IDG TecChannel

GPRS: Enttäuschender Praxis-Test mit Motorola Timeport 260
"tecChannel.de"-Test: Mobiles Internet erst mit Handys der nächsten Generation

München (ots) - Die GPRS-Technologie, die erste Vorbotin von UMTS, ist an den Start gegangen. Mit dem Motorola Timeport 260, dem bislang einzigen GPRS-Handy, hat "tecChannel.de", das Webzine für Technik orientierte Computer- und Kommunikationsprofis, die neue mobile Freiheit im T-D1-Netz erprobt. Statt Spaß am mobilen Highspeed-Surfen kommen jedoch instabile Verbindungen und hohe Kosten auf die Benutzer zu, so das Fazit von "tecChannel.de". Das Timeport 260 von Motorola ist zwar rechtzeitig zum Start von GPRS auf dem Markt - den eigentlichen Ansprüchen an ein Handy der nächsten Generation wird es aber nicht gerecht, stellen die Tester fest. Von der mit GPRS maximal möglichen Übertragsrate von 115 Kilobit pro Sekunde beherrscht das Motorola-Handy maximal 26,8. In der Praxis lässt sich damit eine ein Megabyte große Datei in knapp acht Minuten aus dem Internet herunterladen. Dem stehen allerdings die bei GPRS sehr hohen Kosten gegenüber, berichtet "tecChannel.de" weiter. Das Herunterladen der Test-Datei kostet je nach Tarif bei T-D1 zwischen 20 und 70 Mark. Im Festnetz sind dagegen nur Pfennigbeträge dafür zu bezahlen. Damit sind die Preise selbst für Geschäftskunden weit überzogen. Zudem ergaben sich bei dem von "tecChannel.de" durchgeführten Test im Großraum München zahlreiche Probleme: An mobiles Online-Arbeiten im Auto ist offenbar nicht zu denken. Neben den geringen Datenraten waren Verbindungsunterbrechungen und Fehlermeldungen am Handy oder der Software auf dem Notebook problematisch. Da das Timeport 260 keinen Anschluss für eine Außenantenne besitzt, schied diese Möglichkeit zur Verbesserung des Empfangs aus. WAP-Seiten ließen sich im bewegten Fahrzeug dagegen mit deutlich mehr Stabilität ansurfen, so "tecChannel.de". Auch der stationäre Abruf von WAP-Angeboten stellte sich im Test als geeignetes Einsatzgebiet für das Timeport 260 heraus. Da T-D1 sein GPRS-Netz schon jetzt mit über 40 Kilobit pro Sekunde betreibt und in naher Zukunft auf 115 Kilobit pro Sekunde aufrüsten wird, werden erst zukünftige Handys oder PC-Cards auch mobiles Internet per GPRS attraktiv machen. tecChannel.de, das deutsche Webzine für Technik orientierte Computer- und Kommunikationsprofis, ist eine Publikation der IDG Interactive GmbH, einer Tochtergesellschaft des weltweit größten Fachverlages für IT-Informationen, der International Data Group (IDG) in Boston, Massachusetts, USA. ots Originaltext: tecChannel.de Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Frank Klinkenberg Chefredaktion "tecChannel.de" Tel. 089/ 360 86-713 fklinkenberg@tecchannel.de www.tecchannel . de Presse-Kontakt: PubliKom Kommunikationsberatung GmbH Birgitta Ludwig Borselstraße 7 22765 Hamburg Tel. 040/399272-0 Fax 040/399272-10 bludwig@publikom.com Original-Content von: IDG TecChannel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: