetzt werden. "In diesen Wochen zeigt sich verstärkt, dass unsere technischen und technologischen Lösungen zur EURO-Umstellung bei unseren Kunden im Inland auf große Resonanz und Nachfrage stoßen", so Paul Gauselmann. "Als einziges Unternehmen in der Automatenwirtschaft bieten wir nämlich die Möglichkeit der parallelen Annahme von DM- und EURO-Münzen an." Verstärkend macht sich die Ausstattungsinnovation bei Geld-Gewinn-Spiel-Geräten mit LED-Technik bemerkbar. In den neuen Geld-Gewinn-Spiel-Geräten hat das Unternehmen die herkömmlich genutzten Glühbirnen gegen Kalt-Licht-Leuchtdioden ausgetauscht. Für die Aufstellunternehmen bietet die LED-Technik (Multicolor) handfeste betriebswirtschaftliche Vorteile, wie z. B. über 50 Prozent geringeren Energieverbrauch und Wegfall des Austausches defekter Glühbirnen. Natürlich steigt auch die optische Attraktivität der so ausgestatteten Unterhaltungsspielgeräte mit und ohne Geld-Gewinn. Nach dem Motto "Licht lockt Leute". Dieses Motto wird auch auf der in wenigen Wochen in Nürnberg stattfindenden Internationalen Fachmesse Unterhaltungs- und Warenautomaten (IMA) im Mittelpunkt des Messestandes der Gauselmann Gruppe stehen. Zwischen dem 15. und 18. Januar 2002 präsentieren die Spielemacher auf einer Fläche von 2.300 Quadratmetern eine Übersicht über Produktinnovationen, Dienstleistungen und Serviceangebote. Der Zweischichtmontagebetrieb wurde aber auch deshalb notwendig, weil das europaweit tätige Unternehmen Stella International erneut einen Großauftrag für den spanischen Markt erhalten hat. Das im Lübbecker Industriegebiet ansässige Tochterunternehmen der Gauselmann Gruppe kann seine Position im spanischen Markt als führender Importeur nachhaltig festigen. "Modernste Technik gepaart mit Spieleinnovationen hatte dazu geführt, dass die familiengeführte Unternehmensgruppe auch im nun zu Ende gehenden Geschäftsjahr 2001 den erfolgreichen Weg der zurückliegenden Jahre fortsetzen konnte", so Paul Gauselmann. Der Gruppenumsatz wird 1,2 Milliarden DM (613 Millionen EURO) erreichen. Das solide Wachstum geht mit einer entsprechenden Ergebnisverbesserung einher, so dass das Eigenkapital die 400 Millionen DM-Grenze deutlich übersteigen wird. Die Zahl der Beschäftigen wird sich bei 5.300 einpendeln. Paul Gauselmann ist stolz darauf, dass seine Unternehmensgruppe eine positive Entwicklung entgegen einem weit verbreiteten Trend in der deutschen Wirtschaft genommen hat. Hinweis an die Redaktionen: In unserem Internetangebot http://www.gauselmann.de finden Sie in der Rubrik Presseinformationen/Bildarchiv unter dem Stichwort "Trendbericht 1 und 2" Fotos zum Download. ots Originaltext: Gauselmann Gruppe Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Robert Hess M. A., Leiter Kommunikation Tel.: 05772 - 49-282; Fax: -289 E-Mail: RHess@gauselmann.de Mobil: 0171 - 9745720 Original-Content von: Gauselmann Gruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: