Date Agentur WEEDATE

Erpressung mit Facebook Nacktfotos

Ingolstadt, 4. Mai 2017.Eine Facebook-Freundschaftsanfrage von einer durchaus ansehnlichen Frau - für viele Männer Grund genug, das eigene Gehirn in den Standby-Modus zu setzen und ohne zu überlegen auf den "Annehmen-Button" zu klicken.

Das kann allerdings verhängnisvolle Folgen haben, wie in den letzten Wochen etlich Männer bundesweit erleben mussten. Social Engineering nennt sich die Masche, die jetzt auch über Facebook den zumeist männlichen Opfern das Geld aus der Tasche zieht.

"Das Vorgehen der Betrüger ist dabei immer gleich", klärt Markus Dobler auf. Der 43jährige beschäftigt sich seit 1999 mit den Möglichkeiten der Online Partnersuche aber auch den Gefahren, die der virtuelle Flirt mich sich bringt. "Die Betrüger legen ein Facebook Profil mit den Bildern einer hübschen Frau an, kontaktieren dann wahllos und massenweise Männer via Freundschaftsanfrage und gaukeln in Windeseile die grosse Liebe oder zumindest Lust auf sexuelle Handlungen vor der Webcam vor".

Ein Phänomen, welches längst bekannt ist und als Romance Scam immer wieder für Schlagzeilen sorgt. Neu ist allerdings, dass die Betrüger nicht über eine Lügengeschichte und der Schilderung einer Notlage das Geld ihrer Opfer erbetteln, sondern vielmehr massiv Druck aufbauen und das Geld erpressen.

Als Druckmittel setzen die Täter Nacktbilder und Videos ein, welche sie vorab mit den Opfern austauschen. Nach dem Motto: "Wenn Du was von mir sehen willst, dann will ich aber auch ein entsprechend heisses Foto oder Video von Dir", fallen Nacktbilder und Videoaufnahmen der Opfer sehr einfach in die Hände der Betrüger.

Ein wunderbares Druckmittel, denn wer will sich schon selbst im Adamskostüm auf den Pinnwänden seiner Facebook-Freunde oder bei Youtube sehen?

Genau diesen Umstand nutzen die Betrüger aus und bieten an, das kompromittierende Material gegen die Zahlung von etwa 500 Euro nicht zu veröffentlichen.

Da das Geld meist mittels eines Bezahldienst oder einer Überweisung Richtung Elfenbeiküste, Nigeria oder Ghana in dunkle Kanäle verschwindet haben die deutschen Ermittlungsbehörden auch keine Möglichkeit die Täter zu ermitteln.

In den meisten Fällen haben aber auch die Geschädigten kein Interesse die pikante Angelegenheit mittels Anzeige öffentlich zu machen, sondern zahlen zähneknirschend den geforderten Betrag.

Markus Dobler, der über seine Dating Agentur WEEDATE Singles bei der Online Partnersuche berät und unterstützt empfiehlt, kein Geld zu überweisen. "Eine Bezahlung der Geldforderung macht keinen Sinn, da die Betrüger nicht selten im Anschluss noch mehr Geld fordern und weiterhin mit einer Veröffentlichung drohen".

Viel besser wäre es aber die Erpressung dadurch zu verhindern, dass keine Freundschaftsanfragen von unbekannten Frauen angenommen werden. "Insbesondere bei völlig zusammenhangslosen Anfragen äußerst attraktiver Frauen gilt es, auf der Hut zu sein", so der Dating Experte.

Bei einer genaueren Betrachtung mit Gehirn im "On-Modus" wird sich relativ schnell zeigen, dass es sich lediglich um einen Betrugsversuch und nicht um die ganz grosse Liebe handelt.

Über Markus Dobler und die Dating Agentur WEEDATE:

WEEDATE unterstützt Männer und Frauen bei der Online Partnersuche, indem die Dating Agentur die Möglichkeit bietet, die Partnersuche outzusourcen.

Nach einer Beratung, welches Datingportal am besten für den Kunden geeignet ist, erstellt Markus Dobler als Date Assistent ein ansprechendes, witziges und niveauvolles Singlebörsen-Profil, gibt Tipps für ein optimales Profilbild und schreibt dann als Ghostwriter die Favoriten seiner Kunden mit einer persönlichen und humorvollen ersten Nachricht an.

Im Anschluss führt er den Mailkontakt so lange fort, bis ein erstes Date vereinbart wird. Der Kunde erhält alle benötigten Informationen und muss nur noch zum Date gehen.

WEEDATE wurde 2014 von Markus Dobler gegründet und kümmert sich überwiegend in Deutschland um die sichere Partnersuche seiner Kunden.

Für den WEEDATE-Gründer ist die Vermittlung von Dates Hobby und Leidenschaft zugleich. Seit 1999 beschäftigt er sich mit dem Thema Online Dating.

Hauptberuflich kümmert er sich als Hauptkommissar bei der Kriminalpolizei um Abzocke und Betrug im Internet. Dazu gehören auch Betrügereien auf Datingportalen, welche er nicht zuletzt aufgrund seiner Berufserfahrung für seine Kunden ausschließen kann und somit in zweifacher Hinsicht ein "sicheres Date" vermittelt.

Medienkontakt:

Markus Dobler // presse@weedate.de // Phone: +49 159 04 55 55 58

 
Original-Content von: Date Agentur WEEDATE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: