2016 WIOT

Wuxi rüstet sich für IoT-Weltmesse

Wuxi, China (ots/PRNewswire) - Die IoT-Weltmesse findet vom 30. Oktober bis zum 1. November 2016 in Wuxi statt. Die Messe ist eine Gemeinschaftsinitiative des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie, des chinesischen Ministeriums für Wissenschaft und Technik und der Volksregierung der Provinz Jiangsu. Sie wird von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS), der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), dem Global Standard 1 (GS1) und Auto-ID Labs unterstützt und ist die größte und renommierteste landesweite Messe des Internet-der-Dinge-Sektors in China.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20161031/434156

Die Internationale Chinesische IoT-Messe findet seit 2010 im Jahresrhythmus statt und hat seither einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Im Oktober dieses Jahres hat sie sich mit Genehmigung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und des Staatsrats der Volksrepublik China zur Weltmesse für das Internet der Dinge umbenannt. Im Vergleich zu früheren Jahren ist die Messe größer mit renommierteren Teilnehmern und fortschrittlicheren Technologien. Verschiedene Ausstellungen und aufgewertete Technologien machen die Veranstaltung zu einem Neubeginn für die Internet-der-Dinge-Messe.

Die Messe mit dem Motto "IoT-Ära einläuten, globale Intelligenz teilen" umfasst verschiedene Aktivitäten wie beispielsweise den IoT-Wuxi-Gipfel, die zentrale Ausstellung für IoT-Anwendungen und -Produkte, den nationalen chinesischen Hochschul-Innovationswettbewerb für IoT-Anwendungen und das 4. Treffen der Lenkungsgruppe der Wuxi National Sensor Network Innovation Demonstration Zone. Am IoT-Wuxi-Gipfel nahmen einheimische und internationale Gäste teil. Grundsatzreden gab es von Zhang Xiaogang, Präsident der Internationalen Organisation für Normung (ISO), und Malcolm Johnson, stellvertretender Generalsekretär der Internationalen Fernmeldeunion (ITU). Zu den Rednern zählten außerdem Khalil Najafi, Professor am Fachbereich Electrical and Computer Engineering an der University of Michigan, Nadia Magnenat Thalmann, Gründerin und Leiterin des MIRALab-Forschungslabors an der Universität Genf, Alain Crozier, Leiter und CEO von Microsoft Greater China Region, Wu Hequan, Mitglied der Chinesischen Akademie der Ingenieurwissenschaften, Wang Jian, Chief Technology Officer bei Alibaba, Zhang Shunmao, Präsident von Huawei Marketing and Solutions, und Liu Haitao, Vorsitzender der World Sensing Net Group (WSN Group). Neben einem IoT-Wettbewerb für Hochschulstudenten und einer Jobbörse gab es eine Pressekonferenz, bei der der Bauplan für eine zukunftsweisende "Internet-der-Dinge-Stadt" enthüllt wurde, um die Entwicklung der IoT-Branche in Wuxi voranzubringen.

Highlights des IoT-Wuxi-Gipfels:

1. Bei diesem vorausblickenden Event werden die brandaktuellen 
   IoT-Themen behandelt. In erster Linie sind dies intelligente 
   Fertigung, intelligenter Umweltschutz, intelligente 
   Gesundheitsversorgung, Informationssicherheit, Sensoren, Big Data 
   und Finanzen. 
2. Die Organisatoren und Sponsoren dieses professionellen Events 
   setzen sich aus ranghohen Regierungsstellen und renommierten 
   nationalen Forschungsinstitutionen zusammen, darunter die 
   Chinesische Akademie der Wissenschaften, die Chinesische Akademie 
   der Ingenieurwissenschaften, die Chinesische Forschungsakademie 
   für Umweltwissenschaften, das statistische Informationszentrum der
   nationalen Planungskommission für Gesundheit und Familie, das 
   Forschungszentrum für IT-Sicherheit, das Förderzentrum für 
   Software und integrierte Schaltkreise (CSIP) des Ministeriums für 
   Industrie und Informationstechnologie, das Chinesische Institut 
   für Normung im Elektronikbereich, das nationale Institut für 
   Messtechnik und die Chinesische Gesellschaft für künstliche 
   Intelligenz. 
3. Dieses internationale Event wird von Spitzenvertretern der 
   verschiedenen Branchen aus der ganzen Welt besucht. Bei der 
   Mehrzahl der Redner handelte es sich um die Chefs von 
   internationalen Organisationen, bekannte Unternehmer und Leiter 
   nationaler Denkfabriken.  

Die Messe zählte über 3.000 Gäste aus 23 Ländern und Regionen, darunter 10 Ministeriumsleiter und 24 Mitglieder der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der Chinesischen Akademie der Ingenieurwissenschaften, Vorsitzende internationaler Gesellschaften, der Erfinder des integrierten CMOS-Schaltkreises und der Gründer des MEMS-Forschungszentrums in Singapur. Zu den Gästen gehörten darüber hinaus Führungskräfte von Staatsbetrieben wie China Railway, State Grid, Sinopec, PetroChina und Aviation Industry Corporation of China. Anwesend waren zudem Professoren des MIT, der University of Colorado, University of Michigan, University of Cincinnati, University of Washington, Universität Genf und Tsinghua-Universität. Dem Event beiwohnen werden außerdem Technologieleiter von internationalen Unternehmen wie IBM, Siemens, Microsoft, Bosch, GE, Nokia, NTT, SK Telecom, ARM, Kaspersky, Honeywell und Tesla Motors und einheimischen Unternehmen wie China Mobile, China Telecom, China Unicom, Huawei, Lenovo, Inspur, Haier, Midea, Foxconn, Alibaba, Baidu, Tencent, JD.com, Qihoo 360 und Neusoft.

Mit einer von 32.000 m2 auf 50.000 m2 vergrößerten Ausstellungsfläche finden auf der Messe 489 Aussteller Platz, die den Besuchern über interaktive Displays interessante Technologieanwendungen und Praxisbeispiele präsentieren werden. Unter den Messeteilnehmern finden sich Namen wie IBM, Siemens, OMRON, ARM, Infineon Technologies, China Telecom, China Mobile, China Unicom, XCMG, China North Industries Group Corporation, Aisino Corporation, Huawei, ZTE, Alibaba, Tencent, JD.com, AsiaInfo, Hikvision und Lenovo.

Pressekontakt:

Wu Yi
18626729105
yi.wu@bluefocus.com

Original-Content von: 2016 WIOT, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: