Flughafen Hamburg GmbH

Hamburg Airport: Weichenstellung für die Zukunft

Hamburg (ots) - "Zukunft wird heute gemacht. Nach dieser Devise hat sich der Hamburger Flughafen in den zurückliegenden fünf Jahren auf die vielfältigen Herausforderungen der kommenden Jahre vorbereitet," sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Hamburg GmbH, Werner Hauschild, am Donnerstag bei der Vorlage des Geschäftsberichtes 1999. An der Schwelle zum neuen Millenium stünden, so Hauschild weiter "alle Signale auf grün: Ein Planfeststellungsbeschluss für den weiteren Ausbau, der Senatsbeschluss zur Flughafen S-Bahn, eine wettbewerbsfähige Konzernstruktur der FHG-Gruppe, der Beginn des überregionalen Verkaufs unserer Dienstleistungen und der Aufbau neuer Geschäftsfelder für neue Kunden." Das solide Wachstum und das gute Ergebnis des zurückliegenden Jahres bilden nach den Worten Hauschilds eine tragfähige Basis für die zukünftigen Investitionen. Die Zahl der Fluggäste stieg um 3,6 Prozent auf 9,5 Millionen und wird wahrscheinlich im laufenden Geschäftsjahr die Zehn-Millionen-Grenze überschreiten. Damit rangiert Hamburg gleichauf mit Berlin Tegel auf Platz vier unter den deutschen Flughäfen, europaweit auf Platz 24 und weltweit auf Rang 88. Mit 156.000 Starts und Landungen stieg die Zahl der Flugbewegungen um drei Prozent etwas geringer. Das Umsatzwachstum um "bescheidene 1,6 Prozent" auf 371,2 Millionen Mark spiegelt den Preisstabilitätskurs der FHG wider, den sie auch in den nächsten Jahren fortsetzen wird. Dem gegenüber sollen die Einnahmen aus dem Non Aviation-Geschäft von gegenwärtig 29 Prozent mittelfristig auf ein Drittel der Erlöse steigen. Deutlich stärker als der Umsatz stieg das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 5,9 Prozent auf 95,6 Millionen Mark. Der Gewinn nach Steuern kletterte auf die neue Rekordmarke von 579 Millionen Mark. Die unverändert konsequente Kostendisziplin führte zu einer Umsatzrendite von 25,8 Prozent. Der Gewinn nach Steuern erreichte mit 57,9 Millionen Mark einen neuen Höchstwert. Selbst um Sonderfaktoren bereinigt lag die Eigenkapitalrendite immer noch bei beachtlichen 37,9 Prozent. Mit einem Cash flow von 84,2 Millionen Mark hat sich die FHG, so Hauschild "eine gute Ausgangslage für die Eigenfinanzierung der großen Investitionen der kommenden Jahre" geschaffen. 1999, im ersten Jahr der zweiten Investitionsphase, stiegen die Investitionen um knapp 30 Prozent auf nahezu 63 Millionen Mark. 700 Millionen Mark hat der Hamburger Flughafen im Rahmen des größten Investitionsprogramms seiner Geschichte für den weiteren Ausbau eingeplant. Dabei stehen die Erweiterung der Terminalanlagen, der S-Bahn-Anschluss, der Ausbau der Vorfahrten und die Schaffung weiterer Parkplätze im Mittelpunkt. 2005 soll der neue Terminal 2 bezogen werden, bis 2007 das gesamte Ausbauprogramm abgeschlossen sein. Mit der Ausgliederung des ehemaligen FHG-Bereichs "Aircraft Handling Services" in die selbstständige Tochtergesellschaft GroundSTARS wurde im zurückliegenden Jahr die Restrukturierung vom Flughafenunternehmen zum flexiblen Konzern weitgehend abgeschlossen. Als "Hamburger Modell" wurde sie zum Vorbild für andere Flughäfen. Vor allem in den Bereichen kaufmännische Dienstleistungen, Instandhaltung, Transport und Beratung konnten sich die neuen Tochterunternehmen der FHG bereits erfolgreich auf dem Drittmarkt etablieren. Hauschild fasste zusammen: "Wir haben mit großen Anstrengungen erfolgreich Zukunftssicherung betrieben, weiterhin sind wir der profitabelste deutsche Airport und auch auf europäischer Ebene im Spitzenfeld. Ausgezeichnete Wirtschaftsdaten, gute Verkehrszahlen und sichere Arbeitsplätze mit der Perspektive auf solides Wachstum in allen drei Bereichen - eine höchst erfreuliche Bilanz am Ende eines Jahrhunderts." ots Originaltext: Flughafen Hamburg GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Flughafen Hamburg GmbH - Pressestelle- K. Krause Tel.: (040)5075-3611 Original-Content von: Flughafen Hamburg GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Flughafen Hamburg GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: