Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Sonderabfall aus Tansania wird umweltgerecht entsorgt
GTZ beauftragt Umweltexperten CURRENTA

Eschborn/Dormagen (ots) - Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH hat den CHEMPARK-Betreiber CURRENTA mit der Entsorgung von rund 100 Tonnen DDT-belastetem Material aus der Stadt Korogwe im Nordosten Tansanias beauftragt. Seit Januar sicherten Fachleute von GTZ und CURRENTA diesen gefährlichen Abfall in Spezialbehältern. Insgesamt stehen neun Container zur Entsorgung bereit. Von Afrika aus wird das Material per Schiff nach Deutschland transportiert. Geplant ist, den Abfall Ende März in der Rückstands-Verbrennungsanlage (RVAD) im CHEMPARK Dormagen umweltgerecht zu entsorgen. Finanziert wird das Projekt vom deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

In Korogwe lagerte das DDT ungeschützt in einem ungesicherten Lager, nur wenige Meter vom Pangani-Fluss entfernt. Jeder stärkere Regen spülte das Gift in den Fluss. "Die Menschen, die dort täglich badeten und ihr Wasser holten, liefen ständig Gefahr, mit DDT in Kontakt zu kommen", berichtet Wolfgang Schimpf, GTZ-Experte für Chemikaliensicherheit. DDT ist ein Insektizid, das bereits in den 40er Jahren vor allem zur Malariabekämpfung eingesetzt wurde. Langfristig reichert sich DDT im menschlichen Körper an. Es löst unter anderem Frühgeburten aus, erhöht das Brustkrebsrisiko und schädigt das Nervensystem. Weltweit ist die Herstellung und Verwendung dieses Produktes seit Inkrafttreten der Stockholmer Konvention im Jahr 2004 verboten. Um Gefahren für Mensch und Umwelt wie in Korogwe zu beseitigen, hat die GTZ schon mehrfach im Auftrag des BMZ Entwicklungsländer bei der Sicherung und Entsorgung gefährlicher Chemikalien unterstützt.

Als weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung unterstützt die GTZ die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele. Sie bietet zukunftsfähige Lösungen für politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklungen in einer globalisierten Welt und fördert komplexe Reformen und Veränderungsprozesse auch unter schwierigen Bedingungen. Ihr Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern.

CURRENTA-Umwelt - Experte für Abfallverbrennung: Die Verbrennung ist ein unverzichtbares Verfahren zur umweltgerechten Entsorgung belasteter Abfälle aus der chemischen und weiterverarbeitenden Industrie. An den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen verfügt CURRENTA-Umwelt über Sonderabfall-Verbrennungsanlagen zur Entsorgung gefährlicher Abfälle nach dem weltweit besten verfügbaren Stand der Technik.

Pressekontakt:

CURRENTA, Jörg Brückner, Tel. (0214) 30 665 65 oder 0172 25 444 66
E-Mail: joerg.brueckner@currenta.de

GTZ, Hans Stehling, Tel. (06196) 79 1177
E-Mail: hans.stehling@gtz.de

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: