EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW Kraftwerke AG schickt drei Transportbehälter nach La Hague

    Philippsburg (ots) -

    Brennelemente-Transport verlässt heute das EnBW Kernkraftwerk     Philippsburg        Entsorgung ist Voraussetzung für Weiterbetrieb der Anlage

    Drei Behälter mit abgebrannten Brennelementen
haben heute Mittag das Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg der
EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Richtung der
Wiederaufarbeitungsanlage in La Hague verlassen. Dieser Transport ist
eine wesentliche Voraussetzung für den Weiterbetrieb der Anlagen nach
den technischen Revisionen in diesem Jahr. Das Bundesamt für
Strahlenschutz hat die hierfür erforderlichen Genehmigungen erteilt.
    
    In den beiden Transportbehältern vom Typ TN 17/2 werden jeweils 17
Brennelemente des Siedewasserreaktors (Block 1) transportiert und im
Behälter vom Typ TN 13/2 insgesamt 12 abgebrannte Brennelemente des
Druckwasserreaktors im Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg. Die
Überprüfung der Behälter und Waggons unter Aufsicht unabhängiger
Gutachter und staatlicher Behörden an rund 500 Messpunkten blieb ohne
Befund. Dies ist der erste Transport seit Mai 1998. Das Kernkraftwerk
Philippsburg plant in diesem Jahr zur Aufrechterhaltung des Betriebs
weitere Transporte.
    
    
ots Originaltext: EnBW Energie Baden Württemberg AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Durlacher Allee 93
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (07 21) 63-1 43 20
Telefax: +49 (07 21) 63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com
www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: