CPU Softwarehouse AG

Quartalsbericht der CPU Softwarehouse AG:
Turn-around aus eigener Kraft bei hoher Liquidität geschafft

Augsburg (ots) - Wie in den ersten drei Monaten des Jahres 2001 hat die CPU Softwarehouse AG auch im zweiten Quartal ihre Planungen eingehalten und die prognostizierten Halbjahreszahlen erreicht. Zur Jahresmitte 2001 wurde nunmehr auch die im August 2000 eingeleitete Restrukturierung und Repositionierung der CPU-Unternehmensgruppe mit der Integration der Tochtergesellschaft T&R GmbH & Co. KG in die CPU Softwarehouse AG abgeschlossen. Zielsetzung der Integration der T&R war - insbesondere im Hinblick auf die gemeinsame Entwicklung von CPU C6 - die Bündelung der Entwicklungsressourcen und die Ausschöpfung der daraus resultierenden Synergieeffekte und Einsparungspotenziale. Der Erfolg der Restrukturierungsmaßnahmen zeigt sich sowohl in der Entwicklung von Umsatz und Kosten als auch im operativen Ergebnis (EBITDASO), das im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,5 Mio. DM auf -5,5 Mio. DM verbessert werden konnte. Die Cash-Burn-Rate (Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit) betrug durchschnittlich rund 0,8 Mio. DM pro Monat, im Vergleich zu 2,4 Mio. DM im Vorjahreszeitraum. Ferner konnte trotz des schwierigeren Marktumfeldes eine Umsatzsteigerung um rund 14% realisiert werden. Der Auftragsbestand zum 30.06.2001 betrug rund 11 Mio. DM. Damit hat die CPU den Turn-around aus eigener Kraft bei hoher Liquidität geschafft, wie Cash-Flow und operatives Ergebnis zeigen. Aus Sicht von Manfred W. Köhler, Vorstand der CPU Softwarehouse AG, spiegelt die Kursentwicklung der CPU-Aktie in den letzten Wochen aber weder die Erfolge der Restrukturierung und Repositionierung noch das tatsächliche Wachstumspotential der CPU-Gruppe wieder. Manfred W. Köhler: "Gemäß dem allgemeinen Trend an den Finanzmärkten ist die CPU-Aktie auf dem heutigen Kursniveau absolut unterbewertet. Hinzu kommt, dass die Diskussion zum "Delisting" zum Teil starke Auswirkungen auf die in diesem Marktsegment notierten Unternehmen mit sich brachte." Köhler weiter: "Trotz der von uns nicht beeinflussbaren Entwicklungen am Neuen Markt halten wir an den für das Jahr 2001 getroffenen Prognosen fest." Der Quartalsbericht kann im Internet unter www.cpu-ag.com abgerufen werden. Die CPU Softwarehouse AG mit Sitz in Augsburg ist ein zukunftsorientiertes Softwarehaus für die Finanzdienstleistungsbranche. Das Unternehmen richtet seine Kernkompetenzen auf die strategischen und operativen Ziele der Finanzdienstleister in der Beratung und Bearbeitung von Kredit- und Wertpapiergeschäften aus. Dazu plant, entwickelt, implementiert und betreut die CPU anwenderspezifische Lösungen zur Organisation und Optimierung traditioneller und zukünftiger Kundenprozesse. Leistungen aus den Bereichen e-, m- und t-Business stellen dabei eine wichtige Option auf die Zukunft dar. Zielmärkte der CPU sind in erster Linie Länder mit Euro-Währung, die Schweiz sowie die Beitrittsländer zur Europäischen Union. ots Originaltext: CPU Softwarehouse AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Ansprechpartner für die Presse: Marlies Ott CPU Softwarehouse AG August-Wessels-Straße 27 Tel: 0821/4602-145 m.ott@cpu-ag.com Original-Content von: CPU Softwarehouse AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: