goodRanking Online Marketing Agentur

Das richtige Vorgehen bei der Baumfällung

Für eine Baumfällung kann es die verschiedensten Ursachen geben. Sei es wegen der Ästhetik, Baumaßnahmen oder aus Gründen der Verkehrssicherheit. Zwar ist es für jede Privatperson möglich selbst Hand anzulegen, trotzdem ist es immer ratsam, sich professionelle Hilfe zu sichern, denn es gibt genaue Vorschriften wie ein Baum geschnitten werden muss und Verstöße können teuer werden. Bis zum gefällten Baum gilt es wichtige Gesetze, Sicherheitsbestimmungen sowie Risiken zu beachten.

In Berlin gilt die Baumschutzverordnung (BaumSchVO), deren Zweck unteranderem die Sicherstellung eines ausgewogenen Naturhaushalts, die Gliederung des Orts- und Landschaftsbildes, die Verbesserung des Stadtklimas sowie die Abwehr schädlicher Einwirkung auf den hiesigen Baumbestand ist. Auf nationaler Ebene gilt zusätzlich das Bundesnaturschutzgesetz, welches weitere Richtlinien für die Baumfällung vorgibt. Außerdem gilt zwischen dem 1. März und 30. September das Fällverbot, von dem die Forstwirtschaft sowie Parks ausgeschlossen sind. Innerhalb dieses Zeitraumes kann lediglich eine Sondergenehmigung die Baumfällung möglich machen. Sind erst sämtliche Vorgaben erfüllt, kann mit der Planung angefangen werden.

Professionelle Baumfällung, wie sie von der Baumpflege Kasper in Berlin und Brandenburg angeboten wird (http://www.baumpflege-kasper.de/baumfaellung/), läuft grundsätzlich nach einem spezifischen Schema ab. Im ersten Schritt wird der Baum begutachtet, sein Zustand festgestellt und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen geplant. Gleichzeitig muss gewährleistet werden, dass alle Genehmigungen eingeholt worden sind - sei es vom Klienten oder dem verpflichteten Baumpflegedienst. Mit welchen Mitteln und Werkzeugen ein Baum gefällt wird, hängt nicht nur von der Umgebung ab, sondern auch von der Baumart selbst. Das Team der Baumpflege Kasper ist zum einen auf die SKT-Seilklettertechnik spezialisiert, die Arbeiten selbst in engsten Räumen ermöglicht. Zum anderen kann auch auf Hebebühnen zurückgegriffen werden. Ob mit Seil oder Kran, im nächsten Schritt wird der Gefahrenbereich rund um den Baum abgesichert, damit weder Personen noch der umgebende Bereich zu Schaden kommen.

Oftmals wird zuerst ein Teil der Baumkrone abgetragen, bis es zur eigentlichen Baumfällung kommt. Abhängig von der Richtung, in die der Baum fallen soll, werden unterschiedliche Schnitttechniken eingesetzt. Zu einem professionellen Service gehört auch dazu, dass der gefällte Baum mitsamt jeglichen Abfall fachgerecht entsorgt wird. Ist man sich nicht sicher, welche Bestimmungen zu erfüllen und welche Risiken zu beachten sind, ist es immer empfehlenswert, sich die Unterstützung eines fachkompetenten Dienstes zu sichern.

Original-Content von: goodRanking Online Marketing Agentur, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: goodRanking Online Marketing Agentur

Das könnte Sie auch interessieren: