Abu Dhabi Tourism & Culture Authority

Abu Dhabi Art 2016: Junge Kunst trifft Meisterwerke_16.-19.11. 2016

Abu Dhabi Art 2016: Junge Kunst trifft Meisterwerke_16.-19.11. 2016
Internationale Kunstmesse Abu Dhabi Art 2016

Internationale Kunstmesse Abu Dhabi Art 2016:

Junge Kunst trifft Meisterwerke

Abu Dhabi/Frankfurt, 28. Oktober 2016: Im neuen Kulturdistrikt von Abu Dhabi treffen sich vom 16. bis 19.11. Künstler, Kunstliebhaber und passionierte Sammler. Mit vierzig Top-Galerien aus Europa, Asien, Nordamerika und dem Mittleren Osten dreht sich im Ausstellungszentrum Manarat Al Saadiyat alles um die moderne und zeitgenössische Kunst. Zur achten internationalen Kunstmesse Abu Dhabi Art inszenieren Weltklasse-Kuratoren bildende Kunst, Installationen und Designobjekte. Neue Formate sind die Kultursalons im Stil der arabischen Majlis und Street-Art Exkursionen.

"Abu Dhabi Art ist zu einem Highlight im Kunstkalender avanciert. In diesem Jahr arbeiten wir mit fünf international renommierten Kuratoren, unter anderem aus dem Solomon R. Guggenheim Museum New York und aus dem Pariser Centre Pompidou zusammen. Mit einer Reihe von Performing Arts Darbietungen, Podiumsdiskussionen, Fachsymposien und den Kultursalons ist die Messe ein globales Drehkreuz für kulturellen Austausch, künstlerische Neuentdeckungen und innovative Diskurse", so Rita Aoun-Abdo, Direktorin für Kultur bei der Abu Dhabi Tourism & Culture Authority.

Die Kunst der Moderne und der Gegenwart ist in vier Sektionen inszeniert

1. Modern & Contemporary: Rund vierzig renommierte Galerien der internationalen Kunstszene aus zwanzig Ländern bespielen die Sektion mit Werken weltweit führender Künstler und mit Werken junger Talente. Unter den Ausstellern gibt es einige Neuzugänge. So die Sean Kelly Gallery (New York) mit Arbeiten des gefeierten Künstlers Idris Khan, die Charlie James Gallery (Los Angeles), Cuadro Fine Art Gallery (Dubai) und die in Teheran/New York ansässige Shirin Gallery. Die Custot Gallery aus Dubai wartet mit Exponaten des bedeutenden französischen Malers und Bildhauers Jean Dubuffet auf. Die Aussteller zeigen außerdem Werke führender Künstler, wie Pablo Picasso (Acquavella Galleries), M.F. Husain (Aicon Gallery), Wael Shawky (Lisson Gallery), Etel Adnan (Sfeir Semler Gallery), Jacques Villeglé (Galerie GP & N Vallois), Ali Banisadr (Galerie Thaddaeus Ropac), Shafic Abboud (Agial Gallery), Rashid Rana (Leila Heller Gallery), Michelangelo Pistoletto (Galleria Continua) und von Künstlern aus den Emiraten, wie Abdul Qader Al Rais (Hunar Gallery) und Mohamed Al Mazrouei (AB Gallery).

2. Bidaya (arab.: Anfang): Diese Sektion steht einer neuen, aufstrebenden Galerie zur Verfügung, die ihren Weg in die internationale Kunstszene beginnt. Neue Impulse liefert in diesem Jahr die Hafez Gallery aus Jeddah mit saudischen Kunstschaffenden, wie Mounirah Mosly und Ibrahim El Dessouki.

3. Beyond - Rebirth: IstGegenwartskunst im öffentlichen Raum! Großformatige Skulpturen und Installationen sind ab dem 15. November für sechs Monate an verschiedenen Orten im Emirat zu sehen. Der künstlerische Leiter und langjährige Kooperationspartner der Abu Dhabi Art, Fabrice Bousteau inszeniert Werke von Ahmed Faig (Cuadro Fine Art Gallery), Nja Mahdaoui (Elmarsa), Bassam Geitani (Galerie Janine Rubeiz), Lee Bul (Galerie Thaddaeus Ropac), Aziz + Cucher (Gazelli Art House), Lawrence Weiner (Giorgio Persano), Wang Dongling (Hanart TZ Gallery) und Slavs and Tatars (The Third Line). Neu sind die Street-Art Exkursionen zu diversen Hotspots im Emirat.

4. Gateway: Drei international renommierte Kuratoren stellen moderne und zeitgenössische Kunst in Zusammenhang. Dr. Alexandra Munroe, Senior Curator, Asian Art und Chefkuratorin für asiatische Kunst des Solomon R. Guggenheim Museums New York widmet sich in einen Themenbereich dem einflussreichen chinesischen Gegenwartskünstler "Gu Dexin" aus Peking, welcher für seine Installationen oft organisches Material verwendet. Catherine David ist stellvertretende Direktorin des Museums der modernen Kunst (Musée national d'art moderne) im Pariser Centre Pompidou. In der Ausstellung "Arab Modern" zeigt sie ihre Komposition der modernen arabischen Kunst und in "(Re) Birth" lässt Fabrice Bousteau die Arbeitenvon aufstrebenden und etablierten Künstlern aus verschiedenen Zeitepochen und Herkünften sprechen.

Performing-Arts Projekte und Kultursalons werden zu Orten des kulturellen Austauschs

Die Performing-Arts Projekte "Durub Al Tawaya" von Tarek Abou El Fetouh nehmen die Zuschauer mit auf eine interaktive Reise. Plakativ zeigt das die italienische Künstlerin Anna Rispoli mit ihrer Lichtperformance an der Strandpromenade Corniche.

Erstmalig laden die Kultursalons im Stil arabischer Majlis (Orte der Zusammenkunft) internationale Kunstsammler, Künstler, Kuratoren, Galeristen, Schriftsteller, Museumsdirektoren und andere Kulturschaffende zum Netzwerken ein. Die "Majlis Fanns" sind die Idee von Reem Fadda, stellvertretende Kuratorin, Middle Eastern Art for the Abu Dhabi Project of the Solomon R. Guggenheim Foundation.

Die Abu Dhabi Art findet vom 16. bis 19.11.2016 im Ausstellungszentrum Manarat Al Saadiyat, Kulturdistrikt auf Saadiyat Island, Abu Dhabi statt. Die Öffnungszeiten sind täglich von 14 bis 22 Uhr. Der Eintritt zur Messe und die geführten Touren für Erwachsene und Kinder in englischer Sprache sind kostenfrei.

Weitere Informationen zur Abu Dhabi Art: www.abudhabiart.ae

Allgemeine Informationen zu Abu Dhabi unter www.visitabudhabi.ae/de

ENDE

ABU DHABI TOURISM & CULTURE AUTHORITY

Die Abu Dhabi Tourism & Culture Authority (TCA Abu Dhabi) bewahrt und vermarktet das historische und kulturelle Erbe Abu Dhabis mit dem Ziel, die Attraktivität und Lebensqualität des Emirats für Einwohner und Besucher kontinuierlich zu steigern und den Ruf des Landes als unverwechselbares und zukunftsorientiertes Reiseziel auszubauen.

Die staatliche Organisation ist für den Ausbau des Tourismussektors zuständig und vermarktet dabei die Destination international mit Hilfe einer Vielzahl von Aktivitäten, die Abu Dhabi für Besucher, aber auch für Investoren aus dem In- und Ausland attraktiv machen soll.

Im Zentrum der Aufgaben, Projekte und Programme der TCA Abu Dhabi steht die Bewahrung des einheimischen historischen Erbes und der Kultur - so der Schutz der archäologischen und historischen Stätten, aber auch die Förderung von Museen, wie zum Beispiel des Louvre Abu Dhabi, des Zayed National Museum und des Guggenheim Abu Dhabi.

Zudem unterstützt die Organisation künstlerische Aktivitäten und kulturelle Events, um das reiche intellektuelle und kreative Leben in Abu Dhabi zu fördern und das bedeutende Erbe des Emirats sowohl Einheimischen als auch Besuchern zu vermitteln. Hierzu sollen vor allem maßgeschneiderte Aktionen mit den unterschiedlichen Interessengruppen beitragen.

Mit freundlichen Grüßen

Abu Dhabi Tourism & Culture Authority (TCA Abu Dhabi)

Sandra Praschak
Senior Media Liaison Executive      
Germany, Austria and Switzerland

P: +49 69 299 253 915  
spraschak@tcaabudhabi.ae
 

Original-Content von: Abu Dhabi Tourism & Culture Authority, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
10 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: