Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Themenpaket zum Welt-Aids-Tag am 1.12.
GTZ - An vielen Fronten gegen Aids

    Eschborn (ots) - Weltweit leben 33 Millionen Menschen mit dem HI-Virus, über zwei Millionen sind in diesem Jahr an Aids gestorben - die meisten von ihnen sind junge Menschen. Sie fehlen, besonders in Afrika, zunehmend aber auch in Osteuropa, um die Entwicklung ihrer Länder voranzubringen. Die Teams der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und ihre lokalen Partner verstehen den Kampf gegen Aids als eine Querschnittsaufgabe, die in allen Entwicklungsprojekten eine Rolle spielt. Die GTZ-Experten bilden im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums Ärzte, Apotheker und Krankenpfleger aus, beraten Gesundheitsministerien bei der effektiven Umsetzung von Präventions- und Aids-Therapieprogrammen oder fördern Aufklärungskampagnen in Schulen. Hinzu kommen zahlreiche Kooperationen mit Unternehmen bei Arbeitsplatzprogrammen.

    Tansanische Tee-Industrie und GTZ - Gemeinsamer Kampf gegen Aids:

    Jüngstes Beispiel für eine Unternehmenskooperation: Im November schlossen vier Unternehmen der Tee-Industrie in Tansania, die tansanische Anti-Aids-Firmenkoalition und die GTZ eine öffentlich-private Partnerschaft (Public Private Partnership). Für bis zu 180.000 Teefarmer, ihre Familien und für Gemeindemitglieder soll der Zugang zu HIV-Prävention, zu Tests, Beratung und Behandlung von Aids verbessert werden. Bis 2009 werden mehr als 100 Pfleger ausgebildet. Die Krankenhäuser in den Teeregionen erhalten notwendige Geräte, das medizinische Personal wird für die Aids-Behandlung und Medikamentenausgabe geschult. Für ländliche Regionen soll es mobile Gesundheitsstationen geben.

    Mehr dazu auf der Website http://www.gtz.de/de/presse/20806.htm. Im "Themenpaket Aids" finden Sie Hintergrundinformationen und Projektbeispiele aus der Arbeit der GTZ.

    Der Kampf gegen Aids aus entwicklungpolitischer Sicht - zu Fragen rund um dieses Thema steht Ihnen für Interviews Dr. Cornelius Oepen, Leiter des GTZ-Aidsprogramms zur Verfügung. Pressekontakt: 06196/79-4466, presse@gtz.de.

    Über die GTZ: Als weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer entwicklungspolitischen Ziele.

Pressekontakt:
GTZ, Andrea Hahn
Tel. +49 061 96 79-4466
E-Mail: presse@gtz.de

Original-Content von: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: