China Economic Information Service

China unternimmt Anstrengungen zum Aufbau eines Big Data "Smart Ocean"

Qingdao, China (ots/PRNewswire) - China, das im Begriff ist, eine Seemacht aufzubauen, ist um die Förderung der Entwicklung maritimer Big Data und den Aufbau eines "Smart Ocean" bemüht.

Am 26. September fand in Qingdao das 2016 China Qingdao International Ocean Summit Forum statt. Die teilnehmenden Experten brachten zum Ausdruck, dass Big Data die aufkommende strategische Ressource sowie maritime Big Data die wissenschaftliche Anwendung von Big Data-Technologie im maritimen Bereich seien und Daten sowie Wissen ein neues Zeitalter für Meereswissenschaften eingeläutet hätten.

Wu Lixin, Akademiemitglied der Chinese Academy of Science, wies darauf hin, dass maritime Big Data verschiedene Bereiche umschließe, einschließlich physikalischer Ozeanographie, Meeresgeologie, Meeresbiologie, Meeresökologie, Meereschemie, Meeresfernerkundung sowie Tiefseebeobachtung, und alleine physikalische Ozeanographie Daten zu Wellen, Feuchtigkeit und Salzgehalt sowie zu 200 weiteren Datenvariablen umfasse.

Laut Quellen baut die Tsinghua University ein Big Data-Rechenzentrum für Fernerkundung auf, um die Entwicklung maritimer Big Data zu unterstützen, einschließlich Überwachung von Sturmfluten und Hochwasser sowie Frühwarnsystemen, Big Data-Mining für Meeresfernerkundung sowie Analyse und innovative Anwendung von Navigationssatelliten in maritimen Bereichen.

Wang Lei, vom Institut für Ozeanologie der Chinese Academy of Science, eröffnete, dass sein Institut in Zusammenarbeit mit Qingdao Bangbang Information Co., Ltd., ein CAS Scientific and Technical Service Network-Projekt entwickelt habe, das seit etwa drei Jahren von über 400.000 Anwendern für Fisch- und Krabbenzucht eingesetzt wird. Experten zufolge hat dieses Projekt eine intelligente Aquakultur- und Big Data-Plattform aufgebaut, die alle wesentlichen Einflussfaktoren im Bereich Meereszucht auf umfassende Weise sammeln und analysieren kann sowie Prozessüberwachung, ökologische Früherkennung, Datenverarbeitung und technische Anleitung bietet.

Qingdao National Laboratory for Marine Science and Technology engagiert sich ebenfalls für die Entwicklung maritimer Big Data und den Bau eines Petaflop-Supercomputers, der für China der schnellste Supercomputer im maritimen Bereich sein wird.

Wu Lixin, Direktor des Qingdao National Laboratory for Marine Science and Technology, schlug das "Transparent Ocean"-Projekt vor, das Satellitenerkundung, intelligente Bojen, Unterwassergleiter, Unterwasserroboter, Tiefsee-Raumstationen und andere Ausrüstung einsetzt, um in Echtzeit oder regelmäßigen Abständen die allgemeinen Informationen der Meeresumwelt in verschiedenen Tiefen in bestimmten Bereichen zu erhalten sowie Kanalsicherheit, Sicherheit der ökologischen Meeresumwelt und -Ressourcen, maritimen Katastrophenschutz und Nothilfe sowie Wetterprognosen zu unterstützen.

Pressekontakt:

Hr. Liu
Tel.: 86-10-6307-4558

Original-Content von: China Economic Information Service, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: