BEKO Holding AG

ots Ad hoc-Service: BEKO Holding AG BEKO HOLDING AG Quartalsbericht 1/00

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Wien (ots Ad hoc-Service) - Der Umsatz ist im ersten Quartal im Vergleich zur Periode des Vorjahres mit EUR 19,4 Mio. auf hohem Niveau gleich geblieben. Gleichzeitig wurde die Anzahl der Mitarbeiter um 6,5% auf 1.037 Personen im Periodendurchschnitt erhöht. Infolge der dramatischen Themenänderungen in der Branche beeinflußte vorübergehend das ungünstige Verhältnis zwischen aktivem und zu schulenden Personal das operative Ergebnis. BEKO Classic (Softwareentwicklung, IT-Consulting und Engineering Dienstleistungen) Infolge erhöhter Vorleistungen für Infrastruktur und gestiegenen Personalaufwand (Schulungskosten) ging der EBIT von EUR 2,2 Mio. im ersten Quartal 1999 auf EUR 1,0 Mio. in 2000 zurück. Der große Optimismus der deutschen Tochter BEKO Informatik GmbH konnte aufgrund des massiven Einbruchs des deutschen ERP-Marktes nicht erfüllt werden. Die BEKO Informatik GmbH liegt deutlich hinter den Planansätzen. In Zukunft sollen durch Akquisitionen die Wachstumsprognosen erfüllt werden. In der Vergangenheit entstandene Management-Probleme wurden in der Zwischenzeit durch die Abberufung des verantwortlichen Geschäftführers und die Neuordnung der Management- Zuständigkeiten gelöst. Die österreichische Tochtergesellschaft BEKO Ing. P. Kotauczek GmbH entwickelte sich im abgelaufenen Quartal nach Plan. Im Geschäftsfeld Engineering zeigte der Einstieg in die technische Software erste Früchte. Dieses Segment wird in Richtung Embedded-Software und Device- Networking zügig ausgebaut, wobei Remote-Surveillance im Home- und B2B-Bereich den Themenschwerpunkt bildet. BEKO New Economy BEKO plant die bereits bestehende Beteiligung an der deutschen AC-Service AG soweit auszubauen, dass der Status einer "Significant Influence" gemäß "Rule 28" der IAS erreicht wird. Im Zuge der Restrukturierung bei der deutschen BEKO Tochter prüft das Management auch die Zusammenführung der BEKO-Deutschland-Aktivitäten mit AC-Service, wobei auch der kontrollierter Rückzug der BEKO Ing. P. Kotauczek GmbH möglich ist. Mittelfristig könnte es auch zu einer Managementverschränkung zwischen den beiden Unternehmen kommen. Durch eine enge Kooperation bei zukünftigen ASP- Projekten werden Synergien effizient realisiert werden. BEKO wird sich in Zukunft dem Thema "Internet-over- Powerline" also dem Datentransport über das Stromnetz verstärkt widmen. Um das Ziel "Internet aus der Steckdose" zu erreichen, ist eine spezielle Form der Embedded Software notwendig, für dessen Entwicklung BEKO mit der Firma Datasoft einen Entwicklungsauftrag abgeschlossen hat. Im Bereich Voice-Communication werden die Helpdesk- und Systemmanagement Aktivitäten der BEKO Ing. P. Kotauczek GmbH weiter ausgebaut, wobei die Beteiligung an bestehenden Callcenters zur Verstärkung des bestehenden Know-hows- und der Datenbasis erwogen wird. BEKO dotcom-Strategie Die Verhandlungen mit "dotcom-Unternehmen" aus den B2B- Bereichen Finanzdienstleistungen, Mittelstandsmarketing und Tradingsysteme sind in die Entscheidungsphase getreten. Die Investmentpolitik der BEKO Holding AG umfasst Finanzbeteiligungen genauso wie strategische Partnerschaften oder die strategische Einflussnahme iS. einer Significant Influence. Der Quartalsbericht 1/2000 kann im Internet unter www.beko-holding.com abgerufen werden. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: BEKO Holding AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: