Interessenverband Unterhalt u. Familienrecht - ISUV

ISUV-Report 152 Bundestagswahl - Familienpolitik & Familienrecht: Eine Bilanz und ein Ausblick - Erwartungen

ISUV-Report 152  Bundestagswahl - Familienpolitik & Familienrecht: Eine Bilanz und ein Ausblick - Erwartungen

Die neue Ausgabe der Zeitschrift des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) befasst sich in der Titelgeschichte mit der der Bundestagswahl 2017. Dabei kann ein "Faktencheck" nicht fehlen - was wurde aus den Wahlversprechen? Es wird herausgearbeitet: Einiges wurde verbessert - aber nichts Grundsätzliches verändert. Weitere Themen: "Gesetz zum Scheinvaterkongress", "Gesetz zum Schutz von Kindern und Jugendlichen", Alternative zur Ehe, Reform der Düsseldorfer Tabelle, Mediation als "Cooperative Praxis", Unterhaltsvorschuss: Was müssen Vorschussberechtigte, was müssen Unterhaltspflichtige beachten? Wie in jedem Report unsere "Urteilsbank" - Urteile des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte sowie ein Überblick über die Veranstaltungen der ISUV-Kontaktstellen.

Das Titelbild und Titelthema veranschaulichen die "Richtungssuche" - welche Partei setzt sich für Getrenntlebende und Geschiedene ein, welche Partei blendet Geschiedene einfach aus. Der Faktencheck zeigt: Es wurde einiges verbessert, aber die grundlegende Ungerechtigkeit zwischen Paaren mit Kindern und Kinderlosen hat sich nicht geändert, ja diese Ungerechtigkeit wurde gleich gar nicht auf die Agenda gesetzt.

Das "Gesetz zum Schutze von Kindern und Jugendlichen" - ein echter Euphemismus - eigentliches Ziel dieses Gesetzentwurfs ist es, die Pflegeeltern gegenüber den leiblichen Eltern zu "stärken", ja die leiblichen Eltern rechtlos zu machen gegenüber dem eigenen Kind. ISUV wendet sich gegen diesen rechtsstaatlich bedenklichen Regulierungswahn - vgl. S.7/8.

Vom Scheinvaterregress sind Mitglieder betroffen. Wir halten es für ungerecht, wenn Väter über viele Jahre betrogen wurden und dafür mit einer Entschädigung von zwei Jahren abgespeist werden sollen.

Immer wieder kommen Mitglieder (S.11/2) und meinen: "Die spießige und verstaubte Institution der Ehe kommt für uns nicht in Frage. Dennoch würden wir gerne als Familie mit gemeinsamen Namen nach Außen auftreten. Auch eine entsprechende gegenseitige Absicherung ist uns wichtig." Wir unterstützen das und engagieren uns dafür, eine Alternative zur Ehe zu schaffen.

Einvernehmliche Trennung und Scheidung ist ein Kernanliegen des ISUV. Wie das gehen kann zeigen wir auf Seite 13/4: "Cooperative Praxis - alles aus einer Hand"

Der Unterhaltsvorschuss wurde ab 1. Juli ausgeweitet. Wir beleuchten das Ereignis von zwei Seiten: "Was müssen Vorschussberechtigte, was müssen Unterhaltspflichtige beachten?" (S.15/6)

Alles, was aktuell per Gerichtsbeschluss Familienrecht wurde, findet sich in der "Urteilsbank" (S. 17 - 21) - ausgewählt und von Rechtsanwalt Simon Heinzel kommentiert. Die Urteilsbank in diesem Report greift Urteile der Oberlandesgerichte zu Kindschaftsrecht, Wechselmodell, Elternunterhalt auf.

Der Internteil (S. 25- 34) informiert über alle Veranstaltungen der Bezirks- und Kontaktstellen bundesweit.

Steuertipps - hier erhalten von Trennung und Scheidung Betroffene spezifische Hinweise, wie sie möglicherweise Steuern steuern können.

Im Leserforum finden sich Erfahrungsberichte von Mitgliedern, die das Wechselmodell praktizieren.

Im Kaleidoskop werden ironisch-humoristisch-satirisch allzu menschliche Aspekte von Trennung und Begegnung, von Glück und Unglück aufgegriffen. Das Sommerkaleidoskop greift diesmal Ehering-Entsorgungs-Rituale auf, die Beckenbodenübungen samt Folgen, die Knausrigkeit beim Urlaub, was sich rächt, denn umso mehr muss für die Scheidung ausgegeben werden.

Interessierten Redakteuren/Innen bieten wir gerne an, die neue Ausgabe der Vereinszeitschrift, unser überarbeitetes Grundsatzprogramm sowie unsere Broschüre zum Wechselmodell kostenlos bei unserer Geschäftsstelle in Nürnberg zu bestellen: info@isuv.de

Wer einen Überblick über Aktivitäten des ISUV gewinnen will, kann auch die Jubiläumsausgabe "40 Jahre ISUV - Jubiläumsausgabe ISUV-Report 145" anfordern.

Kontakt:

ISUV-Bundesgeschäftsstelle, Postfach 210107, 90119 Nürnberg, Tel. 0911/55 04 78, - info@isuv.de

ISUV-Vorsitzender RA Ralph Gurk, Ludwigstr. 23, 97070 Würzburg, 0931/45 25 940, r.gurk@isuv.de

ISUV-Pressesprecher, Josef Linsler, Moltkestraße 22a, 97318 Kitzingen, Tel. 09321/9279671 - j.linsler@isuv.de

Original-Content von: Interessenverband Unterhalt u. Familienrecht - ISUV, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: