IDG TecChannel

"tecChannel.de"-Test: Schnellste PC-Prozessoren heißen weiterhin AMD

München (ots) - Intel liefert den Pentium III ab sofort für Taktfrequenzen bis 1,13 GHz aus / tecChannel vergleicht die Intel CPU bereits mit ersten Ergebnissen des AMD Athlon 1100, der am 28. August vorgestellt wird Der Pentium III ist ab sofort zu einem Listenpreis von 990 US-Dollar für 1,13 Gigahertz zu haben. Damit hat Intel jetzt in Sachen Taktfrequenz wieder die Nase vorn. Nach einem Bericht des Webzines "tecChannel.de" kann allerdings bei dem wohl wichtigsten Vergleichsansatz, der Systemleistung unter Windows 98 mit Standardanwendungen, der Pentium III 1133 schon den aktuellen Athlon Thunderbird 1000 nicht überholen. Der neue Thunderbird 1100, der am 28. August auf den Markt kommt, wird diesen Vorsprung weiter ausbauen. Dies bestätigen jetzt schon erste Tests im tecChannel-Labor der AMD-CPU mit 1100 MHz. Bei Tests, die die Performance in der Kombination CPU und Speicher ermitteln, kann Intel allerdings die schnellste Plattform vorweisen. Mit Rambus-Speicher ist der Pentium III unter Windows NT nicht zu schlagen. Hier kann schon der Pentium III 800 mit Rambus-Speicher am Athlon Thunderbird 1000 vorbeiziehen. Der Thunderbird 1100 dürfte diesen Fortschritt jedoch leicht relativieren. Kommt bei den Intel-Prozessoren anstatt des Rambus-Speichers dagegen eine Testplattform mit PC133-SDRAM zum Einsatz, liegt der Athlon bei gleicher Taktfrequenz vorn. Ingesamt geht der Titel des schnellsten PC-Prozessors daher weiterhin an AMD. Der Vorsprung des Pentium III bei einigen Testkriterien hat einen hohen Preis: Rund 1200 Mark sind derzeit für ein 128 Megabyte großes Rambus-Modul zu zahlen. Der Athlon kommt dagegen noch mit PC100-SDRAM aus, das bei gleicher Kapazität für rund 350 Mark zu haben ist. Für den Athlon Thunderbird sollte es dagegen PC133-SDRAM für 360 Mark je 128 MByte-Modul sein. Der Pentium III mit 1,13 Gigahertz ist die erste Version mit dem sogenannten Coppermine-Kern, den Intel jetzt kräftig überarbeitet hat. Dies wirkt sich zwar nicht auf die Leistung wohl aber auf die Wärmeentwicklung des Prozessors aus: Der neue Pentium III mit 1,13 GHz gibt nicht mehr Wärme ab als sein Vorgänger mit 1,0 Gigahertz. Dennoch sind enorme Kühlmaßnahmen erforderlich: Das "tecChannel.de" von Intel zur Verfügung gestellte Testmuster war mit einem 376 Gramm schweren Kühler aus massiven Kupfer ausgestattet. Der vollständige Test steht unter: http://www.tecchannel.de/hardware/171/index.html ots Originaltext: "tecChannel.de" Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen der Redaktionen: Frank Klinkenberg-Haaß, Chefredaktion "tecChannel.de" Tel. 089/ 360 86-713, fklinkenberg@tecchannel.de w w w . t e c c h a n n e l . d e Original-Content von: IDG TecChannel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: