Film Engine

Film Engine entfesselt leistungsfähige Echtzeit- und Virtual Reality-Produktionssoftware für Filmemacher

Film Engine entfesselt leistungsfähige Echtzeit- und Virtual Reality-Produktionssoftware für Filmemacher. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/120373 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Film Engine"

Frankfurt (ots) - Cevat Yerli, President und CEO des Spieleentwicklers und Publishers Crytek, kündigt heute Film Engine an, ein unabhängiges neues Unternehmen und gleichzeitig der Name einer neuen Technologie, die exklusiv für den Filmbereich entwickelt wurde. In Zusammenarbeit mit Crytek will Film Engine Filmemachern und VR-Geschichtenerzählern eine Echtzeit-Produktionssoftware zur Verfügung stellen. Dabei handelt es sich um die erste All-In-One-Echtzeit-Storytelling-Software, mit der sich jeder Aspekt im Verlauf einer Filmproduktion straffen lässt. Außerdem lassen sich damit Zeit und Ressourcen, die für die Erstellung qualitativ hochwertiger Effekte und CG-Animationen nötig sind, drastisch reduzieren.

Film Engine kann für alles verwendet werden, von pre-vis über post-vis und pitch-vis bis hin zur finalen Produktion für Filme, Fernsehbeiträge, Animationen und visuelle Effekte. Sie enthält auch die aktuellsten Technologien für Motion Capturing, Camera Tracking, Digitalkameras und Beleuchtung und stellt so die erste echte moderne End-To-End-Film-Software-Suite dar. Aufgaben, die sonst Stunden oder gar Tage benötigen, können nun in der Film Engine in Echtzeit erledigt werden. Auf diese Weise steht Filmemachern mehr der vielleicht wertvollsten Ressource überhaupt zur Verfügung: Zeit, sich auf das Storytelling zu konzentrieren.

Die Entwicklung des ersten Film-Engine-Prototyps begann 2008 bei Crytek. Obwohl Spiele-Engines wie die CRYENGINE mächtige Werkzeuge für die cinematische Arbeit in Spielen sein können, fehlen ihnen einige der Features, die für die klassischen Workflows der Filmindustrie nötig sind. Mit der CRYENGINE als Basis hat sich das Team bei Crytek daran gemacht, die Engine für Filmproduktionen zu optimieren.

Zunächst wurde an einem Prototypen namens Cinebox gearbeitet, der von mehr als 300 Produktionsfirmen bewertet und für Spielfilmen wie Dawn of the Planet of the Apes und Maze Runner genutzt wurde. Das Feedback aus erster Hand inspirierte das Team dazu, Cinebox von Grund auf neu zu entwickeln und ein neues Unternehmen zu gründen. Das Ergebnis ist Film Engine.

Diese Liebe zur Perfektion hat sich ausgezahlt: Film Engine ist intuitiv, schnell und kosteneffizient. Mit Film Engine können Filmemacher in ihrem Heimstudio Effekte in Hollywood-Qualität für wenig Geld produzieren. Indie-Filmemacher können Millionen-Dollar-Ideen mit einem schmalen Budget realisieren, und Hollywood-Veteranen können qualitativ hochwertige Effekte schnell und effizient erstellen.

Jean-Coals Prunier, Creative Director bei Film Engine und Visual-Effects-Veteran, der an Filmen wie Avatar, Der Herr der Ringe, Guardians of the Galaxy und Life of Pi mitgewirkt hat, traf Cevat Yerli erstmals 2014. Damals merkten beide, dass sie eine gemeinsame Vision teilten, mit der sich viele der Probleme lösen lassen, mit denen Filmemacher immer wieder konfrontiert werden.

"Uns wurde klar: Wenn wir unsere Visionen kombinieren, können wir etwas erschaffen, das größer ist als die Summe seiner Teile. Dadurch, dass wir den Bedürfnissen der Filmemacher mit der Technologie der Spieleindustrie entsprochen haben, konnten wir ein völlig neues Filmproduktions-Tool erschaffen, das die Art und Weise, wie die Industrie arbeitet, komplett verändern wird", sagt Prunier über die gemeinsame Arbeit.

Weitere Informationen gibt es unter www.filmengine.com.

Pressekontakt:

Jens Schäfer
Tel.: +49 69 219 77 66 1071
jens@crytek.com



Das könnte Sie auch interessieren: