Litera Nova e.V.

Vorsicht! Faulheitsverdacht!

Berlin (ots) - Wer in unserer emsigen Arbeitsgesellschaft nicht arbeitet, gilt schnell als asozialer, charakterloser und verachtungswürdiger Faulpelz. Und das hat eine lange Tradition. "Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen." Dieses geflügelte Wort zieht sich seit der Bibel bis in unsere Gegenwart durch die gesamte abendländische Geschichte.

Zum Thema Faulheit und Müßiggang ist kürzlich ein Buch erschienen, in dem ein spannender Überblick über fast 2000 Jahre Faulheitsgeschichte gegeben wird. Es berichtet davon, wie die Faulheit in den verschiedenen Epochen als Sünde und gar Verbrechen verfolgt wurde. Der Leser/die Leserin erfährt, wie der Kampf gegen Faulheit und Müßiggang als Wegbereiter für unsere moderne Arbeitsgesellschaft diente. Und wie damit schließlich Weichen gestellt wurden für die Geburt eines neuen Menschentyps, den heutigen disziplinierten und angepassten Arbeitnehmer. Das Buch liefert damit wichtiges Hintergrundmaterial für die heutige Debatte über die Zukunft der Arbeit. Es richtet sich an all jene, die sich nicht mit dem kapitalistischen Hamsterrad anfreunden wollen.

Hans-Albert Wulf Faul! / Der lange Marsch in die kapitalistische 
Arbeitsgesellschaft. Norderstedt (BOD-Verlag) 2016. 
256 Seiten 14,80  (e-book 9,99). Auszüge sind im Internet über 
Googlebooks (Suchbegriffe Faulheit + Wulf) abrufbar. 

Pressekontakt:

Dr. Hans-Albert Wulf
030 6143802
Albertwulf@aol.com
Original-Content von: Litera Nova e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: