National Football League

NFL startet in die 51. Saison

NFL startet in die 51. Saison
Die NFL geht in die 51. Saison / © Associated Press / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/121713 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/National Football League/Andy Clayton-King/© Associated Press"

New York (ots) - In dieser Woche beginnt die neue Saison der National Football League. Das heißt die nächsten fünf Monate sind mit Spannung gespickt, bis dann das fulminante Ende der Saison mit dem Super Bowl LI (51. Super Bowl) eingeleitet wird, der am Sonntag, den 05. Februar 2017 im NRG Stadion in Houston, Texas stattfinden wird.

Amerikas beliebteste Sportart kehrt mit dem ersten Spiel des NFL-Kickoff-2016-Weekends am Freitag um 02:30 Uhr in Sat.1 auf die Bildschirme zurück. Das Eröffnungsspiel ist gleich das Rematch des 50. Super Bowls. Der aktuelle Champion, die DENVER BRONCOS, treffen zu Hause auf die CAROLINA PANTHERS. Es ist das erste Mal seit 1970, dass ein Super Bowl-Rematch direkt am Kickoff-Weekend stattfindet; damals spielte Kansas City gegen die Minnesota Vikings.

Was genau macht die NFL so spannend? Zum einen die Qualität und Spannung der Spiele, denn im letzten Jahr wurden mehr als die Hälfte (51,2%) aller Spiele, also 131, extrem eng durch nur einen Touchdown bzw. sieben oder weniger Punkte entschieden. Dies entspricht dem höchsten Wert in der Geschichte der NFL. Zum anderen sucht das System der NFL weltweit seinesgleichen, denn aufgrund des Draft-Systems zur Akquise neuer Spieler sowie der gerechten Verteilung zentraler Umsätze haben alle Teams, relativ gesehen, ähnliche Voraussetzungen. Folge ist, dass es in den letzten zehn Jahren neun verschiedene Super Bowl Sieger gab und sich 2015 vier Teams für die Play-offs qualifizieren konnten, die dies in der Vorsaison nicht geschafft hatten: Houston, Kansas City, Minnesota und Washington. Seit der Einführung des 12-Team-Formats in den Play-offs 1990 haben sich stets pro Saison mindestens vier Teams für die Play-offs qualifiziert, die im Jahr zuvor nicht in der Post Season waren.

- NFL IN DEUTSCHLAND: In Deutschland werden die Sonntagnachmittag-Spiele der NFL (NFL Sunday Afternoon games) auf ProSieben MAXX gezeigt. Der Free-TV-Sender überträgt jeden Sonntag um 19 Uhr und 22 Uhr zwei Live-Spiele. Die Football-Spiele, die Donnerstag-, Sonntag- und Montagnacht stattfinden werden in Deutschland auf DAZN, einem Live-Sports Streaming-Service, gezeigt. Bereits zum sechsten Mal in Folge zeigt Sat.1 das Highlight der Saison, den Super Bowl. Im letzten Jahr haben 1,8 Millionen Menschen den 50. Super Bowl auf Sat.1 verfolgt.

Zusätzlich gibt es in Deutschland den NFL-Game-Pass (www.NFL.com/gamepass). NFL-Fans können mit diesem Service jedes Pre-, Regular- und Post-Season-Spiel und den Super Bowl auf einem Tablet, Computer, Handy oder entsprechenden Spielekonsolen live sehen. Im NFL-Game-Pass sind außerdem die NFL-RedZone, NFL-Network und eine ausgedehnte Sammlung von NFL-Filmen enthalten.

Für Fans gibt es viele Möglichkeiten an News, Statistiken, Ergebnisse und Highlights heranzukommen, z.B. über NFL.com und NFL-Mobile sowie über Seiten, die von örtlichen Partnern betrieben werden, wie SPOX.com oder ran.de.

Fans können die NFL auch auf diversen Social-Media-Kanälen auf Deutsch verfolgen. Die NFL hat im Juli in Deutschland den Instagram-Account @NFLDeutschland eingerichtet und bereits heute gibt es schon mehr als 14.000 Follower. Auch über Twitter (@NFLDeutschland) können die Deutschen in dieser Saison die NFL verfolgen sowie durch das Liken der offiziellen Facebook-Seite von NFL geografisch angepasste Inhalte sehen.

   - LOCAL PLAYERS IN DIESER SAISON: 

MORITZ BÖHRINGER, Wide Receiver bei den Minnesota Vikings, war der erste Spieler überhaupt, der direkt aus Europa von einem NFL-Team akquiriert wurde. Davor spielte er bis 2015 für die Schwäbisch Hall Unicorns in der Deutschen Football Liga. Mit 70 gefangenen Pässen bei 1.461 Yards und 16 Touchdowns in 21 Spielen wurde er dort zum Rookie des Jahres ernannt. Seine Karriere als professioneller American Football Spieler begann Böhringer im Jahr 2013 bei den Crailsheim Titans. 2014 glänzte er in neun Spielen mit 51 erfolgreichen Passannahmen (Receptions) bei 1.697 Yards und 21 Touchdowns, 2013 in zehn Spielen mit 43 Annahmen bei 1.169 Yards und 20 Touchdowns. In dieser Saison wurde er zwar nicht für den 53-Mann-Kader der Minnesota Vikings nominiert, aber einen Tag nach seiner Entlassung wurde er am 4. September 2016 in den zehnköpfigen Practice Squad aufgenommen. Böhringer nimmt somit am Training der Vikings teil, darf jedoch nicht in den Spielen zum Einsatz kommen. Es sei denn, man beruft ihn aufgrund einer Verletzung eines anderen Spielers in den Kader.

KASIM EDEBALI, Linebacker, New Orleans Saints: Der gebürtige Hamburger begann bereits in der Schule mit dem Footballspielen. Um seine Chancen auf eine Profikarriere in den USA auszubauen, besuchte er eine Prep School in New Hampshire, bevor er 2014 vom Boston College direkt in die NFL wechselte und in den letzten beiden Saisons alle 32 Spiele absolvierte. Seine Statistik kann sich sehen lassen: 36 Tackles (davon 25 im Alleingang), sieben Sacks, drei abgefangene Pässe, ein Forced Fumble, ein Fumble Recovery und 18 Special Teams Stops.

MARK NZEOCHA, Linebacker, Dallas Cowboys: Der Deutsche aus Neusitz zog 2012 nach Wyoming, um dort seine Footballkarriere zu starten. Im dortigen College Team konnte er in vier Saisons 207 Tackles, 13,5 Tackles for loss, drei Sacks, fünf Forced Fumbles, ein Fumble Recovery, neun Pass Abpraller und eine Interception in 26 von 39 Spielen erzielen. 2015 holten ihn die Dallas Cowboys, die er als Linebacker durch seine Kraft, Schnelligkeit und Größe verstärken sollte.

Nzeocha drückte auf der FOS Ansbach die Schulbank und spielte für das Franken Knights Youth Team Football. 2009 nahm er mit der deutschen Nationalmannschaft an den Junioren Weltmeisterschaften in Canton, Ohio teil und wurde ins Allstar Team des Turniers gewählt. Er wurde für die kommende Saison in den 53-Mann-Kader seines Teams berufen.

SEBASTIAN VOLLMER, Tackle, New England Patriots: Sebastian Vollmer wurde am 23. März 2013 von den New England Patriots unter Vertrag genommen. In seiner Jugend in Deutschland spielte er Fußball und war Schwimmer. Mit 14 begann er bei den Düsseldorf Panthers mit dem American Football, woraufhin er in die Nationalmannschaft berufen wurde und im European All-Star Team an den Global Junior Championships in San Diego, Kalifornien teilnahm. Bei den dortigen Meisterschaften wurde er von der University of Houston recruited. Aktuell laboriert er an einer Beinverletzung und wurde bei den Patriots auf die PUP List gesetzt (Physically Unable to Perform). Bei ihm bleibt abzuwarten, wie sich der Genesungsprozess in der Saison entwickeln wird.

   - NFL INTERNATIONAL: Als Antwort auf die großartige und stetig 
wachsende internationale Fangemeinde wird die NFL auch in dieser 
Saison drei Regular-Season-Spiele in London (UK) und zum ersten Mal 
seit 2005 wieder ein Regular-Season-Spiel in Mexiko-Stadt austragen. 

Am 2. Oktober treffen die Jacksonville Jaguars auf die Indianapolis Colts in einem AFC-South-Division-Contest im Wembley Stadion. Das zweite UK-Spiel bestreiten dann die Los Angeles Rams gegen die New York Giants am 23. Oktober im ersten NFL-Spiel im Twickenham Stadium. Und am 30. Oktober spielen erneut im Wembley Stadion die Cincinnati Bengals gegen die Washington Redskins. Alle drei Spiele werden um 15:30 Uhr Ortszeit auf ProSieben MAXX und DAZN übertragen.

Am 21. November kämpfen die Oakland Raiders gegen die Houston Texans im Estadio Azteca in Mexiko City im allerersten Monday Night Football-Spiel, das nicht in den USA stattfindet, um Punkte.

ZUSATZINFORMATIONEN

Der Saisonauftakt bringt Änderungen, neue Aufgaben und Fragen mit sich:

   - KÖNNEN SICH DIE BRONCOS ERNEUT DEN SUPER BOWL HOLEN?: Das wird 
hart. Das hat es seit dem ersten Super Bowl 1967 insgesamt nur 
achtmal gegeben. Das letzte Team, das dazu in der Lage war, waren 
2004 die New England Patriots (Super Bowls XXXVIII und XXXIX (38 und 
39)). 
   - NEUE REKORDE IN SICHT: Rekorde werden gemacht, um gebrochen zu 
werden... Also, welche Rekorde werden wohl in diesem Jahr 
aufgestellt? DREW BREES, der QUARTERBACK der New Orleans Saints 
braucht noch 459 Passing-Yards (bisher 60.903), um in dieser 
Kategorie auf Platz drei der Liste der besten Spieler aller Zeiten zu
kommen... New Englands QUARTERBACK TOM BRADY braucht noch sieben 
Siege (bisher 194), um die meisten Overall-Victories (Gesamtsiege, 
inklusive Post Season) zu erreichen, die je von einem Quarterback 
ausgeführt wurden... Minnesotas RUNNINGBACK ADRIAN PETERSON kann der 
zweite Spieler werden, der in neun Saisons jeweils mehr als zehn 
Touchdowns erzielt hat... Dallas TIGHT END JASON WITTEN (1.020 
gefangene Pässe) und Arizonas WIDE-RECEIVER LARRY FITZGERALD (1.018 
gefangene Pässe) können zu den Top-Fünf der besten Spieler aller 
Zeiten mit den meisten gefangenen Pässen aufsteigen... und Houstons 
DEFENSIVE END J.J. WATT kann seinen NFL-Rekord mit der dritten 
20-Sack-Saison einfahren. 
   - TRENDS 2015: Es gab knappe Spielergebnisse und Comeback-Siege...
neue Teams haben es in die Play-offs geschafft... andere sind 
weiterhin über sich hinaus gewachsen... gebrochene Rekorde... junge 
Spieler, die sich einen Namen machten... und Quarterbacks, die 
rekordverdächtig spielten. 

2015 wurden 131 Spiele (51,2 %) durch sieben oder weniger Punkte entschieden. Das sind die meisten in der NFL-Geschichte... Es gab 174 Spiele (68,0 %), in denen im Verlauf des vierten Viertels der Punkteabstand nur ein Touchdown betrug ... Es gab 67 Comeback-Siege durch Punkte im vierten und somit letzten Viertel... Insgesamt wurden 11.680 Punkte und 1.318 Touchdowns erzielt, beides die zweithöchsten Werte, die je in einer Saison erzielt wurden... Durchschnittlich gab es eine Gesamtyard-Anzahl von 705,3 pro Spiel, die beste der NFL-Geschichte...Es wurden Liga-Rekorde für die meisten gefangenen Pässe (63,0 %), die besten Wurfquoten (90,2 %), die meisten Pässe, die zu einem Touchdown führten (842) und die niedrigste Interception-Rate (2,38 %) aufgestellt... Ein weiterer NFL-Rekord: Elf Quarterbacks hatten mehr als 30 Pässe, die zu einem Touchdown führten... Es gab 59 Einzelperformances mit mindestens drei Touchdown-Pässen, die nicht intercepted wurden, das sind die meisten, die es je in einer Saison gegeben hat... Vier Teams, die 2014 die Post Season verpasst hatten, qualifizierten sich für die Play-offs, eine Spitzenleistung, die sich seit der Einführung des 12-Team-Play-off-Formats von 1990 in jeder Saison wiederholt hat.

   - NEUE REGELN: 2016 steht weiterhin die Gesundheit und Sicherheit 
der Spieler im Vordergrund. Hier sind einige der Hauptregeländerungen
und Punkte, auf die Wert gelegt wurde: 

Chop Block: Chop Blocks sind nicht mehr zugelassen. Bei einem Chop Block wird ein defensiver Spieler von zwei Offensiven so geblockt, dass einer über der Hüfte den Defensiven angreift, während der andere auf Höhe der Oberschenkel oder niedriger blockt. Ein Chop Block ist ein Foul, egal ob beim Laufen, Passen oder Kicken. Wenn offensichtlich ist, dass der defensive Spieler den Kontakt über der Hüfte zum Offensiven sucht oder dass der offensive Spieler versucht wegzukommen, dann ist der Block zulässig.

   Unsportliches Verhalten: Begeht ein Spieler zweimal im Verlauf 
eines Spiels bestimmte unsportliche Fouls, ist er automatisch 
disqualifiziert. Diese Fouls sind: 
o Schlagen oder Treten ohne Kontaktaufnahme 
o Gegner beschimpfen oder ihm drohen 
o Verhöhnen jeglicher Art 

Horse-collar (zu dt. Pferdekragen): Die Horse-collar-Regel wurde für diese Saison noch erweitert. Vor dieser Änderung war es nicht erlaubt nach dem Innenkragen auf dem Rücken oder der Seite der Schulterpads oder dem Trikot zu greifen und so den Runner/Ballträger zu Boden zu werfen. Zusätzlich darf jetzt die Rückseite oder Seite des Trikots nicht mehr am Namensschild oder darüber heruntergezogen und der Gegner zu Boden geworfen werden. Der Runner muss dabei nicht mal ganz auf dem Boden landen. Wenn bei so einer Aktion die Knie einknicken, ist es bereits ein Foul. Wenn der Quarterback in der Pocket ist oder ein Runner in der Tackle-Box ist, gilt diese Regel nicht. Aber sobald der Runner die Box verlässt oder der Quarterback aus der Pocket tritt, greift sie wieder.

Touchbacks: Für die Saison 2016 wird der Ball nach einem Touchback, der durch einen Kickoff oder einen Safety-Kick verursacht wird, an der 25-Yard-Linie des Receiving Teams platziert.

   - NEUE TRAINER/ SPIELER IN NEUEN POSITIONEN: 2016 gibt es sieben 
Head Coaches, die ihr Team an die Spitze bringen sollen: ADAM GASE in
Miami, HUE JACKSON in Cleveland, CHIP KELLY in San Francisco, DIRK 
KOETTER in Tampa Bay, BEN MC ADOO bei den New York Giants, MIKE 
MULARKEY bei Tennessee und DOUG PEDERSON ist Head Coach bei den 
Philadelphia Eagles. 

Viele bekannte Spieler sind in neue Teams gewechselt: die Quarterbacks ROBERT GRIFFIN III (Cleveland) und BROCK OSWEILER (Houston), die Running Backs MATT FORTÉ (New York Jets), ARIAN FOSTER (Miami), CHRIS IVORY (Jacksonville) und DE MARCO MURRAY (Tennessee), Wide Receiver ANQUAN BOLDIN (Detroit), ANDRE JOHNSON (Tennessee) und MOHAMED SANU (Atlanta), Tight End COBY FLEENER (New Orleans), die Defensive Backs JOSH NORMAN (Washington) und ERIC WEDDLE (Baltimore), Pass Rusher DWIGHT FREENEY (Atlanta), CHANDLER JONES (Arizona), OLIVIER VERNON (New York Giants) und MARIO WILLIAMS (Miami) und die Offensive Linemen ALEX BOONE (Minnesota), RYAN CLADY (New York Jets), ALEX MACK (Atlanta) und RUSSELL OKUNG (Denver).

http://twitter.com/NFLDeutschland 
https://www.facebook.com/NFL 
https://www.instagram.com/nfldeutschland/ 

Pressekontakt:

Alisa Friedle
akzio! gmbh
A company of Lagardère Sports and Entertainment
Lindleystraße 12
60314 Frankfurt
069/955007288
alisa.friedle@akzio.de



Das könnte Sie auch interessieren: