IDG TecChannel

Aktuelle TecChannel-Studie: Microsofts neue Leitstrategie "Mobile First - Cloud First" geht an den Anforderungen vieler Unternehmenskunden vorbei

München (ots) - TecChannel-Umfrage unter deutschen Business- und IT-Entscheidern in Zusammenarbeit mit Techconsult und Avispador / Vielzahl neuer Produkte, Lizenz- und Nutzungsmodelle überfordert Großteil der professionellen Anwender / Ausführliche Informationen auf www.tecchannel.de/2064352

Im Rahmen der Studie "Microsoft Business Checkup 2014" beleuchtet das Fachmedium TecChannel, was Microsofts neue Leitstrategie "Mobile First - Cloud First" für Unternehmen bedeutet und wie diese mit dem immer komplexeren Thema Lizenzierung und Software-Nutzungsverträge umgehen. Gemeinsam mit Techconsult und Avispador, Herausgeber des herstellerunabhängigen Services MSFTbriefing, befragte die TecChannel-Redaktion 478 IT-Entscheider und -Profis, Business-Entscheider, Geschäftsführer sowie Spezialisten aus Fachabteilungen in Unternehmen verschiedener Größenklassen, die Microsoft-Kunden sind.

Eine Mehrheit der Befragten sieht Microsoft zwar grundsätzlich auf dem richtigen Weg, um als Anbieter zukünftig relevant zu sein. Allerdings gibt mehr als die Hälfte an, die Ausrichtung auf mobile Plattformen und Cloud Computing entspreche nicht ihren Anforderungen. Schlimmer noch: Zwei Drittel der Befragten gehen nicht davon aus, dass die neue Strategie der Konzernführung um CEO Satya Nadella ihre Investitionen in Microsoft-Lösungen sichert. Nur 49 Prozent sind der Meinung, dass die Fokussierung auf Cloud Computing Services richtig und wichtig ist. Beim Thema Mobile sind immerhin 67 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Ausrichtung von Microsoft-Lösungen auf mobile Plattformen richtig ist.

Die Zurückhaltung beim Thema Cloud zeigt sich auch bei den Ausgaben für Software- und Serviceprodukte. Zwar liegt der Microsoft-Anteil an den gesamten Ausgaben für Software den Befragten zufolge - je nach Unternehmensgröße - bei bis zu einem Drittel. Der Anteil für Cloud-Services fällt hingegen mit 8,5 Prozent eher gering aus. Was die immer engere Verzahnung der Microsoft-Produkte anbetrifft, befürchten 90 Prozent der Teilnehmer eine größere Abhängigkeit von Microsoft-Produkten und -Services, wenn auch 70 Prozent glauben, dass sich damit die Produktivität verbessert. Das am häufigsten genutzte Office-Paket ist noch Office 2010. Als Betriebssystem der Wahl nennen 92 Prozent Windows 7.

Für Unmut sorgt die Update- und Service-Politik von Microsoft: Für gut zwei Drittel entspricht sie nicht den eigenen Anforderungen, ebenso viele sind sogar der Meinung, sie seien von den schnellen Updates überfordert und könnten das Tempo nicht mitgehen. 70 Prozent geben darüber hinaus an, "keinen umfassenden Überblick über Neuerungen und Entwicklungen bei den jeweiligen Produkten" zu haben. 42 Prozent der Umfrage-Teilnehmer rechnen damit, dass der Zeitaufwand für die Beschaffung und Lizenzierung von Microsoft-Produkten künftig steigen wird.

Die komplette Studie mit allen Daten und Grafiken, zusätzlichen Analysen und weiterführenden Fachartikeln können Interessenten zum Sonderpreis von 99 Euro (statt 199 Euro) unter dieser Adresse vorbestellen: cbeck@idgbusiness.de. Eine Rechnungsstellung erfolgt erst bei Lieferung.

Über TecChannel: "TecChannel - IT im Mittelstand" gehört zu den führenden Fachmedien im B-2-B-Segment des IT-Marktes und informiert Entscheider der oberen Führungsebene in kleinen und mittelständischen Unternehmen über alle Aspekte der Unternehmens-IT. Dazu gehören Hardware, Software und Netzwerke, aber auch IT-Management-Themen wie Cloud Computing oder Outsourcing. Der Nutzwert von IT-Systemen und -Konzepten steht dabei im Zentrum der Berichterstattung. Dafür stehen neben der Website auch die Buchreihe "TecChannel Compact" sowie hochwertige Fach- und Videokonferenzen.

Pressekontakt:

Wolfgang Herrmann, Chefredakteur TecChannel
Tel. 089/360 86-584
E-Mail: wherrmann@TecChannel.de
www.TecChannel.de
Original-Content von: IDG TecChannel, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: