International Hockey Federation

Teilnahme deutscher Herren- und Damenteams an revolutionärer Hockey Pro League 2019 bestätigt

Lausanne, Schweiz (ots) -

   - Deutschlands Damen und Herren nehmen an einzigartiger globaler 
     Liga teil 
   - Offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs ist "Hockey Pro League" 
   - Volle Stadien auf der ganzen Welt warten auf die Hockeyteams 
   - Neue Liga mit dem Ziel, die "Entwicklung des Hockey in den 
     kommenden Jahren zu fördern" 

Der Welthockeyverband (FIH, Fédération Internationale de Hockey) hat die Teilnahme der deutschen Herren- und Damen-Hockey-Teams (FIH-Weltrangliste: 3 & 7) an der Hockey Pro League, einer weltweit einzigartigen internationalen Mannschaftssport-Liga, bestätigt.

In der neuen Liga, die im Januar 2019 starten soll, werden die neun besten Herren- und Damenteams der Welt zu sehen sein, die jedes Jahr sowohl zu Hause als auch auswärts bei insgesamt 144 Spielen gegeneinander antreten werden. Die Spiele finden von Januar bis Juni Woche für Woche in Nationalstadien statt.

Deutschland verfügt über eines der besten Herrenteams der Welt und wird in der neuen Liga gegen Argentinien, Australien, Belgien, England/Großbritannien, Indien, die Niederlande, Neuseeland und Pakistan antreten, wobei letzteres Land seine Heimspiele in Schottland austragen wird.

Deutschland ist als Gewinner vier olympischer Goldmedaillen sowie zweier Weltcups eine der führenden Nationen im internationalen Herren-Hockey. Ihre jüngsten Erfolge errangen sie 2016 bei den Olympischen Spielen und der Hockey Champions Trophy, wo sie jeweils Bronze holten, sowie bei der EuroHockey Championships 2015, wo sie eine Silbermedaille gewannen.

Das deutsche Frauenteam gewann innerhalb der letzten zwei Jahre drei Bronzemedaillen. 2015 erhielten sie Bronze bei den EuroHockey Championships sowie bei den Hockey World League Finals und auch im Sommer 2016 gewannen sie Bronze bei den Rio Olympics. Ebenso wie die Herren können auch die Damen in dieser Sportart auf eine erfolgreiche Tradition zurückblicken: Sie errangen bei den Olympischen Spielen 2004 und bei den Hockey-Weltmeisterschaften 1976 und 1981 jeweils Gold.

Das deutsche Frauenteam wird gegen Argentinien, Australien, China, England/Großbritannien, Indien, die Niederlande, Neuseeland und die USA antreten.

Die Bekanntgabe der teilnehmenden Mannschaften erfolgte im Anschluss an ein kompetitives Verfahren zur Auswahl der Kandidaten, wofür sich vorab nationale Verbände mit 13 Herren- und 12 Damenteams beworben hatten.

Die Bestätigung der Teams erfolgt nach Zulassung durch den FIH-Vorstand. Seine Entscheidung basierte auf den Empfehlungen des FIH Event Portfolio Implementation Panels (EPIP), das die Auswertung aller Bewerbungen anhand von festgelegten Teilnahmekriterien durchführte.

Jason McCracken, Vorstandsvorsitzender des FIH, zu diesen Neuigkeiten: "Wir freuen uns, die offizielle Bezeichnung sowie die Mannschaften bekannt zu geben, die an diesem wegweisenden, neuen Wettbewerb teilnehmen. Während regelmäßig Welttourneen und internationale Ligen an einzelnen Spielstätten stattfinden, ist dies wohl die erste Meisterschaft ihrer Art, bei der nationale Mannschaften jedes Jahr über einen Zeitraum von sechs Monaten Einzelspiele sowohl zu Hause als auch an Spielorten überall auf der Welt austragen werden. Die Vorbereitung für die Hockey Pro League dauerte vier Jahre und es wird ein ausgedehntes Konsultations- und Auswahlverfahren befolgt."

Er fügt weiter hinzu: "Wir sind der festen Überzeugung, dass dieser neue Wettbewerb das Wachstum unserer Sportart für die kommenden Jahre fördern und die Einnahmen für Hockey erheblich steigern wird. Eine Folge wird sein, dass Hockey für Athleten zu einer beruflichen Perspektive wird, weil sie dadurch regelmäßig Gelegenheit erhalten, an großen und wichtigen, vollen und lauten Spielstätten im Heimatland und auswärts zu spielen. Ebenso wird sich für Fans die Gelegenheit bieten, häufiger und mehr Spiele mit Weltklasse-Hockey verfolgen zu können, entweder am Fernseher, live oder an ihrem nationalen Spielort. Wir freuen uns jetzt auf die Arbeit mit dem Ziel, Ihnen eine wirklich außergewöhnliche Liga zu bieten und werden gleichzeitig dafür sorgen, bei unseren übrigen internationalen Wettkämpfen auf allen Ebenen des Sports den Standard zu erhöhen und das Profil zu schärfen."

FIH-Präsident Dr. Narinder Dhruv Batra fügte dem hinzu: "Die Hockey Pro League stellt den ersten wichtigen Meilenstein für eine Revolutionierung des Hockeys dar. Sie verkörpert alles, was wir mit unserer 10-Jahres-Strategie zu erreichen angestrebt haben - nämlich Hockey zu einem internationalen Spiel zu machen, das die nächsten Generationen inspiriert. Während für jede Liga nur neun Mannschaften ausgewählt wurden, zeigen die Informationsqualität und der Enthusiasmus derer, die nicht zugelassen wurden, dass sich unser Sport auf besonders positive Weise entwickelt, was deutlich zeigt, dass dem Hockey eine aufregende Zukunft bevorsteht."

Neuigkeiten über Rundfunk- und Fernseh-Partner, Terminkalender und andere aufregende Nachrichten sowie weitere Hintergrundinformationen über die Hockey Pro League werden während der kommenden Monate auf FIH.ch veröffentlicht sowie über FIH Twitter, Facebook und Instagram.

HINWEIS AN DIE REDAKTEURE

   Hockey Pro League FAQ: http://www.fih.ch/news 
   Download des offiziellen Launch-Videos: http://bit.ly/2rZjV7V 

INTERVIEWS

   Für Interviews mit dem CEO des FIH kontaktieren Sie bitte: 
   Danny Parker, 
   Kommunikationsmanager 
daniel.parker@fih.ch 
   +41 (0) 79 619 77 24 

Über den Internationalen Hockeyverband (FIH)

Die Fédération Internationale de Hockey (FIH) ist der Weltverband für den Hockeysport und ist vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannt. Heute hat der 1924 gegründete FIH 137 nationale Verbände als Mitglieder. Für weitere Informationen über die Hockey-Revolution besuchen Sie bitte: fih.ch/inside-fih/our-strategy.

Pressekontakt:

Deutscher Hockey-Bund
Christoph Plass,
Kommunikationsmanager
plass@dha-online.de
+49-163-8830166
www.hockey.de

Original-Content von: International Hockey Federation, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: