Hochschule Fulda

Architekturpreis für Fuldaer Hochschulcampus

Verleihung des Architekturpreises für "Vorbildiche Bauten im Land Hessen" in Wiesbaden (Foto:AKH/Christoph Rau)
Die Begründung der Jury

Die Außenanlagen der Hochschule Fulda sind eines von sieben Bauobjekten, die in diesem Jahr vom Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium der Finanzen, und von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen preisgekrönt wurden.

Die Außenanlagen der Hochschule Fulda haben im Rahmen des vom Land und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) gemeinsam ausgelobten Architekturpreises "Vorbildliche Bauten im Land Hessen" eine Auszeichnung erhalten. Der Preis ist der älteste Architekturpreis Deutschlands. Er richtet sich sowohl an Architekten als auch Bauherren und stand in diesem Jahr unter dem Motto: "Kostengünstiges Bauen - qualitätsvolle Lösungen bei Neubau und Sanierung".

Aus insgesamt 88 eingereichten Arbeiten hatte eine siebenköpfige unabhängige Jury unter Vorsitz des Berliner Architekten Prof. Claus Anderhalten sieben Auszeichnungen sowie sieben besondere Anerkennungen ausgewählt. Die Freianlagen des Fuldaer Hochschulcampus zeichneten sich unter Kostengesichtspunkten durch die Wiederverwendung der vorhandenen Wegematerialien aus, hieß es in der Begründung der Jury. Zudem sei das beim Bau der neuen Bibliothek und Mensa ausgehobene Erdmaterial genutzt worden, um die Rasenlandschaft im südlichen Teil des Campus zu modellieren. Die Freiflächen böten durchgehend eine hohe Aufenthaltsqualität.

"Die Attraktivität einer Hochschule hängt natürlich auch von der Aufenthaltsqualität des Ortes ab, an dem die Studierenden viel Zeit verbringen und sich wohl fühlen sollen. Ganz wesentlich dazu beigetragen haben die sehr gelungenen Außenanlagen als verbindendes Element zwischen den Gebäuden verschiedener Zeitepochen", hob Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar hervor. Die Studierenden haben das Konzept inzwischen sehr gut angenommen. "Für die Studierenden einen Raum der kreativen Pause zu schaffen, das war mein Ziel", ergänzt Tobias Mann, der mit seinem Büro Mann Landschaftsarchitektur die Außenanlagen gestaltete. "Wenn ich über den Hochschulcampus gehe, sehe ich, dass sich die Studentinnen und Studenten diesen Freiraum erobert haben."

Kanzler Ralf Alberding sowie Tobias Mann und Matthias Kimmel, Büro Mann Landschaftsarchitektur, nahmen die Auszeichnung am 23. August in Wiesbaden gemeinsam mit Vertretern aus dem Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) und dem Hessischen Wissenschaftsministerium (HMWK) entgegen. Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und AKH-Präsidentin Brigitte Holz überreichten die Urkunde.

Der Architekturpreis "Vorbildliche Bauten im Land Hessen" wird seit 1954 ausgelobt, um besonders gelungene Arbeiten aus den Bereichen Städtebau, Architektur, Landschaftsarchitektur und Innenarchitektur in Hessen auszuzeichnen. Ziel ist es, mit der alle drei Jahre verliehenen Auszeichnung qualitätsvolle und beispielhafte Bauwerke, die im Land Hessen realisiert wurden, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und damit zu einer Verbesserung der Baukultur in Hessen beizutragen.

Für Rückfragen steht Ihnen Tobias Mann, Mann Landschaftsarchitektur (Fulda) zur Verfügung:

E-Mail: kontakt@mann-la.de

Telefon: 0661 38 07 85 40

Foto Preisverleihung: v.l. Thorsten Schmidt (HMWK), Ralf Alberding (Kanzler der Hochschule Fulda), Tanja Landau (LBIH), Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Brigitte Holz (Präsidentin der Architekten und Stadtplanerkammer Hessen), Tobias Mann und Matthias Kimmel (Büro Mann Landschaftsarchitektur)

Dr. Antje Mohr
Pressesprecherin
Hochschule Fulda
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
Tel.: +49 661 9640-943
E-Mail: antje.mohr@verw.hs-fulda.de
www.hs-fulda.de 

Original-Content von: Hochschule Fulda, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Hochschule Fulda

Das könnte Sie auch interessieren: