IDG TecChannel

Schlecht optimierte Chipsets verlangsamen PC133-Mainboards
"tecChannel"-Test: Ausgereifte BX-Mainboards schonen Nerven und Geldbeutel

München (ots) - Eine Vielzahl aktueller PC133-Mainboards, der Hauptplatine eines Computers, werden mit unausgegorenen Chip-Sets ausgeliefert, die die Leistungsfähigkeit des Prozessors ausbremsen. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Tests von "tecChannel", dem Webzine für PC-Experten und Profis. "tecChannel" hat PC133-Mainboards auf der Basis des VIA Apollo Pro 133 und VIA Apollo Pro 133 A unter Windows 98, Windows NT und erstmals Windows 2000 auf ihre Leistungsfähigkeit getestet. Zum Vergleich trat ein aktuelles BX-Mainboard mit PC100-Speicher an. In der Theorie ist es einfach: Mit steigender Taktfrequenz können die Prozessoren schneller Befehle verarbeiten, die entsprechend flinker aus dem Speicher kommen müssen. Wird der Speicher nicht schneller, kommt ab einem gewissen Verhältnis vom Prozessor- zu Speichertakt ein hochgezüchteter Prozessor nicht voll zur Geltung. Demnach wären die neuen Mainboards mit 133 MHz Speichertakt in Bezug auf Schnelligkeit lohnend, wenn es um einen neuen PC oder ein Upgrade geht. Als Einziger bietet zurzeit VIA zwei Chip-Sets an, die sowohl die 133 MHz Prozessor- als auch Speichertaktfrequenz offiziell unterstützen. Bei allen anderen 133-MHz-Lösungen arbeiten die Mainboard-Hersteller außerhalb der Spezifikation der Bauteile. So ist das "tecChannel"-Testergebnis ernüchternd. Bei den aktuellen Mainboards auf Basis des VIA Apollo Pro (A) fungiert der Anwender als unfreiwillige Versuchsperson für diese Chip-Sets, so "tecChannel". Der prinzipiell sinnvolle PC133-Speicher verkomme hierbei zum Marketing-Gag. Die VIA-basierten Platinen erfordern schon bei der Konfiguration Geduld und weisen viele Kinderkrankheiten auf. Der eigentliche Flop wird aber beim direkten Performance-Vergleich mit PC100-RAM und einem beliebigen Mainboard auf Basis des Intel-BX deutlich. Hier entpuppen sich die VIA-Platinen mit Apollo Pro 133 als erheblich langsamer. Lediglich die auf dem Apollo Pro 133A aufgebauten Boards sind fast gleichwertig - allerdings nur mit teurerem PC133-SDRAM. Im Vergleich zu den Mainboards mit BX-Chipsatz bieten die VIA-Platinen auf dem Papier zwar deutlich mehr, aber UltraDMA/66 und PC133 werden vom Chip-Set ausgebremst. Bei jedem Board im Test war außerdem ein BIOS-Update fällig, da die gelieferte Version längst überholt war - ein weiteres Indiz für die hektischen Fehlerkorrekturen bei den Mainboard-Herstellern. Wer sich derzeit ein ausgereiftes BX-Mainboard zulegt, schont seine Nerven und ist auch nicht langsamer unterwegs. ots Originaltext: "tecChannel" Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Rückfragen: Frank Klinkenberg-Haaß, Chefredaktion "tecChannel" Tel. 089/360 86-713, e-Mail: Fklinkenberg@tecchannel.de www.tecchannel.de "tecChannel" ist das Online-Informationsangebot der IDG Interactive GmbH im Markt der Informationstechnologie. Unter www.tecchannel.de werden tagesaktuelle News und regelmäßig neue Produkttests aus allen relevanten IT-Märkten präsentiert. Zusammen mit den internationalen IDG-Ressourcen von über 250 Web-Sites in 55 Ländern verfügt das dreizehnköpfige "tecChannel"-Redaktionsteam, ergänzt durch ein Netz freier Mitarbeiter aus allen IT-Bereichen, über ein weltweit einmaliges redaktionelles Netzwerk. Original-Content von: IDG TecChannel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: