Christliche Krankenhäuser in Deutschland (CKiD)

Jahrestagung der Christlichen Krankenhäuser von Bundesgesundheitsminister Gröhe in Berlin eröffnet

Berlin (ots) - Die Christlichen Krankenhäuser in Deutschland (CKiD) haben heute (Dienstag) anlässlich ihrer dritten Jahrestagung im Berliner Umweltforum ein stärker am Patientenwohl orientiertes Krankenhausfinanzierungssystem gefordert. Die zunehmende Ökonomisierung des Krankenhauswesens sei in der Versorgungsrealität an ihre Grenzen gestoßen, so die beiden Veranstalter, der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (KKVD) und der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV).

Der stellvertretende KKVD-Vorsitzende Ingo Morell sagte, dass "zeit- und betreuungsintensive Leistungen besser im Finanzierungssystem abgebildet werden sollten". DEKV-Vorsitzender Christoph Radbruch forderte, die "Krankenhausversorgung wieder mehr am individuellen Bedarf der Patienten auszurichten".

Der Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe sagte während der Eröffnung, dass die katholischen und evangelischen Krankenhäuser in Deutschland sich ihrem christlichen Auftrag folgend in besonderer Weise einer ganzheitlichen Zuwendung für Leib und Seele widmeten. "Es ist das Miteinander von medizinischem, pflegerischem Fachwissen und von christlicher Prägung, das den Menschen im Krankheits- und Pflegefall in den Mittelpunkt stellt", betonte Gröhe vor rund 300 Gästen aus Krankenhausmanagement, Fachöffentlichkeit und Politik.

Die Jahrestagung findet bis morgen (Mittwoch) statt. Heute Nachmittag stellen Wissenschaftler der Technischen Universität (TU) Dortmund und der Technischen Universität (TU) Berlin die Studie "Kirchliche Krankenhäuser im strategischen Wandel" vor.

Am zweiten Tag der Veranstaltung findet morgen eine politische Podiumsdiskussion statt. Mit KKVD und DEKV diskutieren der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Hilde Mattheis, Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), und der Vorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, über die Zukunft des Krankenhauswesens in Deutschland.

Weitere Informationen, Pressebilder sowie das Veranstaltungsprogramm unter www.christliche-krankenhaeuser.de

Pressekontakt:


Kirsten B. Schröter, Pressesprecherin
Katholischer Krankenhausverband Deutschlands e.V. (KKVD)
Telefon +49 (0)30/284447-56 Mobil +49 (0)175/229 74 78
E-Mail kirsten.schroeter@caritas.de

Original-Content von: Christliche Krankenhäuser in Deutschland (CKiD), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: