Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

GTZ-Pressemitteilung: "Notunterkünfte für Haiti"

Eschborn (ots) - Die Hilfe für Haiti geht nun in die zweite Phase. Während die Menschen zunächst mit Lebensmitteln versorgt wurden, geht es jetzt darum, dass sie auch wieder ein Dach über dem Kopf bekommen. Mittlerweile ist deutlich: Noch mehr zerstört als die Hauptstadt sind die weiter westlich gelegenen Teile des Karibikstaates. Das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) hat jetzt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH beauftragt, dort Notunterkünfte zu errichten. Dafür stehen sieben Millionen Euro bereit.

In der Hafenstadt Léogâne, 30 Kilometer westlich von Port-au-Prince sind bis zu 90 Prozent ihrer Wohnhäuser zerstört. Die Regenzeit steht unmittelbar bevor, im Sommer drohen Hurrikane. Nach Absprache mit den Vereinten Nationen, die die internationale Hilfe koordinieren, wird die GTZ in der Stadt und ihrer Umgebung bis Juli 1.300 Einfachhäuser für rund 7.000 Menschen als Notunterkünfte bauen. "Wir werden die Häuser gemeinsam mit den Menschen vor Ort errichten und schaffen so nicht nur Wohnraum, sondern auch vorübergehende Einkommensmöglichkeiten", so GTZ-Expertin Olivia Haggenmüller.

Während der Baumaßnahmen werden die GTZ-Experten den beteiligten Arbeitern zeigen, wie Notunterkünfte durch einfache Maßnahmen besser gegen Erdbeben und Hurrikane geschützt werden können. Dies beginnt mit dem Anrühren des Mörtels, dem Gründen der Fundamente, geht über das fachgerechte Verbinden der Materialien bis hin zu Grundkenntnissen der Statik. Verwendung finden vorwiegend Baustoffe, die von der lokalen Bevölkerung selbst verarbeitet werden können.

Die Gebäude sind jeweils für eine Familie ausgelegt und haben einen Raum von etwa 25 Quadratmetern sowie eine Kochgelegenheit. Die separaten Sanitärbereiche nutzen mehrere Familien. Neben den geplanten Notunterkünften hat die GTZ bislang 900.000 Tagesrationen an Lebensmitteln im Auftrag des BMZ beschafft und verteilt.

Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH ist ein weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung. Sie bietet zukunftsfähige Lösungen für politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklungen in einer globalisierten Welt und fördert komplexe Reformen und Veränderungsprozesse auch unter schwierigen Bedingungen. Ihr Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern.

Hinweis für Redaktionen: Sie haben die Möglichkeit zum Interview mit einem unserer Experten.

Pressekontakt:

Redaktion:
Hans Stehling
T +49 6196-79-1177
F +49 6196 79-6169
Tx 40 75 01-0 gtz d
E hans.stehling@gtz.de

Verantwortlich: Dorothee Hutter
Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: