Flughafen Hamburg GmbH

Hamburg Airport: Landeelektronik höhergestuft

    Hamburg (ots) - Die elektronische Landehilfe der Start- und
Landebahn I des Hamburger Flughafens hat die erste Testphase nach
ihrer Erneuerung erfolgreich durchlaufen. Die dafür zuständige
Deutsche Flugsicherung (DFS) gab daher heute grünes Licht für die
nächsthöhere Betriebsstufe dieses sog. ILS 23 (ILS =
Instrumentenlandesystem). Mit dieser im Fachjargon CAT 2 genannten
ILS-Einstufung sind Landungen auch noch bei sehr schlechten
Sichtverhältnissen möglich (Horizontalsicht von nur 300m). Die
Höherstufung konnte drei Wochen früher als geplant erfolgen, weil die
gesamte bisherige Testphase seit vergangenem Juni störungsfrei
verlaufen war.
    
    Die ILS-Anlage für diese Hauptlanderichtung 23 - sie verläuft von
Nordort nach Südwest - war von der DFS im letzten Frühjahr komplett
mit modernster Technik ausgestattet worden. Gemäß internationalen
Vorschriften mußte das neue, 1,5 Millionen Mark teure ILS sechs
Monate lange in der untersten Stufe (=CAT 1)  erprobt werden. An
diese jetzt erfolgreich bestandene Probezeit schließt eine zweite,
ebenfalls sechsmonatige Testphase an, die zur höchsten Betriebsstufe
(= CAT 3b) führt. Mit CAT 3b sind praktisch Blindlandungen möglich;
entsprechende Sicht- und Witterungsbedingungen gab es seit 1997 an
ein bis zwei Stunden im Jahr.
    
    
ots Originaltext: Flughafen Hamburg GmbH (FHG)
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Clemens Finkbeiner-Dege
Pressesprecher Flughafen Hamburg GmbH (FHG)
Tel.: 040/50 75 25 13 -

Original-Content von: Flughafen Hamburg GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Flughafen Hamburg GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: