Prof. Dr. Stehling Institut für bildgebende Diagnostik 

Behandlung des Prostatakarzinoms mit Irreversible Elektroporation (IRE)

Die Irreversible Elektroporation, kurz IRE, hat sich in den letzten Jahren im Bereich der fokalen Ablation von Krebsgewebe in vielen medizinischen Einrichtungen weltweit als neuartige Behandlungsmethode etabliert. Auf Basis einer nicht-thermischen Technologie zerstört die IRE Zellen innerhalb des Behandlungsfeldes, während zellfreie Gewebsstrukturen erhalten bleiben. Sie ist eine schonende Alternative für die fokale Entfernung von Prostatakarzinomen, da Strukturen wie Nerven, Sphinkter und Rektum erhalten bleiben können. Deren Funktionalität und Erhalt ist häufig durch andere, radikalere Behandlungsmethoden gefährdet, was zu Impotenz und Inkontinenz führen kann. In Anbetracht der Tatsache, dass Prostatakrebs die zweithäufigste Krebsart bei Männern weltweit ist, hat der schonende Ansatz der IRE das Potential, die Prostatakarzinom-Therapie in der Medizin dauerhaft zu verändern.

Ein Artikel über die IRE wurde jetzt von unserem Spezialistenteam in der deutschen Zeitschrift für Onkologie "Thieme" veröffentlicht.

https://www.thieme.de/de/deutsche-zeitschrift-onkologie/38710.htm

 
Original-Content von: Prof. Dr. Stehling Institut für bildgebende Diagnostik , übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: