Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Ein hochmodernes Gebäude für Frieden und Sicherheit

Eschborn (ots) - Bundeskanzlerin Angela Merkel weiht heute in Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, das neue Gebäude des Friedens- und Sicherheitsrates der Afrikanischen Union (AU) ein. Das hochmoderne energieeffiziente Gebäude ist eine Schenkung der Bundesrepublik Deutschland an die AU und wurde von äthiopischen Baufirmen mit Unterstützung der GIZ International Services gebaut. Die Baukosten lagen bei rund 30 Millionen Euro, Auftraggeber ist das Auswärtige Amt.

Bereits in der Planungsphase hat die GIZ einen besonderen Ansatz verfolgt: Anstatt das Gebäude von deutschen Unternehmen errichten zu lassen, wurden fast ausschließlich äthiopische Firmen mit der Ausführung beauftragt. Es waren über 500 äthiopische Ingenieure, Architekten, Facharbeiter, Handwerker und Arbeiter am Bau beteiligt. Durch Aus- und Weiterbildung hat die GIZ das dafür nötige Wissen vermittelt. "Seit ich hier arbeite, habe ich so viel gelernt", freut sich Vorarbeiter Frezer Sida, der seine neuen Kenntnisse nun an seine eigenen Mitarbeiter weitergibt. Die beteiligten Firmen erhalten so Know How, das sie weiterhin einsetzen können, zudem sollen Mitarbeiter der AU für den nachhaltigen Betrieb des Gebäudes ausgebildet werden.

Durch die bewusste Verwendung lokaler Materialien wie Natursteine wurde außerdem sichergestellt, dass auch die äthiopische Wirtschaft vom Bau profitiert.

Das Gebäude entspricht internationalen Umweltstandards, ist erdbebensicher errichtet und war bereits in der Bauphase nachhaltig angelegt. Alle benötigten Materialien wurden wiederverwendet: Aus einem Baugerüst wurde so beispielsweise eine Montagebrücke. Auch der energieeffiziente und klimagerechte Betrieb des Gebäudes ist durch die baulichen Besonderheiten sichergestellt: die besondere Konstruktion des Daches ermöglicht die ganzjährige Belüftung und die klimaneutrale Kühlung des Gebäudeinneren erfolgt durch eine Wärmepumpe. Diese speist sich sowohl aus den Wasserspeichern im Keller als auch den Löschteichen vor dem Gebäude. Bis auf die Pumpen für die Umwälzanlage wird auf diese Weise keinerlei Energie für die Vollklimatisierung benötigt. Manfred Off, der Bauleiter der GIZ, sagt: "Das Gebäude hat die modernste Haustechnik, die es weltweit auf dem Markt gibt."

Mit der Übergabe des Gebäudes durch Bundeskanzlerin Angela Merkel endet heute offiziell die vierjährige Bauzeit. Damit erhält der Friedens- und Sicherheitsrat der AU einen modernen Konferenzraum sowie die Mitarbeiter der AU-Abteilung für Frieden und Sicherheit hervorragende Arbeitsmöglichkeiten. Neben Büros und einem Plenarsaal gibt es mit modernster Technik ausgestattete Räume zur Krisenfrühwarnung, zur Beobachtung der Friedens- und Sicherheitslage auf dem Kontinent und zur Entsendung und Überwachung von AU-Friedensmissionen.

Die GIZ ist für die AU im Auftrag der Bundesregierung in zahlreichen weiteren Projekten tätig, unter anderem in den Bereichen Bildung, Migration und regionale wirtschaftliche Integration. Beispielsweise werden auch in der Landwirtschaft Berufsbildungssysteme weiterentwickelt und Wertschöpfungsketten optimiert, um langfristig einen Beitrag zur Ernährungssicherung und Bekämpfung von Armut zu leisten.

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist ein weltweit tätiges Bundesunternehmen. Sie unterstützt die Bundesregierung in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und in der internationalen Bildungsarbeit. Die GIZ trägt dazu bei, dass Menschen und Gesellschaften eigene Perspektiven entwickeln und ihre Lebensbedingungen verbessern.

Pressekontakt:

GIZ Pressestelle
presse@giz.de
Telefon: +49 6196 79 4466

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: