Universitätsklinikum Essen AöR

PM: Exzellente Lehre gegen den Hausärztemangel: Institut für Allgemeinmedizin erhält Lehrpreis der Universität Duisburg-Essen

Bild: Team Lehre des Instituts für Allgemeinmedizin (von links) Gabriele Fobbe, Martina Heßbrügge-Bekas, Dr. Hermann C. Römer und Sandra Hamacher

Pressemitteilung

Exzellente Lehre gegen den Hausärztemangel: Institut für Allgemeinmedizin erhält Lehrpreis der Universität Duisburg-Essen

Essen, 06.07.2017 Für besonderes Engagement in der Ausbildung zukünftiger Ärzte wurde das Team Lehre des Instituts für Allgemeinmedizin (IFAM) der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit dem Duisburg-Essener Lehrpreis 2017 ausgezeichnet. Die Medizinstudierenden hatten das Team Lehre, bestehend aus Gabriele Fobbe, Martina Heßbrügge-Bekas, Dr. Hermann C. Römer und Sandra Hamacher, für die hohe Auszeichnung vorgeschlagen. Geleitet wird das Institut von Prof. Dr. Stefan Gesenhues.

Bereits seit 2014 bietet das Institut für Allgemeinmedizin eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Mentorium Allgemeinmedizin -Zukunft Hausarzt" an. Das steht Studierenden aller Fachsemester offen. In Workshops, Referaten, Übungen, Begehungen und Beratungen werden die Studierenden praxisorientiert gefördert und zugleich für eine hausärztliche Tätigkeit begeistert.

Die Verknüpfung von medizinischem Fachwissen und praktischer Anwendung, das Erlernen von ärztlichen Fertigkeiten, kollegiale Gespräche, hausärztliche Tipps aus erster Hand, longitudinale Patientenbetreuung - also der Betreuung chronisch kranker Patienten unter der Obhut eines erfahrenen Hausarztes - sowie die Möglichkeit, bereits früh berufliche Netzwerke aufzubauen, sind einige der Vorteile, die das Mentorium für die jungen Mediziner mit sich bringt.

Besonders gelobt wurden die hohe Lehrleistung mit aktuellen Inhalten und der stete Bezug der Ausbildung zu einer späteren beruflichen Perspektive. Überreicht wurde der mit 5.000 Euro dotierte Preis durch den Rektor der UDE Prof. Dr. Ulrich Radtke im Rahmen der Feierlichkeiten des Dies academicus. Ebenfalls mit dem Duisburg-Essener Lehrpreis ausgezeichnet wurde Dr. Nina Preyer, wissenschaftliche Mitarbeiterin für spanische und französische Literaturwissenschaft.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Stefan Gesenhues, Geschäftsführender Direktor, Institut für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Essen, Tel. 0201 / 87 78 69-0, stefan.gesenhues@uk-essen.de, http://www.ifam-essen.de/

Pressekontakte: 

Christine Harrell
Leiterin Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit 
des Dekanats der Medizinischen Fakultät 
der Universität Duisburg-Essen
Tel.: +49 201 723 1615
christine.harrell@uk-essen.de 
www.uni-due.de/med/ 

und 

Burkhard Büscher
Pressesprecher
Universitätsklinikum Essen AöR.
Tel.: 0201/723-2115
burkhard.buescher@uk-essen.de 
www.uk-essen.de 

Über die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen

Wissenschaft und Forschung auf höchstem internationalem Niveau und eine
herausragende, exzellente Ausbildung zukünftiger Ärztinnen und Ärzte: Diese
Ziele hat sich die Medizinische Fakultät gesteckt und verfolgt sie mit
Nachdruck. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die
Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer
klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin,
sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und
Genetik. Der 2014 bezogene Neubau des Lehr- und Lernzentrums bietet den
Studierenden der Medizinischen Fakultät exzellente Ausbildungsmöglichkeiten.

Über die Essener Universitätsmedizin 

Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen (UK
Essen) und seine Tochterunternehmen Ruhrlandklinik, St. Josef Krankenhaus,
Herzzentrum Huttrop und Westdeutsches Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener
Universitätsmedizin ist mit ca. 1.700 Betten in mehr als 70 Gebäuden das
führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets: Alleine im vergangenen
Jahr (2015) behandelten unsere rund 7.900 Beschäftigten fast 70.000 stationäre
Patientinnen und Patienten. Herausragende Schwerpunkte sind die Onkologie, die
Transplantation sowie die Herz- und Gefäßmedizin: Mit dem Westdeutschen
Tumorzentrum (WTZ), einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem
Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation (WZO), ein international
führendes Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber,
Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe
verpflanzen, und dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ), in dem wir
jährlich mehr als 2.000 Operationen durchführen, hat die Essener
Universitätsmedizin eine weit über die Region reichende Bedeutung für die
Versorgung von Patientinnen und Patienten. 
Weiteres Material zum Download

Dokument: PM Auszeichnung Allgemeinmedizin UK.docx 

Original-Content von: Universitätsklinikum Essen AöR, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: