Continentale Versicherungsverbund

Continentale: Starkes Wachstum aus eigener Kraft
Rasante Steigerung in den Sparten Leben und Kfz

    Dortmund (ots) - "Wir setzen weiter auf Wachstum, Fusionen sind
für uns kein Thema", erklärte Dr. Horst Hoffmann,
Vorstandsvorsitzender der Continentale, angesichts der
Geschäftsergebnisse im Jahr 2000. Der Finanzdienstleistungsverbund
aus acht Versicherern und einer Kapitalanlagegesellschaft steigerte
die Beitragseinnahmen um 5,2 Prozent auf 3,7 Milliarden DM. Die
Branche erzielte ein Plus von nur 2,9 Prozent.
    
    Für das größte Unternehmen des Verbundes, die Continentale
Krankenversicherung a.G., war das Jahr 2000 durch einen besonderen
Höhepunkt geprägt: eine groß angelegte Informationsoffensive zum
Thema "Krankenversicherung". Über 4.000 Vermittlern wurde auf 5
Großveranstaltungen umfangreiches Informationsmaterial vorgestellt,
das die Continentale gemeinsam mit führenden Experten der Branche
entwickelt hatte und mit dem sie sich erneut als kompetenter Partner
im Krankenversicherungsmarkt präsentieren konnte.
    
    Auch wirtschaftlich war das Jahr 2000 für die Continentale
Krankenversicherung und ihr auf die Geschäftsfelder Krankentagegeld-
und Auslandsreisekrankenversicherung spezialisiertes
Tochterunternehmen Europa Krankenversicherung AG erfolgreich. Die
Beitragseinnahmen der beiden Versicherer stiegen um 2,8 Prozent und
durchbrachen erstmals die Schallmauer von 2 Milliarden DM. Die
Verwaltungskostenquote - eine Kennzahl für sparsames Wirtschaften -
der Continentale Krankenversicherung konnte auch im Jahr 2000 bei 2,9
Prozent gehalten werden - gegenüber einem Branchendurchschnitt von
voraussichtlich 3,3 Prozent. Diesem kostensparenden Wirtschaften war
es unter anderem zu verdanken, dass im vergangenen Jahr wieder mehr
als 280 Millionen DM über Beitragsrückerstattungen an die
Versicherten zurückflossen, die bei einem Versicherungsverein auf
Gegenseitigkeit, wie der Continentale, die ausschließlichen
Nutznießer des Überschussses sind.
    
    Stark überdurchschnittliches Wachstum verzeichnete die
Continentale Lebensversicherung. Sie steigerte ihre Beitragseinnahmen
um 8,8 Prozent auf 704 Millionen DM - gegenüber 3,7 Prozent der
Branche. Es gelang, die Beitragseinnahmen in der
Berufsunfähigkeitsversicherung im Jahr 2000 um 41 Prozent zu erhöhen.
Die gesamte Branche erzielte nur einen Zuwachs von 5,7 Prozent. Bei
Fondsgebundenen Lebensversicherungen übertraf die Continentale mit
einem Beitragsplus von 19 Prozent ebenfalls den Marktdurchschnitt von
2,8 Prozent. Die Kapitalanlagen der Continentale Lebensversicherung
stiegen um 6,4 Prozent auf 6,2 Milliarden DM; die
Verwaltungskostenquote sank auf 3 Prozent und damit deutlich unter
den Branchendurchschnitt von 3,5 Prozent.
    
    Ein außerordentlich gutes Wachstum erzielte der Verbund in der
Sparte Kraftfahrzeugversicherung. Die Continentale Sachversicherung
AG steigerte ihre Beitragseinnahmen in diesem Geschäftsfeld um 26
Prozent - die Branche erreichte nur 2,8 Prozent. Insgesamt wuchsen
die Beitragseinnahmen um 6 Prozent auf 436 Millionen DM und lagen im
selbst abgeschlossenem Geschäft mit 5,5 Prozent deutlich über dem
Branchenwachstum von 1,4 Prozent.
    
    Die Fondsgesellschaft des Verbundes, die Münchner Kapitalanlage
AG, stabilisierte im zeitweise sehr schwierigen Börsenjahr 2000 ihr
Fondsvolumen in Publikumsfonds bei 3 Milliarden DM.
    
    
ots Originaltext: Continentale Krankenversicherung a.G.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung:
Klaus Dankert
Leiter Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Die Continentale
Telefon 0231 / 919-2236

Original-Content von: Continentale Versicherungsverbund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Continentale Versicherungsverbund

Das könnte Sie auch interessieren: