EUMETSAT

EU-Programm Copernicus und EUMETSAT beleuchten in neuem Online-Kurs, was uns Satelliten über die Weltmeere sagen können

Darmstadt (ots) - Die Nachverfolgung der Pfade von Stürmen und der Ausbreitung von Verschmutzung, der Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit des Seeverkehrs und der Wettervorhersage, die Unterstützung der Fischerei und die Überwachung der Auswirkungen des Klimawandels sind nur einige der zahllosen Verwendungen von Daten der Satelliten, die die Meere überwachen.

EUMETSAT, die europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten, bietet für alle, die daran interessiert sind, mehr über die Überwachung der Meere aus dem Weltraum zu erfahren, einen kostenlosen fünfwöchigen Massive Open Online Course (MOOC) an.

Der Kurs, der am 24. Oktober startet, wird von der EU durch ihr Flaggschiffprogramm zur Erd- und Umweltbeobachtung, Copernicus, finanziert und wird während eines bestimmten Zeitraums neue Daten und Produkte, die nach und nach vom im Februar gestarteten Meeresüberwachungssatelliten Copernicus Sentinel-3A bereitgestellt werden, behandeln.

Dr. Mark Higgins, Training Manager von EUMETSAT, sagt, der Kurs zeige den Teilnehmern, wie man auf die Daten zur Überwachung der Gesundheit der Weltmeere zugreift, die Tag für Tag von Satelliten erfasst werden.

"Der Kurs bringt Experten aus ganz Europa und darüber hinaus zusammen und zeigt nicht nur die reine Menge an verfügbaren Daten, sondern auch, wie diese Daten genutzt werden, um die Gesundheit der Weltmeere zu überwachen", sagt Mark.

"Dieser Kurs wird erklären, warum wir über die Meere wissen, was wir wissen, und welche bedeutende Rolle Satelliten dabei spielen."

In dem MOOC werden unter anderem Themen wie "Warum werden Satellitendaten genutzt?", Meere und Klima, Wetter und Gefahren wie Tropenstürme, Sturmfluten und Eisberge sowie die Überwachung der Wasserqualität behandelt.

Der Kurs wird über die Online-Lernplattform FutureLearn angeboten und wurde von Imperative Space in Zusammenarbeit mit dem Plymouth Marine Laboratory, dem National Oceanography Centre (Southampton), CLS France und dem NASA JPL für EUMETSAT entwickelt.

Sentinel-3A wurde beschrieben als "der schönste Satellit, der jemals für die Ozeanografie gebaut wurde" und wird die Menge an verfügbaren Daten über unsere Meere enorm erhöhen.

EUMETSAT ist für den täglichen Betrieb von Sentinel-3 sowie für die Verarbeitung und die Verbreitung seines Stroms an Daten über die Weltmeere verantwortlich.

Einer der Hauptnutzer der Daten ist der Copernicus-Meeresüberwachungsdienst (CMEMS), bei dem Experten die Daten deuten und sie für vier große Anwendungsbereiche bereitstellen: Meeresressourcen, Sicherheit des Seeverkehrs, Küsten- und Meeresumwelt und Klimaüberwachung.

Der CMEMS hat an der Erstellung des MOOC "Überwachung der Weltmeere aus dem Weltraum" mitgewirkt.

Pressekontakt:

Tel: +49 6151 807 7320
Fax: +49 6151 807 7321
Email: press@eumetsat.int
www.eumetsat.int

Original-Content von: EUMETSAT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUMETSAT

Das könnte Sie auch interessieren: