EnBW Energie Baden Württemberg AG

Der EnBW Vorstandsvorsitzende Gerhard Goll zur heutigen Meldung der Berliner Zeitung

    Karlsruhe (ots) - Zur heutigen Meldung der Berliner Zeitung, die
deutsche Energiewirtschaft wolle "den Atomausstieg fortführen",
erklärt der Vorstandsvorsitzende der EnBW Energie Baden-Württemberg,
Gerhard Goll:
    
    "Ich bin nicht gefragt worden, obwohl wir einen wesentlichen
Anteil der Kernenergieproduktion verantworten.
    
    Bekanntlich halten wir den Ausstieg aus der Kernenergie für
falsch.
    
    Im übrigen stehen wir zu der Verständigung, die wir mit dieser
Bundesregierung abgeschlossen haben.
    
    An politischen Spekulationen für die Zeit nach der Bundestagswahl
beteiligen wir uns nicht.
    
    Natürlich werden wir mit der neuen Bundesregierung auch darüber
sprechen, zumal es -auch nach dem Energiebericht der derzeitigen
Bundesregierung - keine vernünftige Alternative zur Kernenergie gibt.
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (07 21) 63-1 43 20
Telefax: +49 (07 21) 63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com
www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: