Continentale Versicherungsverbund

Continentale vergibt den 6. Förderpreis für Naturheilkunde / Erfolgreiche Schlangengift-Therapie für Schlaganfallpatienten

    Dortmund (ots) - Eine Auszeichnung für die alternative Therapie
von Schlaganfallpatienten und die Würdigung eines  Lebenswerks - die
Continentale Krankenversicherung a.G. hat am Mittwoch, 5. Juni, ihren
"Continentale Förderpreis für Naturheilkunde" verliehen.
Vorstandsvorsitzender Rolf Bauer überreichte den Preis im Rahmen der
Eröffnung der Duisburger Umwelttage "Gesundheit und Umwelt" in der
Mercatorhalle zusammen mit Dr. Marianne Koch. Preisträger sind Dr.
Johannes Markus Wilkens und Dr. Veronica Carstens.
    
    Alltagstauglichkeit und Eignung für eine breite Öffentlichkeit
waren für die Jury die Kriterien, den Ansatz von  Dr. Wilkens bei der
Behandlung von Schlaganfallpatienten mit 10.000 Euro auszuzeichnen.
Die Erkrankungshäufigkeit beim Schlaganfall liegt in Deutschland bei
ca. 600 Personen je 100.000 Einwohner. Männer sind etwas häufiger
betroffen als Frauen. Anhand einer Studie mit rund 170 mittelschwer
bis schwer betroffenen Patienten konnte Dr. Wilkens aufzeigen, daß
bei ihnen die Rehabilitationszeit im Vergleich zur  herkömmlichen
Behandlung von 6 auf 4 Wochen reduziert  werden konnte. Darüber
hinaus wurde "eine deutliche Besserung der jeweiligen Symptomatik
erreicht und damit auch eine Vermeidung höherer Pflegestufen nach der
Entlassung", heißt es im Votum der Jury für den Förderpreis. Ein
wichtiger Bestandteil der Therapie war eine Kombination verschiedener
Schlangengifte, natürlich in einer besonderen Verdünnung.
    
    Dr. Veronica Carstens, Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten,
ist die  Ehrenpreisträgerin des Jahres 2002. Sie wurde für ihr
Lebenswerk zur Förderung der Naturheilkunde ausgezeichnet. 1983
gründete sie mit ihrem Mann "Natur und Medizin" als Förderverein der
Carstens-Stifung. Inzwischen ist "Natur und Medizin" mit mehr als
40.000 Mitgliedern die größte Bürgerbewegung für Naturheilkunde in
Europa. Die Carstens-Stiftung, die fast ausschließlich durch Spenden
der Bevölkerung über "Natur und Medizin" finanziert wird, ist heute
die führende Institution für Wissenschaft und Forschung zur
Naturheilkunde. Sie konnte mehr als 17 Millionen Euro für die
Förderung der Naturheilkunde aufbringen - weit mehr als die
Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union gemeinsam im
gleichen Zeitraum. Dr. Veronica Carstens führt bis heute ihre eigene
Arztpraxis, hält Vorträge, lenkt die Geschicke von "Natur und
Medizin" und leitet die Carstens-Stiftung.
    
    Rolf Bauer würdigte für die Continentale das Werk der Preisträger.
Besonderen Dank richtete er an Dr. Veronica Carstens, die auch
Schirmherrin des Förderpreises ist, der zu den am höchsten dotierten
im Bereich der Naturheilkunde in Deutschland zählt. Er betonte, daß
die Förderung der Naturheilkunde für die Continentale Tradition habe,
schließlich sei das Unternehmen 1926 von Anhängern der Naturheilkunde
gegründet worden. Auch heute noch liege dieses Thema der Continentale
besonders am Herzen. Daher biete das Unternehmen als privater
Krankenversicherer auch einen extrem umfangreichen Leistungskatalog
auf diesem Gebiet.
    
    Genaue Informationen über die Arbeit von Dr. Wilkens und das
Lebenswerk von Dr. Carstens finden sich in Band 6 des
Förderpreisbuches der Continentale. Das Buch kann bezogen werden beim
Gesundheitsmanagement der Continentale, Telefon 0231/919-1265,
Telefax: 0231/919-3074; E-Mail: Klaus.Boecker@Continentale.de.  
    
ots Originaltext: Continentale Krankenversicherung a.G.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung:
Klaus Dankert
Direktor Unternehmenskommunikation
Die Continentale
Telefon 0231 / 919-2236

Original-Content von: Continentale Versicherungsverbund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Continentale Versicherungsverbund

Das könnte Sie auch interessieren: