Continentale Versicherungsverbund

Die Continentale ist "familienfreundlicher Betrieb 2000"
Erster Preis beim Bundeswettbewerb des Familienministeriums

    Dortmund (ots) - Erster Platz für "Die Continentale": Im Bundeswettbewerb "Der familienfreundliche Betrieb 2000 - Neue Chancen für Frauen und Männer" des Bundesfamilienministeriums überzeugte der Versicherungsverbund mit innovativen Lösungen im Bereich der flexiblen Arbeitszeitmodelle bis hin zur Telearbeit. "Viele erfolgreiche Unternehmen haben erkannt, dass sich familienfreundliche Arbeitsplätze auszahlen. Sie binden qualifizierte Kräfte an den Betrieb und erhöhen die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit der Auszeichnung familienfreundlicher Betriebe wollen wir dafür sorgen, dass positive Beispiele wie die Continentale Schule machen", so Bundesfamilienministerin Dr. Christiane Bergmann, die den mit 28.000 Mark dotierten Preis am letzten EXPO-Tag in Hannover überreichte.          65 Unternehmen wurden von einer unabhängigen Fachjury beurteilt, die insgesamt sechs Preise vergab - in der Gruppe "Großunternehmen" ist die Continentale die einzige Preisträgerin. Bereits zum zweiten Mal wird damit der Versicherungsverbund für Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Nachdem sie bereits 1996 beim Bundeswettbewerb des Familienministeriums in die engere Wahl kam, wurde die Continentale 1998 mit dem "Cosmo-Award" der Frauenzeitschrift "Cosmopolitan" als "familienfreundlichstes Unternehmen Deutschlands 1997" ausgezeichnet.

    Bei der Continentale hat Familienfreundlichkeit seit mehr als 30
Jahren Tradition. Den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wird es durch
verschiedene Angebote leicht gemacht, Familie und Beruf unter einen
Hut zu bringen. Das familienfreundliche Konzept setzt dabei vor allem
auf Flexibilität - starre Arbeitszeiten gibt es bereits seit 1969
nicht mehr. Heute ermöglichen mehr als 350 individuelle
Arbeitszeitmodelle mit Wochenarbeitszeiten zwischen 20 und 42 Stunden
ein problemloses Abstimmen von beruflichen und privaten
Anforderungen. So können Mitarbeiter unter anderem die Wochentage
auswählen, an denen sie arbeiten möchten, oder die Arbeitszeit an den
Schichtdienst des Partners anpassen. Ganz problemlos können Mütter
oder Väter von 8 bis 12 Uhr arbeiten, nach Hause gehen, die
schulpflichtigen Kinder versorgen und dann ihre Arbeit fortsetzen.
Auch Telearbeit ist möglich - auf Wunsch auch in Teilzeit.
    
    Dieses umfassende Konzept liege auch im Unternehmensinteresse,
betonte Dr. Horst Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der Continentale:
"Die Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung für unser Modell, von
dem Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen profitieren.
Arbeitszufriedenheit ist ein wichtiger Faktor für langjährige
Zusammenarbeit, gerade auch bei qualifizierten Fachkräften. Mit
unseren flexiblen Lösungen gelingt es uns, gut ausgebildete und
erfahrene Mitarbeiter auch während der Familienphase im Unternehmen
zu halten." Zudem könne durch die hohe Flexibilität auf
Arbeitsspitzen reagiert und die Erreichbarkeit der Continentale für
ihre Kunden verbessert werden - positive Effekte für alle
Beteiligten. "Deshalb wird die Continentale auch in Zukunft diesen
Weg fortsetzen", so Dr. Horst Hoffmann. Und das nicht nur im eigenen
Verbund, sondern auch in anderen Unternehmen: In den kommenden drei
Jahren wird "Die Continentale" das mit der Auszeichnung verbundene
Preisgeld zur Förderung von familienfreundlichen Projekten, vor allem
in sozialen Einrichtungen und bei deren Trägern, einsetzen.
    
    
ots Originaltext: Continentale Krankenversicherung a.G.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ansprechpartner:
Klaus Dankert,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Continentale Krankenversicherung a.G.,
Tel.: 0231/ 919 2236

Original-Content von: Continentale Versicherungsverbund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Continentale Versicherungsverbund

Das könnte Sie auch interessieren: