Transpaygo GmbH

Transpaygo revolutioniert mit der Plattform Fonmoney Geldüberweisungen ins Ausland

Wien (ots) - Überweisungen ins Ausland sind gerade für die Personen kompliziert und teuer, bei denen existentielle Motivationen hinter dem Geldtransfer stehen: Migranten. Sie unterstützen die daheimgebliebenen Verwandten und Freunde finanziell und sind dabei auf Banken oder andere Finanzdienstleister angewiesen. Bei Überweisungen in Euro-Währung regeln die SEPA-Bestimmungen die Überweisungsbedingungen und Banken setzen Gebühren fest. Überweist man jedoch Beträge in fremden Währungen, ist man den individuellen Wechselkursen und Gebührenbedingungen diverser Anbieter ausgesetzt. Bei Auslandsüberweisungssummen zwischen 100 und 250 EUR fallen Bankspesen an, die bis zu 25 Prozent des zu überweisenden Betrags ausmachen können. Die Transpaygo GmbH aus Wien schafft mit der Plattform Fonmoney ein Angebot, das ohne hohe Gebühren den Geldtransfer ins Ausland vereinfacht.

Individueller Service und geringe Gebühren

Die Online-Plattform Fonmoney ist in über 10 Sprachen verfügbar, um den Geldtransfer-Service für jeden Nutzer transparent und verständlich zu gestalten. Aktuell kann der Service aus den Ländern Deutschland, Niederlande, Österreich und Italien in Anspruch genommen werden. Dazu legt sich der Nutzer einen persönlichen Account an und zahlt den zu überweisenden Betrag via SOFORT Überweisung, Kreditkarte oder Überweisung vom Girokonto an Fonmoney. Von dort transferiert Fonmoney das angewiesene Geld auf das gewünschte Konto im Ausland. "Wir möchten mit unserem Angebot Migranten einen einfachen, schnellen und kostengünstigen Weg ermöglichen, Geld in ihre Heimat zu transferieren. Deshalb ist unser Gebührenmodell so konstruiert, dass nur 1,5 Prozent des zu transferierenden Betrags für den Kunden an Gebühr anfallen" erklärt Mirko Kinigadner, Gründer und Geschäftsführer der Transpaygo GmbH.

Kleine Summen als Handyguthaben übertragen

Für den Transfer von geringen Summen ohne Zielkonto ins Ausland kann der Fonmoney-Nutzer Geldbeträge auf eine Handy-Prepaid-Karte übertragen. Der durchschnittlich überwiesene Betrag auf der Plattform Fonmoney beläuft sich auf 13,60 EUR. Auch hier setzt Fonmoney auf ein möglichst kostengünstiges Gebührenmodell. Der Transfer von Handyguthaben kostet den User maximal 15 Prozent des zu überweisenden Betrags.

Großer Zuspruch bei der Zielgruppe, Distanzierung bei den Banken

Mit bereits rund 20.000 Registrierungen auf der Plattform Fonmoney findet der digitale Überweisungs-Service großen Zuspruch bei der Zielgruppe. Etablierte Banken tun sich jedoch schwer mit dem Service des österreichischen Fintechs. "Bei der stetigen Erweiterung unseres Services sind wir auch auf das Miteinander mit Banken angewiesen. Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass Banken sich hinter internen Vorgaben und Regulatoren verstecken, anstatt uns offen gegenüberzutreten und zukunftsorientierte Geschäftsfelder für sich zu nutzen" fügt Kinigadner hinzu. Eine spezielle inhouse entwickelte Technologie ermöglicht nicht nur einen schnellen und sicheren Überweisungsservice, sondern beinhaltet zudem ein eigens entwickeltes technisches Verfahren zur Betrugsbekämpfung: Eine selbstlernende Software erkennt essentielle Parameter der Bereiche Betrug, Geldwäsche und Terrorfinanzierung.

Weitere Informationen unter: www.fonmoney.de

Pressekontakt:

Siccma Media GmbH
Daniela Wagner
Goltsteinstr. 87
50968 Köln

Tel:0221 / 34 80 38 31
Fax:0221 / 34 80 38 41
Mail:wagner@siccmamedia.de
Original-Content von: Transpaygo GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: