CPU Softwarehouse AG

Nach erfolgreicher Trendwende: CPU Softwarehouse AG blickt auf 20 Jahre Firmengeschichte zurück

Augsburg (ots) - Ein Jahr nach der erfolgreichen Neupositionierung des Unternehmens feiert die CPU Softwarehouse AG im August 2001 ihr 20jähriges Firmenjubiläum. Damit ist das Unternehmen doppelt so lange am Markt aktiv wie der Durchschnitt aller Softwareunternehmen in Deutschland. Im August 1981 gegründet, war die CPU zunächst Anbieter von Software zur Kalkulation von Finanzierungen und Steuervergünstigungen beim Immobilienerwerb. Sechs Jahre später erfolgte der Einstieg in das Geschäft mit Standardsoftware. 1996 beteiligte sich die Technologieholding München in einer ersten Finanzierungsrunde an der CPU mit Venture Capital. Damit wurde die Vertriebsorganisation ausgebaut, und ein neu zusammengestelltes Entwicklerteam startete die Programmierung der Standardsoftware CPU C5 für das Kreditgeschäft. Nach einer zweiten Finanzierungsrunde im Jahre 1998 wurde die CPU ein Jahr später in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Am 19. April 1999 folgte die Einführung der CPU Softwarehouse AG am Neuen Markt der Frankfurter Börse. Der große Erfolg in den ersten Monaten nach der Börseneinführung führte dem Unternehmen umfangreiche Mittel zu, die das damalige Management für zahlreiche Akquisitionen und Beteiligungen einsetzte. Das Jahr 2000 bedeutete für die CPU Unternehmensgruppe schließlich einen Wendepunkt in seiner bis dato erfolgreichen Geschichte. Das Unternehmen war als eines der ersten in die Wirren der Marktbereinigung am Neuen Markt geraten. Das damalige Management legte die Unternehmensleitung in neue Hände. Dem seit August tätigen CPU-Vorstand Manfred W. Köhler ist es trotz aller Turbulenzen im Marktumfeld innerhalb nur eines Jahres gelungen, das Ruder radikal rumzureißen und das Unternehmen wieder auf eine solide Basis zu stellen. Damit ist die CPU eine der wenigen Neu-AGs, die den Turn-around aus eigener Kraft bei hoher Liquidität geschafft hat. Neben der Reduktion des Kostenapparates zählten die Konzentration auf die Kernkompetenzen und die Herstellung der Planungssicherheit zu Köhlers primären Zielen. "Dem hohen Einsatz der gesamten CPU-Mannschaft ist es zu verdanken, dass wir unsere Ziele erreicht und das Vertrauen unserer Kunden wiedergewonnen haben", so Manfred W. Köhler und weiter: "Die erfolgreiche Trendwende spiegelt sich in den Ergebnissen der letzten drei Quartale wieder." Danach ist es der CPU gelungen, alle Prognosen zu halten und sämtliche unternehmerischen Kennzahlen zu verbessern. Nach den ersten notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen legt Köhler nun den Fokus auf den Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten, und darauf, das Vertrauen der Aktionäre und der institutionellen Anleger zurückzugewinnen. Köhler voller Zuversicht: "Es sind die Tugenden der Old Economy, wie Leistung, Qualität und Zuverlässigkeit, auf die wir uns besinnen und die uns ein nachhaltiges, gesundes und stabiles Wachstum sichern." Die CPU Softwarehouse AG mit Sitz in Augsburg ist ein zukunftsorientiertes Softwarehaus für die Finanzdienstleistungsbranche. Das Unternehmen richtet seine Kernkompetenzen auf die strategischen und operativen Ziele der Finanzdienstleister in der Beratung und Bearbeitung von Kredit- und Wertpapiergeschäften aus. Dazu plant, entwickelt, implementiert und betreut die CPU anwenderspezifische Lösungen zur Organisation und Optimierung traditioneller und zukünftiger Kundenprozesse. Leistungen aus den Bereichen e-, m- und t-Business stellen dabei eine wichtige Option auf die Zukunft dar. Zielmärkte der CPU sind in erster Linie Länder mit Euro-Währung, die Schweiz sowie die Beitrittsländer zur Europäischen Union. ots Originaltext: CPU Softwarehouse AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Ansprechpartner für die Presse: Marlies Ott CPU Softwarehouse AG August-Wessels-Straße 27 Tel: 0821/4602-145 m.ott@cpu-ag.com Original-Content von: CPU Softwarehouse AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: