Flughafen Hamburg GmbH

Hamburg Airport: Start in die Winterflugsaison 2000/2001

Hamburg (ots) - Der Hamburger Luftverkehr zeichnet sich auch in der kommenden Winterflugsaison durch eine weitere Stärkung des bestehenden Verkehrsnetzes und ein nachfrageorientiertes Wachstum aus. Verdichtung nach Großbritannien und Skandinavien So verdichtet Lufthansa durch den Star-Alliance-Partner British Midland ihre Verbindungen Hamburg-London um 25 Prozent; damit werden von Hamburg aus die drei Londoner Flughäfen Heathrow, Gatwick und Stansted insgesamt 108 mal wöchentlich angeflogen. London konnte unter den Hamburger Destinationen seinen zweiten Platz vor Frankfurt aufs neue behaupten. Unangefochten hält München weiterhin den ersten Platz in der Hamburger "Hitliste der Flugziele". Von den Netzverbesserungen des Winterflugplans, der am Sonntag, 29. Oktober 2000 beginnt, profitieren auch andere britische Destinationen: Birmingham wird täglich nonstop unter British Airways-Flugnummer von Maersk Air UK angeflogen; Lufthansa startet 3mal täglich von Hamburg nach Manchester. Ebenfalls häufiger geht es mit SAS nach Kopenhagen mit nunmehr 5 täglichen Starts. Nonstop Richtung Osten In östlicher Richtung strafft LOT, der polnische Nationalcarrier, sein Angebot durch Nonstop-Verbindungen Hamburg-Warschau. Zwischen den Hansestädten Hamburg und Danzig setzt LOT zunehmend den modernen, geräuscharmen Regionaljet Embraer 145 ein. Attraktives Regionalnetz Das Hamburger Regionalflugnetz mit seinem ausgesprochen differenzierten Angebot wird von Cimber Air im Team Lufthansa weiter verdichtet (4 tägliche Flüge nach Nürnberg); ebenfalls als LH-Team-Mitglied bietet Rheintalflug im Winter 3 tägliche Verbindungen nach Friedrichshafen an. Erweitertes Touristik-Angebot Die Hamburger Touristik-Carrier haben mit dem erst wenige Wochen alten Markteintritt von Air Berlin - Fliegerkürzel: AB - ihren Kreis erweitert; AB wird mit Beginn des Winterflugplans eine moderne B737-800 auf Dauer in Hamburg stationieren und insgesamt 17 wöchentliche Starts in die Sonne anbieten, darunter einen täglichen Mallorca-Shuttle. Damit gibt es zu dieser "Zweitinsel" der Hamburger im kommenden Winter durchschnittlich 3 bis 4 tägliche Verbindungen durch die Hamburger Touristik-Carrier. Statistisches Insgesamt sieht der Winterflugplan ab Hamburg 713 Starts zu internationalen Linien-Destinationen pro Woche vor, ein Plus von knapp 1% im Vergleich zur Vorjahressaison. Deutlich ausgeprägter ist die Zunahme der Starts zu nationalen Zielen: hier sieht der Plan eine Zunahme um + 19% auf 571 wöchentliche Starts vor. Der Flughafen erwartet nach den Anmeldungen der Airlines für eine typische Durchschnittswoche im kommenden Winter rd. 1.360 Starts, reiseintensivster Wochentag (220 Starts im Durchschnitt) dürfte erneut Freitag sein. Gegenüber der Durchschnittswoche des letzten Winters entspricht dies einem Plus von 10%. Wir bauen für Sie: Zwar werden die großen Ausbauvorhaben des Flughafens - neuer Terminal 2, zugehöriger Parkbereich sowie der S-Bahn-Anschluss Flughafen - erst in einigen Jahren fertiggestellt sein (vorgesehene Inbetriebnahme: 2005), aber schon bis zum Sommerreiseverkehr 2001 schafft der Flughafen eine hoch willkommene Entlastung bei den Parkplätzen: In Rekordbauzeit wird der Außenparkplatz P6 um über 1.000 zusätzliche Parkplätze (netto) erweitert. Damit werden die traditionell weniger reiseintensiven Monate der Wintersaison für den kommenden Sommer gewinnbringend genutzt. Ebenfalls im Zeitplan liegen die Umrüstungsarbeiten der Deutschen Flugsicherung (DFS) an den elektronischen Landehilfen des Flughafens. Dieses sog. Instrumentenlandesystem ermöglicht automatische Landungen auch bei schlechter Sicht und wird regelmäßig nach internationalen Vorschriften auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Während der Umrüstungsarbeiten kann es deshalb bei ungünstiger Wetterlage in den Verkehrsspitzen gelegentlich zu Verzögerungen im Flugverkehr von und nach Hamburg kommen. ots Originaltext: Flughafen Hamburg GmbH (FHG) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Clemens Finkbeiner-Dege Pressesprecher Flughafen Hamburg GmbH (FHG) Tel.: 040 / 50 75 36 11 Original-Content von: Flughafen Hamburg GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: