CONTEXT

Interesse an Virtual Reality erreicht seinen Höhepunkt. Verbraucher in Europa erkennen den Nutzen für Business-Anwendungen und Preise sinken stark

London (ots/PRNewswire) - Einzelhändler sollten die Gelegenheit nutzen, um von dem Interesse an VR zu profitieren

Virtual Reality öffnet sich dem breiten Markt und ist nun nicht nur den Gamern vorbehalten. Eine Umfrage von CONTEXT, einem führenden IT-Marktforschungsunternehmen hat ergeben, dass drei von vier Verbraucher in UK von Virtual Reality gehört haben.

Dank VR-Unternehmen wie Oculus Rift, HTC und Sony PlayStation ist diese neue Technik nicht nur Gamern ein Begriff, sondern erreicht nun sowohl den breiten Konsumentenmarkt, als auch die Business-Anwender.

Gemäss der CONTEXT-Studie besteht das größte Interesse mit 60% bei VR-Sportanwendungen; die Konsumenten würden gerne ein Spiel erleben, als ob Sie ein Teil wären. In Frankreich wären sogar 65% der Befragten daran interessiert und für Deutschland bejahten 66% diese Frage.

Einer von zehn Befragten ist sogar davon überzeugt, dass VR das Potenzial hat, die Art und Weise wie wir leben, zu revolutionieren.

Die besten VR Produkte

Die Studie zeigt aber auch, dass die einfachste Lösung - das Google Cardboard das grösste Interesse bei den Interessenten weckt.

Als aber die Teilnehmer gefragt wurden, welches Produkt sie tatsächlich kaufen würden, stimmten die Verbraucher in Deutschland allerdings für die Oculus Rift (22 %) und die Samsung Gear VR (18 %) ab.

Wie sehr wirken sich die Kosten auf die Verbraucher aus?

Die Verbraucher sind zwar stark am Thema VR interessiert, aber derzeit noch recht zögerlich die entsprechenden Ausgaben zu tätigen.

Die CONTEXT Studie zeigt, dass nur 8% aller Teilnehmer bereit wären, die notwendigen 600EUR für ein VR Headset auszugeben, bei den Gamern stieg dieser Anteil auf 26%.

Ein unklares Verständnis von VR

Ungefähr vier von fünf der Befragten (78%) gaben an, dass Sie noch nicht genug über VR verstehen und 73% sagten, dass Sie lieber noch warten würden, bevor sie in diese Technologie investieren.

"Jetzt, da den Verbrauchern VR ein Begriff ist, sind die Hersteller und Händler am Zuge ihnen diese neue Technologie zu vermitteln. Darüber hinaus sollten die Händler den Kunden ermöglichen VR-Headsets auszuprobieren, denn wer es einmal ausprobiert, wird das Erlebnis nicht vergessen", sagte Adam Simon, Global Managing Director, Retail bei CONTEXT.

Die Möglichkeit für traditionelle Einzelhändler

Auf die Frage, wo die Verbraucher VR-Technologie erwerben würden, gab es einige überraschende Antworten. Ein Drittel der Verbraucher (33 Prozent) würden einen großen Elektronik-Fachhändler bevorzugen, mehr als dreimal soviele als bei den Online-Händlern (10 Prozent) und fast doppelt so hoch als bei Amazon (18 Prozent).

Der grosse Anteil von 79 Prozent gab an, dass es für sie wichtig wäre die VR-Headsets auszuprobieren, bevor sie sich zum Kauf entscheiden. Dieses Erlebnis ist ein wichtiges Kaufkriterium, noch wichtiger als der Preis selbst, wie 68% der Befragten angaben.

CONTEXT stellt nun die Ergebnisse der VR-Studie vor, welche in 5 europäischen Ländern durchgeführt wurde. Weitere Informationen können direkt über die CONTEXTworld Webseite eingeholt werden oder über Theo Gibbons (tgibbonsontextworld.com)

Pressekontakt:

Funda Cizgenakad
+44 7876 616 246

Original-Content von: CONTEXT, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: