Generalzolldirektion

Deutsches Zollmuseum - Botschafter für den Zoll weit über die Grenzen Hamburgs hinaus

Rudolf Erb, Abteilungsleiter in Hamburg, und Uwe Schröder, Präsident der Generalzolldirektion Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/120080 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Generalzolldirektion"

Bonn/Hamburg (ots) - Am 26. August 2016 besuchte der Präsident der Generalzolldirektion, Uwe Schröder, erstmals das zum Geschäftsbereich der Bundesoberbehörde gehörende Deutsche Zollmuseum in Hamburg. Er wurde begleitet von Rudolf Erb, Abteilungsleiter der in Hamburg ansässigen Fachdirektion für Angelegenheiten des Allgemeinen Zollrechts sowie maritimer Aufgaben des Zolls in der Generalzolldirektion.

Schröder informierte sich im Rahmen des Besuches über aktuelle Themen des Zollmuseums. Auf der Agenda standen konzeptionelle Fragen zur Einbindung des Museums in die lokalen, bundesweiten und internationalen Museumslandschaften sowie Gespräche mit dem Vorstand des Förderkreises des Deutschen Zollmuseums.

Darüber hinaus nutzte der Präsident die Gelegenheit für einen Rundgang durch die aktuelle Ausstellung des Museums.

Schröder zeigte sich beeindruckt: "Die Ausstellung vermittelt ein lebendiges und authentisches Bild von der vielseitigen und aufregenden Arbeit des Zolls. Ich freue mich besonders über das große öffentliche Interesse, das sich an den stetig steigenden Besucherzahlen beim Deutschen Zollmuseum ablesen lässt. Wir beabsichtigen, dem mittelfristig durch eine Erweiterung unserer Räumlichkeiten Rechnung zu tragen."

Zusatzinformationen:

Seit 1992 befindet sich das Deutsche Zollmuseum in Hamburgs historischer Speicherstadt. Eine moderne Inszenierung der Ausstellung und ein spannender interaktiver Bereich vermitteln den Besucherinnen und Besuchern alles Wissenswerte über 2.000 Jahre Zollgeschichte. Im Obergeschoss wird die Geschichte des Zolls von den Römischen Provinzen, über das Mittelalter bis in die heutige Zeit sowie der Zollverwaltung der DDR dargestellt. Das Erdgeschoss des Museums widmet sich den aktuellen Aufgaben des Zolls wie dem Welthandel, Artenschutz, Produktpiraterie, illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit sowie der Suche nach Waffen und Rauschgift. Als Prunkstück liegt der alte Zollkreuzer "Oldenburg" im Zollkanal vor dem Museum.

Im Jahr 2017 wird das Deutsche Zollmuseum sein 25-jähriges Jubiläum feiern.

Das Museum ist jeweils von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene 2,00 Euro, für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Zollmuseums (www.museum.zoll.de).

Pressekontakt:

Generalzolldirektion
Pressesprecher
Stefan Kirsch
Telefon: 0228-99-682-7200
Fax: 0228-99-682-7210
pressestelle.gzd@zoll.bund.de

Original-Content von: Generalzolldirektion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Generalzolldirektion

Das könnte Sie auch interessieren: